Tag Archives: umwelt

sonntagsfilm 97

Nie mehr Müll – Leben ohne Abfall:
Einfach alles wegwerfen – ohne schlechtes Gewissen und ohne Abfall zu produzieren. Das ist die Vision von Michael Braungart. Der Umweltchemiker nennt sein Konzept cradle to cradle. Seit 1988 berät er immer mehr Unternehmen, wie Produkte gleich bei ihrer Herstellung so produziert werden, dass sie entweder umweltfreundlich verrotten oder komplett wiederverwertet werden. Das ist mehr als Recycling, das ist eine neue industrielle Revolution.

Teppiche, Möbel, Kleidung, Farben, Kühlschränke, Elektro-Geräte und sogar Fenster sind nach den neuen Herstellungsmethoden in den letzten Jahren entstanden. Michael Braungart ist in der Industrie ein gefragter Berater. Gerade weil dort gesehen wird, wie sehr sich die Rohstoffpreise verteuern und wie groß die Abhängigkeit von Staaten wie China und Indien ist. Sie wollen möglichst viele Rohstoffe, wie z.B. Kupfer wiederverwerten. Bisher verschwindet davon immer noch ein großer Teil in den Müllverbrennungsanlagen.

die story zeigt, was cradle to cradle will. Sie folgt den Spuren von Michael Braungart, der weltweit bei vielen Projekten engagiert ist, und sie beschreibt die Schwierigkeiten auf die cradle to cradle bei deutschen Politikern trifft.


[direktlink]

[via nokturnal times]

sonntagsfilm 70

Plastik über alles:
Kunststoffe sind aus dem Alltag der Menschen kaum noch wegzudenken. Aber seit ihrem ersten Einsatz vor 100 Jahren belasten sie auch die Umwelt und wachsen überall auf der Welt zu gigantischen Müllbergen. Die Dokumentation zeigt Möglichkeiten der Wiederverwendung von Kunststoffen, der Verbesserung ihrer biologischen Abbaubarkeit und der Vermeidung giftiger Inhaltsstoffe auf.


[direktlink part1]

[direktlink part2, part3, part4, part5, part6, part7, part8, part9]

[via mogreens]

sonntagsfilm 64

deutsch:

Strahlendes Klima:
“Uranium – is it a country? – eine Spurensuche nach der Herkunft von Atomstrom”.

Vielen Menschen ist nicht klar, dass auch die Atomkraft einen Rohstoff braucht: Uran. Australien hat die weltweit größten Uranvorkommen. Der Film zeigt die gravierenden Risiken für Mensch und Umwelt, die beim Uranabbau entstehen

film auf deutsch sehen

english:

Nuking The Climate:
We produced a documentary film about the global context of nuclear power and uranium mining.
We are involving ourselves in the current debate about environmentally friendly sources of energy. In Europe nuclear energy is more and more often celebrated as saving the climate. Clearly, nuclear power plants need uranium. Our aim is to comprehensively illustrate the opportunities and risks posed by nuclear energy, whilst paying particular attention to uranium mining. Australia has the world’s largest deposits of this resource. We will travel to the “land down under” to exemplify where uranium comes from, where it goes to and what is leftover from it.

watch the film at engagemedia
download the film [.mp4/53min/200mb]

[via maha / martinhaase]

sonntagsfilm 33

Home:
Wir leben in einer alles-entscheidenden Zeit. Wissenschaftler sagen uns, wir hätten nur 10 Jahre um unsere Lebensweise zu ändern, um das Aufzehren von Rohstoffen zu verhindern und um eine katastrophale Entwicklung des Weltklimas zu verhindern.

Jeder Einzelne muss an dieser gemeinsamen Anstrengung teilnehmen ; und um so viele Leute wie möglich darauf aufmerksam zu machen, habe ich den Film HOME gedreht.

Damit der Film die größt-mögliche Verbreitung erhält, muss er um sonst sein ; unser Sponsor, die PPR Gruppe hat dies ermöglicht. EuropaCorp, der den Vertrieb sicherstellt, hat sich bereiterklärt, keinen Gewinn aus HOME erwirtschaften zu wollen, weil der Film nicht auf wirtschaftlichen Erfolg angelegt ist.

Ich hätte gerne, dass HOME auch Ihr Film wird. Verteilen Sie ihn weiter. Und handeln Sie.

Yann Arthus-Bertrand.

PPR ist stolz HOME zu unterstützen
http://www.ppr.com

HOME ist auch ein Emissions-neutraler Film.
http://www.actioncarbone.org

Website: http://www.home-2009.com

punkt 1 den ich nicht verstehe: laut der seite gibts den film nur noch bis 14. juni auf youtube zu sehen. danach muesst ihr euch also selber kuemmern ;)

[direktlink]
(punkt 2 den ich nicht verstehe: embedden ist deaktiviert)

[via kfmw.blog]

“Media Watch on Climate Change”

passend zum heutigen tag der umwelt, bin ich auf die meldung zu media watch on climate change gestossen:

Jede Woche werden hunderttausende Dokumente aus verschiedenen Quellen (Nachrichtenmedien, Blogs, Umweltorganisationen und Großunternehmen) erfasst und automatisiert verarbeitet. Eine visuelle Benutzerschnittstelle zeigt, wo auf der Welt, in welchen Medien und wie oft berichtet wird, ob die Berichterstattung positiv oder negativ ist, und welche Themen mit Klimawandel assoziiert werden. Interaktive Trend-Charts dokumentieren die wechselnden Schwerpunkte in der Umweltberichterstattung.

laut eigenbeschreibung will das projekt media watch on climate change bewusstsein fuer umweltrelevante themen schaffen und informationen dazu leicht zugaenglich machen. als quellen werden newsseiten, blogs, umweltorganisationen und grossunternehmen herangezogen.

mediawatchonclimatechange

nach den ersten paar minuten rumspielen damit, kann ich auf jeden fall sagen, dass ich das projekt interessant finde. wenn man sich ein wenig mit dem interface beschaeftigt, sollte man auch relativ schnell an die gewuenschten informationen kommen. datenaufbereitung- und visualisierung ist ja durchaus ein spannendes thema und wird in zukunft sicher auch im bereich von umweltthemen weiter an bedeutung gewinnen.
die optik der seite hat mich aber bisher nicht angesprochen, was eigentlich schade ist. die farbgebung mag noch geschmackssache sein, aber die icons erinnern eher an pre-2000-zeiten und das wirkt auf mich nicht besonders einladend.

seis drum. da muss man im moment mit klar kommen. und damit man am anfang nicht ganz allein im wald steht, gibts bei vimeo eine praesentation mit live-demo (beginnt ca. ab 7min.), die einen durch das interface fuehrt und erklaert, wo man was und wie einstellen und sich anzeigen lassen kann.


[direktlink]