Tag Archives: homosexualitaet

kurzfilm: homophobia

passend zum internationalen tag gegen homophobie gibts heute den kurzfilm homophobia vom oesterreichischen regisseur gregor schmidinger. finanziert wurde das projekt durch eine crowd funding kampagne, dessen ergebnis man sich jetzt im netz ansehen kann.

[link]

An adolescent boy, who serves the Austrian Military Forces, experiences homosexual feelings towards one of his comrades. It’s their last night at the Austrian-Hungarian border, socially isolated and armed with loaded weapons.
::: CAST :::
Michael Glantschnig
Josef Mohamed
Günther Sturmlechner
Harald Bodingbauer

mehr zu der entstehung des kurzfilms gibts im futurezone artikel

"die christen" – wenn fundis politik machen wollen

die oesterreichische partei “die christen” war mir bisher kein begriff – und das nicht zu unrecht. bin da heute bloss wegen der ueberschrift: “Alfons Adam: “Homosexualität ist eine Krankheit”” druebergestolpert. eigentlich weiss man auch gleich wo die reise hingeht. ich finde es aber immer wieder erstaunlich, wie die fundis die scheisse die sie kundtun selber glauben:

Es ist hier nicht der Platz ausführlich zum sogenannten Gender-Mainstreaming Stellung zu nehmen. Dieses Leitprinzip der EU und der österreichischen Politik ist im wesentlichen auf Abschaffung des biologischen Geschlechtes und auf Umerziehung schon im Kindesalter gerichtet. Es soll also nicht mehr Mann und Frau geben, vielmehr werden Lebensweisen wie Heterosesuell, Homosexuell, Bi- oder Transsexuell als gleich angeboten. Das ist ein Angriff auf die Schöpfungsordnung, auf das christliche Bild von Ehe und Familie und auf den christlichen Glauben überhaupt. Außerdem ist diese Gender-Ideologie eine zwangsweise verordnete Staatsideologie. Wenn wir nicht aufpassen, landen wir in einem totalitären Staatsgebilde.
[…]
Tatsache ist aber, dass Homosexualität keine Veranlagung ist, sondern eine auf seelische Erkrankung beruhende Neigung, die heilbar ist. Das haben alle Fachleute gewusst, bis linke Ideologen Homosexualität als Mittel zur Zerstörung des christlichen Bildes von Ehe und Familie instrumentalisiert haben. Die homosexuelle Lebensweise schadet dem Gemeinwohl und Kinder und Jugendliche dazu zu verführen führt in eine soziale Katastrophe.
[die presse]

hahahahaha….danke alfons – you made my day :) so eine gequirrlte scheisse! das kann doch keiner ernstnehmen.