Tag Archives: graz

#29C3 Public Viewing im Spektral Graz

29c3_bannerrectangle_180x150px-07spektral_logo

Der diesjährige Chaos Communication Congress (29C3) in Hamburg wird nicht nur live und in Farbe vor Ort passieren, sondern auch weltweit bei selbstorganisierten Public Viewings. Unter dem Namen “Congress Everywhere” findet man verschiedene Locations, die ein Public Viewing – meistens im Hackspace vor Ort – veranstalten.

Mit dabei ist dieses Jahr das Spektral in Graz. An den 4 Tagen (27.-30.12.) wird es die Livestreams vom Congress-Programm zu sehen geben. Zusätzlich wird jeden Tag, zum Vortragsbeginn um 11h, zum gemeinsamen Frühstück eingeladen.

Neben 2 seperaten Räumen mit Beamer und Internet, gibt es im Spektral auch die Möglichkeit gemeinsam zu kochen (vielleicht sogar der Versuch eines Matelade-Clones!?). Tee, Kaffee und Mate sind natürlich auch vorhanden und werden euch durch den Congress begleiten.

Wer dazu noch Fragen oder Anregungen hat oder weitere Infos haben will:
auf der Spektral-Seite zum Event gibts eine Kommentarfunktion oder ihr fragt einfach auf Twitter @SpektralGraz.
Der Veranstalter würde sich über rege Teilnahme freuen!

Das vollständige Vortragsprogramm vom Congress (Fahrplan) findet ihr hier.

Webmontag Graz #40

Webmontag Graz

Trotz aller Bedenken, kurz vorm Welteruntergang einen Webmontag abzuhalten, wagen wir es trotzdem und laden alle Interessierten zur 40sten Ausgabe ein.

Location ist wie gewohnt die ESC (Jakoministr. 16). Einlass ist ab 18h, Sessionstart ca. 18:30h.

Die Themen dieses Mal:
* Session I – Startups und Selbstständigkeit
Wie ist es um die Startup-Szene in Österreich bestellt, was tut sich in Graz und wie führt der Weg in die Selbstständigkeit? Jörg wird uns einen Einblick liefern.

* Lightning Talks (kurze, max. 10 Minütige Vorträge oder Diskussionen. Gerne auch ohne Slides und spontan)
- Grazer Linuxtage 2013 (Michael)
- …und Weitere!?

Es würde mich freuen, wenn sich noch ein paar Leute für Lightning Talks melden würden. Gerne auch unvorbereitet beim Webmontag selber. Lightning Talks können alles sein, was einen gerade selber interessiert. Sei es eine App-Empfehlung, Diskussionsanregung, ein Projekt das euch gerade beschäftigt, oder sonst was.


Webmontag Graz #40
Termin: Mo., 10. Dezember 2012 – ab 18h
Location: ESC im Labor (Jakoministraße 16, 1. Stock)
alles Weitere: Wiki | Twitter | Pad | fb

mur.strom Podcast


Es gibt einen neuen Podcast im Netz!
Den mur.strom Podcast mit Stefan und mir.

Wir werden in unregelmäßigen Abständen und mit wechselnden Gästen über Themen reden, die uns interessieren. Grob werden wir uns mit Technik und Gesellschaft auseinandersetzen und versuchen das jeweilige Thema mit unseren Gästen erschöpfend zu behandeln.

In der Nullten Folge stellen wir uns kurz vor und bringen euch das geplante Konzept hinter dem Podcast näher.

In der ersten Folge, die gestern veröffentlicht wurde, reden wir mit Thomas Lohninger über Netzpolitik. Er war beim letzten Webmontag in Graz und wir haben vorab mit ihm speziell zu der Situation in Österreich geredet. Aktuelle Netzpolitik in Österreich und in Spielfilmlänge.

Wir freuen uns auf Feedback, Fragen, Themenwünsche und Kommentare von euch. Wenn ihr uns finanziell unterstützen möchtet, dürft ihr gerne die Flattr-Buttons klicken – alles dazu, sowie Podcastfeed, gibts auf murstrom.at

Aktuelles zum Podcast, nächste Sendungen etc. wird auf Twitter verbreitet: @murstrom

Webmontag Graz #39: Netzpolitik Spezial

webg
Wir sind ständig und überall vernetzt. In der Arbeit, zu Hause und wenn wir unterwegs sind. Die technischen Mittel dazu stehen der breiten Bevölkerung zur Verfügung und werden auch immer umfangreicher genutzt. Doch was spielt sich im Hintergrund ab? Wie werden politische Entscheidungsprozesse getroffen? Und warum fallen diese meistens nicht zugunsten der Nutzer aus?

Netzpolitikaktivisten beschäftigen sich schon seit einigen Jahren mit diesen und ähnlichen Fragestellungen. Und immer häufiger zeichnen sich bedrohliche Szenarien ab: Vorratsdatenspeicherung, Deep Packet Inspection, Internetzensur, Data Mining, die Abschaffung der Netzneutralität sind nur einige Beispiele zur Einschränkung der Freiheit im Internet. Und je mehr man sich mit diesen Themen beschäftigt, desto übermächtiger und gefährlicher erscheint die Lobby der Gegenseite. Deshalb ist es an uns, spätestens jetzt aktiv zu werden und den Leuten, die das Internet und die Bedürfnisse der Nutzer nicht verstehen oder wahrnehmen wollen, Einhalt zu gebieten.

Deshalb lädt der November-Webmontag zu einem Netzpolitik Spezial, bei dem sich Aktivisten und solche die es noch werden wollen: treffen, austauschen und an Ideen arbeiten. Wir sind viele und wenn wir miteinander reden und zusammenarbeiten, können wir auch was bewirken!

Ich werde versuchen bis dahin noch ein paar Leute aus der österreichischen Szene zusammen zu trommeln, um der Grazer Netzpolitikszene für diesen Abend hilfreichen Input zu liefern.
Ihr seid all dazu aufgerufen, euch zu beteiligen, vorbeizuschauen und das weiter zu erzählen!

Für Fragen und Anregungen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung.

Update:
Dieser Webmontag wird eine Stunde früher anfgange. Also 18h statt 19h.

Des Weiteren, und das freut mich sehr, hab ich es geschafft zwei Special Guests für den Webmontag zu gewinnen:
Andreas Krisch (von unwatched.org/vibe.at) und Thomas Lohninger (von AK Vorrat/Initiative für Netzfreiheit)


Webmontag Graz #39: Netzpolitik Spezial
Termin: Mo., 12. November 2012 – ab 18h
Location: ESC im Labor (Jakoministraße 16, 1. Stock)
alles Weitere: Wiki | Twitter | Pad | fb

Open Science Projekt nominiert für die Elevate Awards


Das Elevate Festival veranstaltet dieses Jahr mit den Elevate Awards auch eine Preisverleihung, bei dem Menschen, Initiativen und Projekte, die sich positiv, nachhaltig und innovativ für die Gesellschaft engagieren, ausgezeichnet werden. Die 3 Kateogieren: Elevate Awards Steiermark, Elevate Artivism Awards und International Elevate Awards.

Ein Projekt, für das alle im Netz abstimmen könnenn, möchte ich euch dabei besonders ans Herz legen. In der Kategorie Elevate Awards Steiermark ist das Open Science Projekt aus Graz nominiert (Disclaimer: Ja, ich kenne die Leute hinter dem Projekt, das ist jetzt subjektiv und Werbung!), dass es meiner Ansicht auch verdient hätte in der Kategorie zu gewinnen.

Deswegen hier der Aufruf, kurz rüber zum Voting zu gehen, eure Stimme dem Open Science Projekt zu geben und die 3 – leider erforderlichen – Datenfelder auszufüllen!
Bis zum 14.10.2012 (also Ende dieser Woche) ist Zeit zum abstimmen.

Hier noch ein kurzes Video, was das Open Science Projekt überhaupt ist:


[link]

Das Prinzip der „Offenheit“, englisch „openness“, begegnet uns in immer mehr Bereichen der Technik, Kultur und Gesellschaft: Open Source Software, offene Standards im Internet, Open Innovation, Open Access, Open Data, Open Government und eben Open Science – der freie Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen und zur Forschung. Das hierfür gegründete Open-Science-Projekt in Graz besticht durch einen hohen Innovationsgrad und einen neuen Bildungsansatz.

Webmontag Graz #38: Internet & Gesellschaft

webg
Schlag auf Schlag gehts weiter. Nachdem der letzte Webmontag noch gar nicht so lange her ist und Freitag das 2. #webbier stattfindet, gehts am Montag auch schon wieder mit dem nächsten Webmontag weiter.

Da kurzfristig die 2. Session abgesagt hat, ist jetzt wieder ein Sessionplatz frei geworden. Falls jemand einspringen möchte – bitte melden. Lightning Talk Slots können auch noch belegt werden.

Session I: collaboratory.at – Internet & Gesellschaft
Fuchsy wird uns was über die Multi-Stakeholder-Plattform Co:Lab AT erzählen. Eine Plattform, die Veränderungen der Gesellschaft durch technologische Veränderungen im Kontext von Politik, Staat und sozialen Bewegungen untersucht. Aktuell ist eine Punlikation geplant, deren Deadline sich naht. Fuchsy wird uns erzählen, worum es bei Co:Lab AT im Detail geht und was von der kommenden Publikation zu erwarten sein wird.

Session II: noch offen
Wie gesagt, der Sessionslot ist noch frei. Freiwillige vor!

Lightning Talks: kurze, max. 10min Vorträge, Demos,… gerne auch unvorbereitet und ohne Slides
*kurzes Update: Netzpolitik / Netzaktivismus Community in Graz. (Wie der Titel schon verrät, ein kurzes Update von mir, zu meinem neuesten Steckenpferd.)
* … noch offen
* … noch offen

Danach gehts wie immer mit offener Diskussionsrunde an der Bar weiter :) Für genügend Club Mate und Bier sollte auch dieses Mal wieder gesorgt sein!

Zusätzliche Links, Ergänzungen etc. werden im Pad festgehalten.

Webmontag Graz #38
Mo: 08. Oktober 2012 – ab 19h
@ ESC, Jakoministr. 16 (1. Stock)

Diesen Freitag: 2. #webbier in Graz

Am Freitag, den 05 Oktober 2012, lädt der Webmontag Graz wieder zum #webbier im Spektral – und ihr seid alle eingeladen! :)


Der Webmontag lädt die Grazer Digitale Gesellschaft zu einem gemütlichen Abend mit freier Musik, Bier und Club-Mate ein.

Nach dem positiven Feedback vom ersten #webbier im Sommer, wird die Reihe nächsten Freitag im Spektral fortgesetzt. Das zweite #webbier lädt wieder zu einem gemütlichen Abend mit freier Musik, Club Mate und natürlich Bier ein.

Das Socialising steht im Vordergrund! Dementsprechend gibt es auch keinen Programmablauf. Außer das wir ab 19h starten (bis Open End).

Veranstaltet wird das #webbier vom Webmontag Graz, der mit dem Format auch gezielt Leute ansprechen will, die noch nie oder sehr selten bei einem Webmontag waren. Willkommen ist jede/r mit einem offenen Mindset und Interesse an “Webthemen”, unabhängig ob Experte oder einfach nur interessiert.

Des Weiteren zeichnet sich im Webmontag-Umfeld eine verstärkt netzpolitische / netzaktivistische Strömung ab (-> mehr dazu hier). Wir möchten das #webbier daher auch nutzen, dass sich die Aktivistenszene in Graz etwas näher kennen lernt.

Fühlt euch willkommen und schaut einfach vorbei!

Netzpolitischer Aktivismus in Graz

Seitdem ich kürzlich bei dem Daten.Netz.Politik Kongress in Wien (#dnp12) war, ist mir mal wieder eines deutlich klar geworden: es gibt keine Netzpolitikszene in Graz! Es mag einzelne Personen und Grüppchen geben, die das Thema auch irgendwie auf dem Radar haben. Aber im Endeffekt nichts nennenswertes. Nichts was nach außen strahlt. Nichts was außerhalb einer kleinen (geschlossenen) Gruppe Relevanz hätte.
Das alles ist keine neue Erkenntnis, aber seit dem Netzpolitikwochenende in Wien treibt mich der Gedanke: da muss was passieren! Hier in Graz – jetzt!

Bei ein paar ersten Sondierungsgesprächen, bin ich damit auch auf offene Ohren gestoßen, was auch schon mal etwas Rückhalt gibt und mich darin bestätigt an der Sache dran zu bleiben. Leicht wird es nicht. Netzwerk- und Kommunikationsstrukturen müssen sich erst bilden und beginnen zu funktionieren.

Aber von vorne. Was ist eigentlich das Problem in Graz?
In gewisser Weise ist Graz eine lebendige Stadt, was Kunst, Kultur und Technologie angeht. Auch abseits des Mainstreams und abseits von primär finanziellen Interessen. Andererseits auch wieder so gar nicht.
Das Hauptproblem der “freien Szene” ist – auch immer wieder bestätigt in Gesprächen mit unterschiedlichen Leuten, die in Graz in irgendeiner Art aktiv sind – dass es keine wirklich gute Kommunikation und Vernetzung der einzelnen Gruppierungen untereinander gibt. Es gibt zig regelmäßige und unregelmäßige Stammtische und Treffen und Veranstaltungen, die aber meist in ihrem eigenen Sumpf dahin existieren.

Als einen wichtigen Multiplikator hab ich in der Vergangenheit immer den Webmontag Graz gesehen. Sehe ich auch heute immer noch so – bis zu einem gewissen Grad. Nur leider bisher ohne die erwünschte (meine erhoffte) Breitenwirkung. Über die Gründe dafür ließe sich vielleicht auch noch mal diskutieren. Ist jetzt aber nicht so sehr Thema.

Wie auch immer, in Graz fehlt ein Kern an Leuten und ein loser, bunter Haufen drumherum, der sich unter dem Dach Netzpolitik und Netzaktivismus zusammenschließt und das nach Außen trägt. In welcher Form auch immer. Vom künstlerisch-kreativen Ansatz, hin zu Hard-Facts getriebenen Diskussionen, Argumentationen und Informationsaufarbeitung- und Bereitstellung.

Meine Zielsetzung ist es, nachhaltig eine bewegungsfähige Community an Leuten mit aufzubauen, denen das Thema Netzpolitik und Netzaktivismus ein wichtiges Anliegen ist. Das kann ich nicht alleine. Das kann ich nicht ohne euer Feedback und ohne euern Support. Alle die sich angesprochen fühlen, sind herzlich dazu eingeladen, was beizusteuern, zu kritisieren, Ideen zu pushen und den Gedanken weiterzutragen!

Ich habe momentan weder einen Masterplan, noch die Gewissheit, dass sich das über einen längeren Zeitraum trägt.
Aber: wenn das Thema jetzt nicht angegangen wird , wird es auch in den nächsten 10 Jahren nicht in Graz angegangen. Und dann dürfte in den entscheidenden Fragen, so ziemlich vieles verspielt sein.

Was ich möchte:
*Leute, die das Thema interessiert, ansprechen und miteinander vernetzen
*daraus entstandenes Wissen wieder in die einzelnen Communities zurückfließen lassen
*eine zentrale Anlaufstelle zu allen möglichen Themenbereichen rund um Netzpolitik / Netzaktivismus aufbauen
*die einzelnen Communities untereinander stärker vernetzen
*Kampagnen, Aktionen, Demos (mit)gestalten
*Medienarbeit (auch in Form von Mashups, Remixen, …) befördern
*eine Schnittstelle zur lokalen und überregionalen Medienaufmerksamkeit bieten
*Kompetenzen erwerben und weiterverbreiten
*immer wieder auch “themenfremde” Communities mit einbeziehen und ihnen die Thematik greifbar machen

Zielsetzung:
*einen starke, bewegungsfähige Gruppe an Netzaktivisten, die unabhängig in Graz agieren kann
*Wissen verbreiten
*politische Bewusstseinsbildung
*Kampagnen etc. gestalten und durchführen
*regelmäßiger Austausch mit Interessierten und “Experten”
*eine funktionierende Diskussionskultur innerhalb der Grazer Kunst, Kultur und Technologie-Szene

Das mögen teilweise noch so sehr weit entfernte Ziele sein, aber ich möchte schonmal eine mögliche Richtung erkennen lassen. Das Ganze soll auch kein Solo-Projekt von mir werden! Im Gegenteil – ich lege nur den Grundstein, der Rest wird sich hoffentlich auf viele Schultern, mit noch besseren Ideen und Ansätzen verteilen.

Einer der ersten Schritte wird es auch sein, das man sich mal mit Interessierten trifft (Kick-Off Meeting!?) und sich austauscht. Das wird wahrscheinlich irgendwann in den nächsten Wochen passieren und hier noch mal seperat angekündigt

Ich bin für jedes Feedback, alle Ideen und kritische Kommentare offen!
Wenn ihr das nicht hier in den Kommentaren machen wollt, bin ich auch via Mail, Jabber und Twitter, die meiste Zeit erreichbar.

Wie es beim #dnp12 schon so schön hieß: Es ist das Jahr des Aufbruchs! Hoffentlich kommt das auch in Graz an.

–Update–
Es gibt jetzt auch eine Mailingliste auf die ihr euch eintragen könnt um am Laufenden zu bleiben und mitzudiskutieren. (Danke dafür an Stefan!)
Desweiteren habe ich vorsorglich schonmal 2 Twitteraccounts reserviert: @digigesgraz und @netzpolitikgraz. Ihr könnt mich ja wissen lassen, welcher euch sympathischer ist und in Zukunft verwendet werden soll.
– –

Der weitere Verlauf wird natürlich hier im Blog festgehalten. Die einzelnen Posts dazu, werde ich mit ‘digiges graz‘ taggen. Diese sind somit auch seperat und abseits des anderen Contents hier im Blog, als RSS-Feed abonnierbar.

Webmontag Graz #37: Die Sommerpause ist vorbei

webmontag_logo
Nachdem der Webmontag Graz seine wohlverdiente Sommerpause genossen hat, gehts jetzt im September wieder frisch weiter. Nächster Termin ist der 17.09.2012, wie gewohnt in der ESC, ab 19h.

Zu den Themen dieses Mal:
Session I: Was im Sommer passierte…
Stefan und ich haben seit dem letzten Webmontag ein paar Veranstaltungen (mit Web-Bezug) besucht bzw. auch mitorganisiert die wir noch einmal kurz Revue passieren lassen wollen. Ausserdem gibt es noch einen kleinen Ausblick auf zukünftige Veranstaltungen. Konkret wird es um Folgende gehen:
- Open Week Graz & #webbier
- Ars Electronica 2012
- i-Know 2012
- Daten, Netz & Politik Kongress
- Elevate Festival 2012 / Elevate Award Steiermark Nominierung für das Open Science Projekt
- Freie Universität Graz: gemeinsames Lernen und Online Kurse

Session II: Messbarkeit von Viralität (Schwerpunkt Facebook)
Steht noch nicht 100%-ig. (…mehr dazu dann, wenn ich was weiß.)

Lightning Talks:
Gibts bisher noch keine konkreten Vorschläge. Wenn wer was machen will, bitte melden bzw. dann auch spontan beim Webmontag selber.

Ich freu mich auf spannende Diskussionen!
PS: Hier nochmal der Hinweis auf das Feedback vom letzten Webmontag vor der Sommerpause. Ich denke da lässt sich jetzt schon einiges von umsetzen.


Webmontag Graz #37
Mo: 17. September 2012 – ab 19h
@ ESC, Jakoministr. 16 (1. Stock)

Free & Open Hack Session @ ARS Electronica


Die Kerngruppe der Free & Open Hack Session Graz hat diese Woche ein Auswärtsspiel bei der ARS Electronica in Linz. Am Freitag, den 31. August, von 10 – 19h werden wir uns mit Themen, wie: Open Data, Freedom Box, Online Learning, Openness und was uns sonst noch in den Sinn kommt, beschäftigen.

Ihr seid herzlich eingeladen am Stand des Otelo vorbeizuschauen, mitzumachen und mitzudiskutieren!

Alle weiteren Infos gibts hier.

Webmontag Graz: das Vorsommerfeedback und die Zukunft

webmontag_logo

Beim letzten Webmontag vor der Sommerpause (Webmontag Graz #36 – Juni 2012) hatte ich ja eine kleine Feedbacksession eingefordert. Zum Webmontag selber und was sich zukünftig verbessern bzw. verändern lassen würde. Ich möchte hier die wichtigsten gesammelten Punkte, kurz stichwortartig zusammen fassen und auch noch mal zur Diskussion stellen.

* breite Themenauswahl beibehalten
von technisch anspruchsvolleren Themen, diese auch vermehrt als Lightning Talks – bis hin zu einsteigerfreundlichen Sachen. Also von (Netz)politik, bis Programmierung, Beginnersachen und lustigen/satirischen Elementen, (wie zB: Powerpoint Karaoke)

->  aus Erfahrung weiß ich, man kann es nie Allen immer recht machen… aber ich   bemüh mich ;)

* kurze Vorstellungsrunde einführen

* Leute vermehrt gezielt anschreiben für spezielle Themen

* alle Kanäle zur Ankündigung nutzen (Mailinglisten, IRC, direkt Leute per Mail informieren, Mundpropaganda, …)

* Socialisingtreffen ohne Vorträge / andere Veranstaltungen unter der Obhut des Webmontag durchführen

-> einen 1. Versuch dazu gabs im Juli im Rahmen der Open Week + Webbier. Wird es zukünftig aber bestimmt auch noch in anderer Form geben…

* bei jedem Webmontag die Anwesenden nach Interessen und zukünftigen Themen befragen

* mit anderen Stammtischen u.ä. mehr kooperieren

* eine Stunde früher anfangen

-> das probieren wir im September einfach mal aus

* aus dem derzeitigen Wiki ein WordPress oder so machen?

-> Hintergrund: mir persönlich fehlt RSS, Notifications wenn sich was ändert, eventuell einfache Benutzerverwaltung, damit man sieht wer was verändert hat

* Support in der Organisation

-> das Thema kam auch zum Schluss auf, da ich den Webmontag derzeit größtenteils allein organisiere. Grundsätzlich sind alle Dinge, die die Location betreffen (Terminkoordination, Schlüssel für die Räumlichkeiten, Bar, Beamer, WLAN und so) auch Dank der Reni – Leiterin der ESC – der wenigste Aufwand.
Wo ich Unterstützung gerne in Anspruch nehmen würde, wären so Sachen wie Themenfindung, Kontakt zu Leuten die was konkretes beim Webmontag vorstellen wollen (sprich eine Session halten wollen), Werbung für den Webmontag auch über eure speziellen Kontakte und Newsgroups und Mailinglisten und wo ihr euch sonst so rumtreibt. Mit diesen Geschichten wäre glaube ich, mir und dem Webmontag als solchem, am leichtesten und unkompliziertesten geholfen.

Ansonsten bleibt erstmal zu sagen: ich werde versuchen die vorgeschlagenen Punkte, bei den zukünftigen Webmontagen umzusetzen und auszuloten was davon funktioniert. Feedback und Ideen (egal in welche Richtung) sind auch abseits dieses Blogposts immer gerne gesehen!

Den Termin für den nächsten Webmontag im September, werde ich die nächste Tage (spätestens nächste Woche) abklären. Aber zur Einstimmung gibts hier schon mal potentielle Themen für die nächsten Webmontage, die wir im Anschluss der Feedbackrunde noch schnell gesammelt haben:

* mobile Web
* Cyberwar
* Open (Government) Data
* Free Software for Beginners
* “ACTAs Kinder” (IPRED, CETA, TPP, …)
* INDECT
* SEO / Online Marketing
* WordPress / Typo3 / Drupal
* Smart Cities
* Android
* NFC
* Politik im Netz / Netzpoltik
* Piraten
* OpenSource Lizenzrecht
* HTML5
* Websockets

Open Week Graz & Webbier

Open Week Graz

Nächste Woche, vom 23. bis 27. Juli wirds in Graz die Open Week geben. Ziel ist es, sich gemeinsam in lockerer Runde zu unterschiedlichen Themen rund um “Open…” auszutauschen, Ideen zu spinnen und bestenfalls auch sinnvolle Projekte zu starten oder auch gleich vor Ort umzusetzen.

Ab Montag Vormittag wird das Spektral in Beschlag genommen. Jeder ist willkommen, kann mitmachen, beitragen, Fragen stellen oder sich einfach nur inspirieren lassen. Damit das Ganze auch ein wenig Struktur bekommt, stehen die einzelnen Tage unter verschiedenen Themenschwerpunkten. Was aber nicht heissen soll, das es nur strikt um das bestimmte Thema gehen muss. Jeder der vorbei kommt, kann sich auf seine/ihre Weise einbringen. Blicke von aussenstehenden Personen, die sich vielleicht noch nicht wirklich intensiv mit bestimmten Themen auseinandergesetzt haben, sind jedenfalls auch immer gerne gesehen. Meist schaffen genau diese Leute neue Sichtweisen auf ein Thema.
Kurz gesagt: Willkommen sind alle! Seien es “nur” Interessierte oder aber (selbsternannte) Experten.

Zum Ablauf:
Vormittags, ab 10h, starten wir immer gemütlich in den Tag. Der Montag steht unter dem Schwerpunktthema Urheberrechte, Dienstag machen wir Open Data, Mittwoch Open Access, Donnerstag Open Space und Freitag Free & Open Hack Session mit anschliessendem #webbier.

.

Webbier

Das #webbier zum Ausklang am Freitag, ist auf Initiative von mir im Rahmen des Webmontag Graz dazugekommen. Grund dafür ist die Feedbacksession vom Juni Webmontag, in der mehr Socialising im Rahmen des Webmontags gefordert wurde. Dies soll ein erster Versuch in die Richtung sein, außerhalb der gewohnten Räumlichkeiten in der ESC.

Starten wird der Webbier-Teil dann so ab 19h, mit fließendem Übergang von der Hack Session zum Webbier. Zur Untermalung wird den Abend über Creative Commons Musik laufen (Genre: bunt gemischt; was meine Festplatten so alles ausspucken). Getränkemäßig gibts im Spektral eine kleine Auswahl an nichtalkoholischen Getränken. Wir werden für Freitag Abend noch ein paar Biere und Club Mate auftreiben. Im Zweifelsfall könnt ihr euch aber auch selber was mitbringen, wenn euch das lieber ist.

Rahmenprogramm ist Socialising und Drinks ;)

Die Open Week und das Webbier ist offen für alle Interessierten! Wer nur einen Tag oder ein paar Stunden da sein kann, ist genauso willkommen wie Leute, die die ganze Woche Zeit und Muse finden teilzunehmen. Es gibt kein genau festgelegtes zeitliches Programm, wer da ist, kann sich einbringen und somit das Ganze auch mitlenken.

Wichtig ist uns eigentlich nur:

OPEN FÜR ALLE!
Wichtig ist uns vor allem, dass eine Jede, ein Jeder vorbeikommen und mitmachen kann. Die Woche soll einen gemütlichen Raum bieten, sich mit Themen der Open Bewegung auseinander zu setzen, egal ob erste Schritte im Lizenzieren gemacht werden oder das 100. Java-Programm geschrieben werden soll.

Für News, Updates und Fragen von vor Ort folgt ihr einfach:
@stefankasberger und mir (@murdelta) auf Twitter und behaltet die Hashtags #owg12 und am Freitag dann verstärkt #webbier und @webmontaggraz im Auge.

Wie freuen uns auf euch!

-

Disclaimer: Die konkrete Idee zur Open Week ist von Stefan Kasberger und Chris Kittel ausgegangen. Ich hab mich dann erst etwas später eingebracht. Hauptsächlich mit dem #webbier, etwas (online) Werbung für die Open Week und der Gestaltung der Flyer.

Die Flyer hab ich nur relativ quick&dirty zusammengeschustert. Die verwendeten Hintergründe sind Fotos von mir, aufgenommen im Spektral – verwendete Fonts sind: Stop Motion, Averia und Profaisal aus der Open Font Library. Die Flyer sind ausdrücklich zur Weiterverbreitung gedacht!

Webmontag Graz #36

Der letzte Webmontag vor der Sommerpause steht vor der Tür. Am 18.06.2012, also kommenden Montag, ist es schon soweit.
webg

Folgenden Themenschwerpunkte wird es geben
** Session I: Open Science, Hack Space & ZAMG Open Data Projekt
Stefan und Chris werden euch das ganz frisch fertig gewordene ZAMG Projekt vorstellen, das in den letzten paar Wochen im Rahmen des Open Science Hack Space entstanden ist. Was es im weiteren Sinne mit Open Science und dem Hack Space auf sich hat, werden die beiden auch erklären.

** Session II: Metasession Webmontag – Feedback / zukünftige Ausrichtung
Auch auf Anregung von Andy, wird es mal wieder eine kleine Metasession zum Webmontag als solchen geben. Was hilfreich wäre, wenn ihr zahlreich erscheint, Feedback und Input gebt, wie sich der Webmontag in Zukunft besser aufstellen kann. (falls das überhaupt notwendig ist?!)

** Eventuell wird es auch noch ein dritte Session zum Thema “Lean Startup” geben. Wobei es darum konkret geht, erfahrt ihr gegebenenfalls am Montag.

** Für Lightning Talks hat sich bisher noch niemand eingetragen. Das kann dann aber natürlich auch spontan beim Webmontag entstehen, wenn jemand noch kurz ein Thema behandeln will.

Nach dem offiziellen Programm, gibts dann natürlich wie immer das Socialising / offene Diskussionsrunde an der Bar ;)

Danach ist erstmal Sommerpause für den Webmontag! Weiter gehen wird es voraussichtlich im September.

=====
Webmontag Graz #36
18.06.2012 – Einlass: 19h / Sessionbeginn: ca. 19:30h
Location: ESC (Jakoministraße 16, 8010 Graz)
Host: @murdelta

Wiki: webmontag-graz.at
Twitter: @webmontaggraz
=====

Barcamp Graz 2012 – Mein Rückblick

Das Barcamp Graz 2012 ist zu Ende und ich möchte dazu mein persönliches Fazit aus Orgasicht ziehen.

Grundsätzlich finde ich, haben wir als Orga wieder ein sehr gutes, solides Barcamp auf die Beine gestellt. Die Location hat gut gepasst, das Catering vom Ginko war wie gewohnt äußerst lecker und die Teilnehmer tauschten sich in den Sessions und anschließenden Diskussionen intensiv aus. Von dem her alles top.

Für mich persönlich war es jedoch sehr kräfteraubend. Das mag auch stark am wenigen Schlaf und dem (Frei)Bierkonsum liegen, hat aber auch mit den organisatorischen Dingen zu tun, die mir zu Teil wurden. Zum einen “selbstverschuldet”, weil ich gewisse Sachen im Barcampkontext als wichtig erachte und diese deshalb auch einfach mache. Sowohl im Vorfeld, als auch dann vor Ort. Teilweise war ich auch mit manchen Sachen, die ich gemacht habe, nicht so ganz zufrieden. Gefühlt zumindest.

-> Ich will damit ausdrücklich nicht(!) die Arbeit der anderen Orgas schmälern oder schlecht reden. Jeder hat seinen Teil beigetragen und ist seinem Aufgabengebiet gerecht geworden. Es war wie immer ein sehr angenehmes Zusammenarbeiten.

.

Vielleicht liegt dieser etwas bittere Nachgeschmack auch daran, dass es meiner Meinung nach wenig Feedback gab, weniger Interaktion im Netz als erwartet und eben die No-show Rate, die dieses mal relativ hoch ausgefallen ist.

zu dem Punkt mit dem Feedback:
Das kann man jetzt auch so werten, dass eigentlich alles ok war und die Leute keinen Grund hatten sich zu beschweren. Andererseits hab ich auch die These, dass das Barcamp Graz dieses mal einfach egaler war als sonst. Die hohe No-show Rate und die Nachbereitung seitens der Anwesenden sprechen irgendwie dafür.

Interaktion im Netz:
Das war auch eines der Dinge die mich dieses Jahr ziemlich überrascht hat. Auf Twitter haben immer nur die mehr oder weniger gleichen Leute zum #bcg12 getwittert und es kamen auch kaum Anfragen, Beschwerden, Wünsche oder so über den @bcgraz Account rein. Das war schon Mal anders.
Ein plausibler Erklärungsansatz dafür wurde mir aber schon mitgeteilt: es gab viele spannende und intensive Diskussionen. Daneben noch zu Twittern ist immer schwierig und der Diskussion vor Ort auch nicht dienlich.
Was ich dennoch schwach finde, ist die Beteiligung im Wiki. Vor allem jetzt im Nachhinein, wo ausser ein paar Ausnahmen, die Vortragenden nichts zu ihren Sessions verlinkt haben. das hat letztes Jahr definitiv besser funktioniert.

Die No-show Rate:
Ja, angemeldet hat man sich schnell mal. Termine können dazwischen kommen oder man kann auch einfach mal was vergessen. Aber das so viele Leute ohne Rückmeldung einfach nicht auftauchen, finde ich persönlich schon ziemlich enttäuschend. Es ist ja nicht so, dass wir als Orga da keine Arbeit reinstecken, das ganze möglichst so zu organisieren, dass alle eine produktive und interessante Zeit haben. Des Weiteren müssen wir auch mit dem Budget, das uns von den Sponsoren zur Verfügung gestellt wird haushalten. Und wenn da einfach mal über ein Drittel der Leute nicht erscheint, zeugt das auch nicht gerade von übermässiger Wertschätzung der Veranstaltung gegenüber.

bezüglich den einzelnen Themencamps:
Dieses Jahr lag das DesignCamp etwas brach bzw. war es von den Themen her nicht so spannend besetzt. Aus dem ganz einfachen Grund, weil die Designer die 2010 noch sehr stark und letztes Jahr zumindest noch teilweise das ganze gepusht haben, dieses mal komplett weggefallen sind. Über die Themencampaufteilung wird man für nächstes Mal ohnehin noch gesondert diskutieren müssen. Da entwickeln sich momentan, glaube ich, zwei verschiedene Lager…

Ein weiterer Punkt, den wir im Anschluss noch mal ein wenig in kleinerer Runde diskutiert haben:
Es waren kaum FH- und TU-Studierende vor Ort. Wenig verständlich find ich das bei den FH-Studis, gerade bei den Infodesignern, in deren Räumen das ganze stattfand. Zumal es da auch ein paar Zusagen gab.
Seitens einiger TU-Studenten gab es im Anschluss anscheinend auch noch ein paar komische Anmerkungen in der TU-Newsgroup. Aber der Schwachsinn muss hier nicht noch mal aufgewärmt werden.

Nichtsdestotrotz fand ich das Barcamp Graz dieses Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung. Die Leute, die auch da waren, hatten meiner Einschätzung nach eine gute Zeit und wir als Orga haben insgesamt auch einen ziemlich guten Job geleistet.
Dieses mal wird es den Großteil der Sessions auch als Videoaufzeichnung geben – Dank für den Einsatz geht an @piriam die das so ziemlich allein gestemmt hat!

Nächstes Jahr gehts auf jeden Fall weiter!
(btw: Das Feedback aus der Feedbackrunde, auf das ich jetzt nicht vollständig eingegangen bin, wird auf jeden Fall auch noch mal im Orga-Team besprochen.)

PS: Kommentare zu meiner Einschätzung der Dinge wären super. Vielleicht sehe ich gewisse Punkte etwas zu verbohrt. Vielleicht haben die anderen Orgas und Teilnehmer, das anders erlebt. Vielleicht stimmt ihr aber auch mit mir darin überein. Einen Realitätsabgleich fänd ich in jedem Fall wünschenswert!

Webmontag Graz #35

Der Mai-Webmontag steht vor der Tür. Zeit also die geplanten Themen etwas näher vorzustellen:

Session I: Covered Skies – mursat, Weltraummüll und Satellitenkunst
Hier geht es um die aktuelle Ausstellung in der ESC – Covered Skies. Da werden wir die einzelnen Projekte, die Teil dieser Ausstellung sind, erklärt bekommen. Es geht grob um die visualisierung von Weltraummüll, Tracking von Satelliten und einige Neuerungen die das mur.sat Projekt betreffen.

Session II: auphonic – Automatic Audio Post Production Web Service
Bei auphonic handelt es sich um einen Web Service der die Audionachbearbeitung erleichtert. Das heisst, man lädt sein Audiofile zu auphonic hoch, dort wird das File ausgewertet und je nach dem ob es sich um Sprache oder Musik handelt, sinnvoll nachbearbeitet. Anschliessend landet das fertige Ergebnis in unterschiedlichen Formaten auf dem eigenen Server. Wie das technisch genau funktioniert und wo die Tücken liegen, werden wir in der Session hören.

Session III: Barcamp Graz 2012 – Rückblick + Feedback
Das Barcamp Graz 2012 fand letztes Wochenende von Freitag bis Sonntag statt. Als Mitorganisator möchte ich zusammen mit euch noch mal einen kleinen Rückblick wagen und Feedback dazu einholen.

Webmontag Graz #35
Mo., 21.05.2012
Wie gewohnt öffnen die Türen um 19h, sodass wir ca. 19:30h mit den Sessions starten können.
Location: ESC (Jakoministr. 16)
Im Anschluss an die Sessions, gibts wie immer die offene Diskussionsrunde an der Bar

Barcamp Graz 2012

Das Barcamp Graz 2012 steht vor der Tür, Zeit also auch hier was dazu zu verbloggen.

Vom 11.-13. Mai wird das Barcamp Graz 2012 an der FH Joanneum stattfinden. Ich bin dieses Jahr zum dritten Mal in Folge an der Organisation beteiligt und die Arbeit wird – zumindest für mich – nicht weniger ;) Was aber auch ok ist.

Dieses Jahr bin ich, auch aufgrund von personellen Änderungen im Orga-Team, mehr in unterschiedliche Prozesse eingebunden, als in den vergangenen beiden Jahren. Zum einen ist mir dieses Jahr die Betreuung und Aktualisierung der Website, Flyer und T-Shirts in den Schoss gefallen, etwas Sponsoringarbeit (wovor ich mich in den letzten Jahren immer gedrückt habe), als auch die Neulogogestaltung fürs Geocamp und den Hackathon.
Meine üblichen Aufgaben, die Social Media Kanäle zu bespielen und gemeinsam mit den anderen Orgas das Wiki zu aktualisieren und dann natürlich auch vor Ort aktiv zu sein, gehört ohnehin schon immer zu meinen Kernaufgaben.

Also doch einiges an Arbeit, die ich da dieses Mal reinfließen lasse (ohne damit die Arbeit der anderen Orgas schmälern zu wollen, ohne die es nicht gehen würde!)

Aber zum Barcamp selber:
Dieses Jahr haben wir uns, wie vor 2 Jahren auch schon, wieder für ein 3-tägiges Barcamp entschieden. Das heißt, es geht Freitag Nachmittag los und wir werden dann Sonntag Nachmittag mit der Feedbackrunde und dem Aufräumen abschließen.

Dieses Jahr haben wir unser Angebot etwas erweitert. Neben PolitCamp, DesignCamp, iCamp und WissensCamp wird es erstmalig das GeoCamp und einen Hackathon geben.

Das GeoCamp wird sich mit Allem rund im Location Based Services und Geoinformationen beschäftigen. Ich finde die Idee dahinter eine sehr sinnvolle, logische Erweiterung der Themenschwerpunkte, die auch viele Überschneidungen mit den anderen Camps aufweist. Scheut euch also nicht, euch auch dort einzubringen.

Der Hackathon, der in dieser Form nur von Freitag Nachmittag bis Freitag Open End stattfindet, soll eine kleine kreative Spielwiese werden. Egal ob irgendwie klassisch vorm Rechner oder ob irgendwas gebastelt, verschönert oder zweckentfremdet wird. Getreu dem Motto: “egal ob du was am Computer oder mit Legosteinen machen willst” – alles ist möglich! Ich bin gespannt und fänds super wenn sich da auch abseits vom Rechner was tun würde.
Wichtig ist: wenn ihr eine konkrete Idee habt, bringt auch die entsprechenden Materialien mit! Wir können nicht garantieren, dass wir bestimmte Sachen vor Ort haben.

Samstag wirds dann am Vormittag mit Frühstück und der Sessionplanung losgehen. Die Sessions werden bis zum späten Nachmittag laufen. Danach gehts dann als Ausklang, mit allen die noch Muse haben, wahrscheinlich zum Feiern zum Lendwirbel.

Sonntag starten wir auch wieder am Vormittag mit Frühstück und Sessionplanung. Schluss ist dann am Nachmittag mit der Feedbackrunde und Aufräumen.

Zentrale und offizielle Anlaufstellen für Infos und Updates während des Barcamps sind das Wiki und der Twitteraccount @bcgraz. Alles Weitere wird, wenn überhaupt, zum Zeitpunkt des Barcamps nur zweitrangig behandelt. Aus Zeit- und anderen Gründen!

btw: die traditionelle Barcamp Graz Beersession wirds auch wieder geben :) Das wird dann aber wieder kurzfristig vor Ort ausgemacht.

Erfahrungsgemäß wird es also wieder ein sehr anstrengendes Wochenende, gerade wenn man nebenbei auch noch mit Orgadingen beschäftigt ist, aber auch mindestens genauso inputreich. Und wenn man dann am Schluss wieder überwiegend positives Feedback erhält, entschädigt das auch wieder für einiges.

Ein Punkt der mir noch sehr wichtig ist:
Das Barcamp ist ein Ort des Machens, der Spontanität und Kreativität aller Anwesenden. Das heißt, wenn ihr eine Idee habt und was machen wollt, dann macht es einfach! Sei es in Form einer Session, eines Workshops, einer Diskussionsrunde, eines Fotowalks oder sonst was – auch ausserhalb der geplanten Sessionslots.
Meistens finden sich interessierte Leute, die ähnliche Ideen oder Interessen haben wir ihr, seien es auch nur 2 oder 3.

In diesem Sinne: ich freue mich auch dieses Jahr wieder auf ein tolles, spassiges und vor allem kreatives Barcamp Graz.

Update:
Achso, Hashtag für alles Barcamp-relevante ist #bcg12

webmontag graz #34


schon wieder ein monat rum und wie gewohnt steht der naechste grazer webmontag vor der tuer.

themen fuer den 16.04.2012 sind:

Session I: “DemoScene”: Digitale Kunstwerke & Hackerkultur [by Fuchsy]
Session II: Markdown [by Heinz]

lightning talks wird es auch wieder geben. beide von mir dieses mal. einen zum barcamp graz, das in einem monat ansteht. da gibts dann vielleicht ein paar exklusive vorabinfos und insights… mal schauen ;)
der zweite lightning talk wird nochmal auf die, bis mitte mai laufende, verfassungsklage gegen die vorratsdatenspeicherung in oesterreich hinweisen.

ab 19h ist wie immer come together in der esc und so ab 19:30h werden die sessions beginnen – open end.

wie immer gilt: kommt vorbei, beteiligt euch und wenns fragen gibt, fragt! bevorzugt hier, auf twitter oder dann vor ort.

btw: nochmal danke an thiemo der die webmontag-site weiterhin hosten wird!

ticketloser oepnv aus sicht der gruenen

der facepalm der woche kommt von der grazer vizebuergermeisterin lisa ruecker, die sich echt nicht entbloedet hat, folgendes statement zum ticketlosen oepnv in graz abzugeben:

“Ich halte nichts von einem solchen Modell. Warum soll eine Straßenbahn auch Besserverdienern kostenlos zur Verfügung stehen?”
- kleine zeitung (28.03.2012)

danke liebe gruene, damit habt ihr mir meine naechste wahlentscheidung extrem erleichtert.

webmontag graz #33

der maerz webmontag findet kommenden montag, den 12.03.2012, wie gewohnt in der esc statt. ab 19h koennt ihr vorbeikommen und es wird dann wie ueblich ca. 19:30h mit den sessions losgehen.

sessions gibts diesesmal von @heinz und @fuchsverhau zu ‘post privacy’, die vor allem auch zum mitdiskutieren einladen soll. in der zweiten session, wird der beim letzten webmontag ausgefallene social media rant von @fuchsverhau unter dem titel ‘social media marketing: how to suck!’ nachgeholt.

wie immer koennen (auch spontan und unvorbereitet!) lightning talks gemacht werden. bis jetzt hat sich dazu noch niemand gemeldet.
dieses mal wirds also nicht ganz so technisch, dafuer gibts umso mehr diskussionsfreudige sessions, an denen ihr euch beteiligen koennt .

wenn ihr vorbeikommt, wuerde ich euch bitten euch anzumelden. das koennt ihr auch einfach ueber twitter machen indem ihr einen tweet mit dem hashtag #webgan33 twittert oder im ollen fb.

webmontag graz #32

(zukuenftig werd ich dann auch endlich mal versuchen hier im blog die einzelnen webmontage anzukuendigen und eventuell auch ein bisschen nachzubereiten…)

der februar webmontag findet kommenden montag, den 20.02.2012, wie gewohnt in der esc statt. ab 19h koennt ihr vorbeikommen und es wird dann wie ueblich ca. 19:30h mit den sessions losgehen.

sessions gibts diesesmal von @moewejonathan zu ‘mobile ipv6′ und @fuchsverhau wird unter dem titel ‘how to suck!’ einen kleinen social media rant ablassen. ich bin gespannt ;)

lightning talks sind auch schon angekuendigt: einmal zum opencamp graz, welches am 17. maerz im spektral stattfinden wird. ein eventueller zweiter lightning talk soll uns kurz fossgis erklaeren.
es wird also mal wieder ein bunt gemischtes programm geben.

wenn ihr vorbeikommt, wuerde ich euch bitten euch anzumelden. das koennt ihr auch einfach ueber twitter machen indem ihr einen tweet mit dem hashtag #webgan32 twittert oder im ollen fb.