Tag Archives: foss

game: worms-clone hedgewars


pic: hedgewars.org
worms sollte den meisten ein begriff sein. damit wisst ihr auch worum es in hedgewars geht. nur eben mit igeln, anstatt der wuermer.
es mag ja einige worms-klone geben, aber das ding finde ich doch relativ nett und spielbar gemacht.

das ziel ist klar: besiege die gegnerischen igel, mit den verschiedensten waffen und spielzuegen. gespielt wird, wie gewohnt, rundenbasiert – d.h. jeder igel kommt nacheinander zum zug.
hedgewars haelt auch einen online multiplayer modus bereit (den ich aber bisher noch nicht getestet habe).

auf der seite zum spiel – hedgewars.org findet ihr auch ein forum, die faqs und ein wiki, das euch sicherlich weiterhelfen kann, wenn ihr vor oder waehrend dem spiel probleme habt.

probierts einfach mal aus. fuer ein kleines spielchen zwischendurch ist es auf jeden fall immer mal wieder geeignet. intensiver hab ich mich damit auch noch nicht beschaeftigt.
hedgewars gibts fuer mac, linux und windows und ist open source (unter gpl-lizenz).

zum download

[via geekosphere.org]

grazer linuxtage 2009

glt09banner-bigsize

kommenden samstag (25.04.2009) finden wieder die jaehrlichen linuxtage in graz statt. dort kann man sich in vortragen, workshops und an den info-staenden, den ganzen tag zu den themen free & open source software, freie kultur und natuerlich auch linux informieren und darueber diskutieren:

Die ganztägige Veranstaltung (9:00 bis 18:30 Uhr) richtet sich mit über 25 Vorträgen nach den Interessen der Zielgruppen Anwender, Administratoren und Softwareentwickler.

* Während der gesamten Veranstaltung, aber natürlich speziell in den Pausen zwischen den Vorträgen, können Besucher zusätzlichen Wissensdurst an den Infoständen international renommierter Projekte (u.a. OpenOffice, Free Software Foundation Europe, OpenStreetMap, Debian und Gentoo) stillen. Der Eintritt ist wie immer frei.
[glt09]

* ihr werdet auch lpi-pruefungen vor ort ablegen koennen

* das vortragsprogramm ist in drei kategorien eingeteilt (anwender, administratoren und entwickler)

* die folgenden projekte werden mit infostaenden vor ort vertreten sein.

wie mittlerweile gewohnt finden die grazer linuxtage wieder in der fh joanneum (alte poststrasse 149) statt. wie ihr dort hinkommt steht hier.

freiesmagazin 03/2009 erschienen


seit heute ist die maerz-ausgabe des freienmagazins online. themen der ausgabe:

Linux allgemein
openSUSE 11.1 (openSUSE)
LXDE im Test (Desktop)
Der Logical Volume Manager (Dateiverwaltung, Systemverwaltung)
Januar und Februar im Kernelrückblick (Linux allgemein)
OS-Tan-Linux-Desktophintergründe (Desktop, Linux allgemein)

Software
World of Goo – Die Bälle sind los (Spiele)
Kurztipp: Songbird installieren (Browser, Internet, Multimedia, Tipps&Tricks, Ubuntu)
Kurztipp: Bastelstunde mit Pdftk (Konsole, PDF, Tipps&Tricks)

Hardware
Review: Motorola ROKR E8 (Hardware, Mobil)

Magazin
Auswertung der freiesMagazin-Umfrage (Community, Magazin)
[inhaltsverzeichnis]

das magazin kann heruntergeladen werden via ftp / http (.pdf) oder als mobile version mit bilder / ohne bilder (.html)

freiesmagazin 02/2009 erschienen


seit heute ist die februar-ausgabe des freienmagazins online. dieses mal jedoch nicht wie gewohnt mit einem bunten querschnitt durch die freie und opensource welt, sondern mit einem spezial zum thema kde::

KDE allgemein
KDE4 wird erwachsen (KDE)
KWin 4.2 – Neues aus dem Land der wabernden Fenster (3D-Desktop, KDE)

Software
Der KDE-Dateimanager Dolphin (Dateiverwaltung, KDE)
Amarok 2: Der Wolf setzt zum Sprung an (Audio, KDE, Multimedia)
Eine kleine Einführung in KDevelop (KDE, Programmierung)
Scannen mit Skanlite (Bildbearbeitung, KDE)
Die digitale Brieftasche: KWallet (KDE, Sicherheit)
[inhaltsverzeichnis]

das magazin kann heruntergeladen werden via ftp / http (.pdf) oder als mobile version mit bilder / ohne bilder (.html)

games: lbreakout2

wer kennnt ihn nicht, den arcade-klassiker breakaout? das spielprinzip ist einfach. mit einer kugel, die im unteren bildschirmrand mit einem balken abgefangen werden muss, muessen alle bloecke zerstoert werden. recht simpel, aber damals wie heute, mit hohem suchtpotential.
im netz finden sich mittlerweile auch zig klone und abwandlungen von dem spiel. eine besonders nette und gleichzeitig freie variante ist lbreakout2.

damit vertreibe ich mir zwischendurch immer wieder gerne zeit. ein nettes feature bei dieser variante ist, dass man sich auch zusaetzliche levelsets von anderen usern runterladen bzw. auch selber eigene level basteln kann.

das spiel steht unter gnu gpl und kann hier heruntergeladen werden.

freiesmagazin 01/2009 erschienen

seit heute ist die januar-ausgabe des freienmagazins online, themen sind:

Nachrichten
Distributionen aktuell (Linux allgemein)
Neues aus der Welt der Mobilgeräte (Hardware, Mobil)
Songbird 1.0 erschienen (Browser, Internet, Multimedia)
Oxite: Microsoft auf neuen Wegen (Internet, Microsoft)
freiesMagazin-Umfrage gestartet (Community, Magazin)
Nachrichtenschnippsel (Debian, Internet, Linux allgemein, Spiele)
Kernel-Rückblick (Linux allgemein)
Free Software Foundation verklagt Cisco wegen GPL-Verletzung (Lizenz)

Software
Installation und Einrichtung von Avant Window Navigator (Desktop)
Projektvorstellung Opera (Browser)

Linux allgemein
Das neue „Sonnensystem“ – Ein Blick auf OpenSolaris 2008.11 (OpenSolaris)
Ubuntu 8.10 – Die neue Version „Intrepid Ibex“ vorgestellt (Ubuntu)
Die zehnte Fedora-Ausgabe vorgestellt (Fedora)
Veranstaltungen
[inhaltsverzeichnis]

das magazin kann heruntergeladen werden via ftp / http (.pdf) oder als mobile version mit bilder / ohne bilder (.html)

amarok 2.0 released

gerade wurde die finale version von amarok 2.0 veroeffentlicht. das final bezieht sich im moment jedoch nur auf die linux und bsd versionen. mac und windows user muessen sich noch ein wenig gedulden oder mit der aktuellen beta vorlieb nehmen:
amarok2

Now, after two years of development, we are proud to announce that Amarok 2 has arrived. This arrival is just the beginning.
This new version brings with it a lot of changes:

* Completely redesigned user interface
* Tight integration with online services such as Magnatune, Jamendo, MP3tunes, Last.fm and Shoutcast
* Completely overhauled scripting API and plugin support to allow better integration into Amarok
* Migration from the KDE 3 to KDE 4 framework, and utilization of core technologies such as Solid, Phonon, and Plasma
[…]
Amarok 2.0 is now available for all major Linux distributions. KDE4 is still under heavy development especially on Windows and Mac OS X, and Amarok 2 is available as a “Beta” version on those platforms. In the coming months, we expect to regularly release a series of bugfix versions in the 2.0 series. Work on features, both old and new, has also continued.
[amarok.kde.org]

zum download

opensource-dvd 12.0 erschienen


opensource-dvd disclabel

es soll ja noch leute geben die zuhause freiwillig windows benutzen ;) fuer die gibts mal wieder eine feine sache, die opensource-dvd, mittlerweile in version 12.0 erschienen.
darauf enthalten sind unterschiedlichste programme aus dem free- und open source software (foss) bereich, u.a. openoffice.org, areca, typo3, blender, gimp, drupal, abi word und vieles mehr.

die basicversion dvd kann man sich fuer lau runterladen oder man bestellt sich eine version (basic, profi, business oder power) und unterstuetzt damit auch das projekt.

zur programmliste

[via pro-linux]

freiesmagazin 11/2008 erschienen

seit heute ist die november-ausgabe des freienmagazins online, themen sind:

Nachrichten
Distributionen aktuell (Linux allgemein)
Neues aus der Welt der Mobilgeräte (Hardware, Mobil)
Mozillas Fuchs macht mobil: Fennec 1.0 alpha 1 (Browser, Mobil)
Nachrichtenschnippsel (Audio, Barrierefreiheit, Community, Lizenz, Microsoft, Multimedia, OOXML, Office-Suite, Open Document Format)
Dillo ist wieder da! (Browser)
Kernel-Rückblick (Linux allgemein)

Anleitungen
Vier Tipps für den Umgang mit Solid-State-Drives unter Linux (Hardware, Linux allgemein)
Ubuntu-Installation auf dem Asus Eee PC 900 (Hardware, Mobil, Ubuntu)

Software
Benchmarking unter Linux (Benchmark)
Mit GNOME Do produktiver am GNOME-Desktop (Desktop, GNOME)
at – Beispiele aus dem Alltag (Konsole)
OpenStreetMap – GoogleMaps-Klon oder doch mehr? (Freie Projekte)

Linux allgemein
Ubuntu Mobile – Erste Eindrücke und Unterschiede zu Netbook Remix (Mobil, Ubuntu)
Bericht von der Ubucon (Community, Ubuntu, Veranstaltung)
Magazinerstellung mit LaTeX (LaTeX, Magazin)
Rezension: Xen 3.2 – aufsetzen, konfigurieren, betreiben (Rezension, Virtualisierung)
Veranstaltungen
[inhaltsverzeichnis]

das magazin kann heruntergeladen werden via ftp / http (.pdf) oder als mobile version mit bilder / ohne bilder (.html)

freiesmagazin 10/2008 erschienen

seit heute ist die oktober-ausgabe des freienmagazins online, themen sind:

Nachrichten
Distributionen aktuell (Linux allgemein)
Neues aus der Welt der Mobilgeräte (Hardware)
Kernel-Rückblick (Linux allgemein)
GIMP 2.6 veröffentlicht: Wohin des Wegs, junger Wilber? (Grafikprogramm)
Jetzt mit Telepathie: GNOME 2.24 (Fenstermanager, GNOME)
Mozilla-Eula sorgt für Aufregung (Browser, Mozilla, Ubuntu)
Nachrichtenschnippsel (Community, Linux allgemein)

Software
TorrentFlux und Torrentflux-b4rt (Filesharing, Internet)
Ubiquity – die Webkonsole im Firefox (Browser, Internet, Mozilla)
Datensicherung mit rdiff-backup (Datensicherung)
at – ein (fast) vergessenes Helferlein (Konsole)

Hardware
ASUS EeePC 1000H für Freunde des Chamäleons (Hardware, openSUSE)
Das Acer Aspire 2920 und Linux (Fedora, Hardware, Mandriva, OpenSolaris, Ubuntu, sidux)

Linux allgemein
PC-BSD – Was ist das eigentlich? (PC-BSD)
Ubuntu versus Arch Linux – ein Vergleich (Arch Linux, Benchmark, Ubuntu)
Projekt-Hoster-Test: ShareSource (Programmierung)
Interview mit dem ShareSource-Macher Tim „timgws“ Groeneveld (Interview)
Nutzungsrechte bei Distributionslogos (Lizenz)
Vom Artikelentwurf zum fertigen Magazin (LaTeX, Magazin)
Veranstaltungen
[inhaltsverzeichnis]

das magazin kann heruntergeladen werden via ftp / http (.pdf) oder als mobile version mit bilder / ohne bilder (.html)

vlc media player 0.9.2 (grishenko) released

soeben wurde eine neue version des vlc media player veroeffentlicht. 0.9.2. ist aktuell und hoert auch auf den namen grishenko:

2008-09-15

The VideoLAN Team is pleased to announce the release of VLC media player 0.9.2 – Grishenko.
Resulting of 2 years of development, it features many new functionalities, including a new interface for Windows and Linux.

nach einem aeusserst kurzen test ist mir aufgefallen, dass beispielsweise das optionsmenu deutlich ueberarbeitet wurde. vor allem das basicmenu sieht einiges aufgeraeumter aus. desweiteren befindet sich jetzt in der titelliste des players standardmaessig ein punkt wiedergabeliste, der die zuletzt abgespielten dateien anzeigt, sowie eine medienbibliothek. diese punkte lassen sich auch erweitern (bspw. mit podcast, shoutcast radio,…), sodass man es nun auch endlich mal unter vlc ordentlich und uebersichtlich hinbekommt, playlisten zu erstellen und diese auch schoen im player gelistet zu haben.

vlc092_debian
vlc media player 0.9.2. unter debian (gnome). mehr screenshots hier

unter linux und windows wurde das interface nochmals ueberarbeitet, wie man vielleicht auch schon auf dem screenshot erkennen kann.
eine weitere aenderung die mir in der mac os version aufgefallen ist, ist dass unter dem punkt aufnahme(geraete) eine isight unterstuetzung implementiert ist. somit sollte einer einfachen videoaufnahme/stream nichts mehr im weg stehen. mutmasse ich zumindest, weil ich da noch nicht richtig reingeschaut habe.

das erstmal so die neuerungen, welche mir bei einem ersten, kurzen anschauen aufgefallen sind.

ausfuehrlicher finden sich alle neuerungen in der featureliste, dem wiki und dem releasenotes.

und hier geht’s zum download

handbrake – free video converter

was handbrake kann, wird eigentlich am besten und einfachsten in der englischsprachigen wikipedia, in einem satz zusammengefasst:

HandBrake is a software application that can convert MPEG video (including DVD-Video) into a MPEG-4 video file in .mp4, .avi, .ogm, or .mkv containers.
[wikipedia]

die software ist frei (steht unter gpl-lizenz) sowie fuer die meisten plattformen erhaeltlich.

das programm laesst sich relativ einfach bedienen (es gibt bei weitem schlimmere video konvertiersoftware da draussen…) und liefert sogar einige presets mit, die bestimmte werte voreinstellen um videos zu erzeugen, die bspw. auf dem ipod, dem iphone, der psp usw. unterstuetzt werden.
desweiteren, was mir auch sehr wichtig ist, ist es moeglich zwei audiospuren zu uebernehmen. wenn ich also einen film von einer dvd umwandle, kann ich problemlos sowohl die englische originalspur, als auch die deutsche tonspur mitnehmen.

handbrake
(handbrake hauptfenster unter mac os x). mehr screenshots hier

handbrake laeuft bei mir bisher (seit einigen wochen mittlerweile) sehr stabil. unter mac os x konnte ich noch keine abstuerze oder aehnliches ausmachen. auch unter linux und windows scheint es recht zuverlaessig zu arbeiten.

das groesste manko fuer mich persoenlich stellen die untertitel dar. derzeit ist es nur moeglich, eine untertitelspur auszuwaehlen, welche dann im video auch permanent sichtbar ist, d.h. wegschalten wie bei dvd geht nicht. ich wuerde mir das aehnlich wie bei den audiospuren wuenschen, dass man zwischen verschiedenen untertitelspuren hin und her switchen kann, bzw. dass es auch moeglich ist diese komplett auszublenden.

ansonsten bin ich ziemlich begeistert von handbrake und kann es nur weiterempfehlen. zum download

ein kleiner tipp an alle die handbrake zum ersten benutzen bzw. auch an jene die mit diesem ganzen videokonvertierungszeug nicht viel am hut haben: spielt erstmal ein bisschen mit den ganzen einstellungen rum. nehmt euch ein kurzes video und konvertiert dieses erstmal in verschiedene videocontainer/-formate, mit unterschiedliche bitrate etc um ein “gefuehl” dafuer zu bekommen, bei welchen ungefaehren einstellungen ein video fuer euch persoenlich qualitativ gut genug ist. ansonsten nutzt die presets. mit denen bekommt auch gute ergebnisse ohne viel aufwand hin.

weitere links:
handbrake (wikipedia)
erste anlaufstelle bei fragen/problemen: documentation
zweite anlaufstelle: community
und fuer die entwickler da draussen: development

amarok 2 beta – test unter mac os x

ich muss zugeben selber noch nicht getestet zu haben, aber es hoert sich schonmal vielversprechend an, abgesehen davon, dass es noch ziemlich buggy sein soll. was sich aber noch bessern wird bis zum final release.
amaraok2beta_macosx

Amarok 2 integrates very well into the Mac OS X Desktop Environment. I do not feel that it is a non-native application running on a foreign platform. Overall, the interface looks sleeker and cleaner. More things packed into the same space, but neatly, and without looking overcrowded.

Although the devs have packed a ton of new features and improvements into the already perfect Amarok, the package for Amarok 2 is a development build and is really very buggy.
[rutsum.com]

[via amarok mailing list]

vortrag: q/talk, 24.06.2008 in wien: "Ist Windows Vista in der Stadt Wien unausweichlich?"

Was haben die Deutschen, was wir nicht haben?

München investiert in die lokale Wirtschaft statt in Windows-Lizenzen!

Datum: 24. Juni 2008, 20.00 (Einlass ab 19.00)
Ort: MQ Wien, Electric Avenue, quartier21, Raum D
Lageplan http://quartier21.mqw.at/uebersichtsplan/ ca. -> Nr. 55

–> http://www.quintessenz.at/d/000100004385

Die Stadt Wien migriert mit einem Auftragvolumen von rund 8 Millionen Euro dreiviertel aller PCs auf Windows Vista und gibt damit vielleicht dem Wiener Linux-Projekt “Wienux” den Todesstoß.

Fast zeitgleich vermeldet die Stadt München, dass sie bis Ende dieses Jahres auf 80% ihrer PCs Linux installiert haben wird und das Projekt “LiMux” erfolgreich fortgesetzt wird.

Die gesparten Lizenzkosten investiert München lieber in einheimische Softwarefirmen.

Die Münchner Stadtregierung und die IT Direktion hat mit ihrem Projekt “LiMux” (Linux in München) eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass auch eine Millionen Stadt ihre Systeme unter Linux betreiben kann.

Die Anwenderfreundlichkeit des Linux Basis-Clients wurde vom TÜV zertifiziert, denn Linux soll durch die Einfachheit der Bedienung überzeugen, so Florian Schießl, Projektleiter vom LiMux Projekt.

Als Dateiformate kommen ausschließlich “offene” Standards wie das “Open Document Format” von OpenOffice zum Einsatz. Denn das öffnet den Markt für lokale Anbieter und stärkt den Wirtschaftsstandort München. Ein Beispiel ist die Entwicklung der Vorlagenverwaltung Wollmux, die vor kurzem als Freie Software für andere Städte veröffentlicht wurde.

Hintergrundliteratur:

* LiMux auf Wikipedia
–> http://de.wikipedia.org/wiki/LiMux

* LiMux – Die IT Evolution
–> http://www.muenchen.de/limux

* Müncher Bürgermeister lehnt ISO-Standard für Microsoft’s OOXML ab
–> http://www.heise.de/newsticker/meldung/105074

* Wien ersetzt Linux durch Windows Vista
–> http://www.pro-linux.de/news/2008/12762.html

* Schlag gegen Linux in Wien
–> http://futurezone.orf.at/it/stories/282671
[quintessenz]

eintritt ist wie immer frei.

ich gehe mal davon aus, dass es auch diesmal wieder einen audiomitschnitt geben wird. dieser wird dann natuerlich auch hier verlinkt.