Tag Archives: aldous huxley

Film: Animal Farm + Brave New World

Animal Farm was a made for TV film version of the 1945 George Orwell novel of the same name. The film tells the story of how the animals of a farm successfully revolt against its human owner, only to slide into a more brutal tyranny among themselves.

[link | via destroy this blog]

Brave New World is an American television film first shown in 1980. An adaptation of the novel with the same name by Aldous Huxley, it was directed by Burt Brinckerhoff for Universal Television and first shown on NBC on 7 March 1980.

[link | via destroy this blog]

Aldous Huxley: “Brave New World” – open source book

ich bin gerade im internet archive ueber aldous huxley‘s brave new world (schoene neue welt) gestolpert. auch wenn ich weiss, dass ihr alle das buch schon gelesen habt (oder etwa nicht?), so ein leicht durchsuchbares .pdf aufm rechner zu haben ist auch nicht verkehrt.
das ding ist unter open source books abgelegt, also gehe ich mal davon aus, dass man es sich auch runterladen und weiterverbreiten kann, wie man lustig ist.

This is one of the Aldous Huxley’s books. He describes, at 60′, the humanity fade on a next future. In his imaginary world, there is globalization (no countries), a centralized government, and technology, drugs, and the erasing of historical memory and registers guarantee the peopleâs control at all fields. Huxley puts his story in the future, but much of the things he describes existed, already, at his time life, and also nowadays â as the invasion of individualâs privacy.
[description]

es handelt sich dabei um die englische originalausgabe, die man sich hier runterladen (.pdf/594kb) kann.

drogen fuers volk – ritalin fuer alle!

mal wieder eine pro-ritalin studie, die besagt “ist doch alles gar nicht so schlimm”. ritalin ist gut, das steigert die leistungsfaehigkeit, auch bei gesunden menschen und ist deshalb auch ganz doll gut. das ist zwar laut den autoren der studie irgendwie unnatuerlich, aber wir trinken ja schliesslich auch taeglich kaffee, was auch nicht normal ist. super, oder?

aber halt – das mit dem kaffee war noch nicht das einzige killerargument, denn da kommt noch ein hammer vergleich:

Die Autoren vergleichen die medikamentöse geistige Leistungssteigerung mit anderen, die bereits gang und gäbe sind. Beispielsweise erhöhen Unterricht, genügend Schlaf und richtige Ernährung ebenfalls die geistige Kapazität, wogegen keinerlei moralische Bedenken herrschen.
[telepolis]

na gut, dieser top begruendung kann man wirklich nichts mehr entgegensetzen :) da hat sich die pharmamafia mal wieder eine schoene (wenn auch offensichtlicher laecherlich als sonst) studie zusammenschustern lassen.

btw: pillen fuer alle, um staendig gut drauf und leistungsfaehig zu sein, erinnert mich sehr stark an die “schoene neue welt“. aber das nur am rande.