Daily Archives: 2008-10-17

"Haider, der unerkannte Austrofaschist"

das wird jetzt mal wieder ein etwas laengerer quote. ich hab mich schon zurueckgehalten ;) aber der kommentar menasse’s spricht viele gute punkte an. auch diese unkritische berichterstattung der letzten woche ueber haider. der typ wurde ja teilweise hochgejubelt nur weil er ploetzlich tot war und kaum hat mal jemand ein kritisches wort verloren, galt dieser auch gleich als pietaetlos. was eigentlich auch schon wieder ein armutszeugnis fuer die medien hierzulande ist:

Das Problem des Austrofaschismus ist, dass er, anders als der Nationalsozialismus, nie sanktioniert und aufgearbeitet wurde. Die Arbeitermörder und Demokratiezerstörer mussten sich nie fragen lassen, ob sie nicht auch Fehler oder gar Verbrechen begangen hatten, im Gegenteil: da sie als konkurrierender Faschismus gegen den Nationalsozialismus und gegen Hitler waren, standen sie nach 1945 plötzlich als Widerstandskämpfer und Antifaschisten da. Während die Nazis „umerzogen“ wurden, konnten sie ungebrochen ihre Weltanschauung in die wiedergegründete österreichische Republik mitnehmen. Als für die Nazis die Umwertung ihrer Werte zwingend wurde, konnten sich die Austrofaschisten mit der Umwortung aller Worte begnügen. Ihr Faschismus hieß nun „Patriotismus“ und aus „klerikal“ wurde in der politischen Programmatik ein nettes „christlich“.

Dieser Faschismus konnte als unschuldiger im gesellschaftlichen Bewusstsein durchgesetzt werden, weil er ja gegen Hitler war, und heute ist er es erst recht. Er braucht keinen Rückgriff auf alte Symbole, weil ihm heute alles zum Symbol des Patriotismus werden kann, die Liebe wie der Hass, die Rührseligkeit gegenüber der heimischen Natur in jedem Wortsinn wie die brutale Ausgrenzung von Ausländern, sozial Deklassierten und anderen „Schmarotzern“. Er braucht keinen Rückgriff auf die alte Programmatik, weil er sie zeitgenössisch leben kann, er hat nichts gegen das Parlament, deren Rechte er etwa durch die parlamentarische Geschäftsordnung beschneiden oder lähmen kann. Er hat nichts gegen eine demokratische Verfassung, weil er von Fall zu Fall für den Bruch dieser Verfassung eine Mehrheit zu organisieren imstande ist, und wenn er es nur mit dem Trick macht, den Widerspruch zur Verfassung selbst zum Verfassungsgesetz zu erklären und damit dem Zugriff durch den Verfassungsgerichtshof zu entziehen.

Aus dem hausgemachten Faschismus wurde ein Fasching, ein Gaudium, eine bejohlte Selbstüberhöhung, der „Feschismus“ (Armin Thurnher), zugleich das geradezu als ontologisch empfundene Rassemerkmal der österreichischen Promenadenmischung, ein sentimental betulicher Stolz darauf, „wie wir sind“, als hätte es kein Werden gegeben.
[alles lesen]

[via ak’s soup]
der eigentlich auf den orf.at artikel verlinkt hat.

links vom 17-10-2008

teleschirm blog
AT: Kennzeichung der Videoüberwachung an Bankomaten
“An den österreichischen Bankomaten wird nun endlich der Kennzeichungspflicht der Videoüberwachung nachgegangen.”

telepolis
“Jörg Haider” und “schwul” auf Google
“Vielleicht war es genau der (ein wenig typisch österreichische) verklemmte Umgang mit möglichen abweichenden Wahrheiten, der den kometenhaften Aufstieg Haiders erst ermöglichte.”

holgi
Bücherliste vom 16.10.2008
lest doch mal wieder was! als kleine anregung diese liste.

aptgetupdate
[Mac] Spaces anpassen – hyperspaces
“Mit der Preview von hyperspaces kann man gerade kostenlos eine demnächst für 13$ erscheinende Software ausprobieren, die es Mac OS X 10.5 – User ermöglicht Spaces vielfältig anzupassen”

futurezone
TA gibt vorerst keine Daten mehr weiter
“Neben der TA haben, wie am Freitag bekannt wurde, auch andere heimische Internet-Anbieter Auskünfte über die Stammdaten ihrer Nutzer gegeben.”
Ruf nach globalen Datenschutzstandards
“Datenschutzbeauftragte aus mehr als 70 Ländern haben einen international verbindlichen Rechtsrahmen für den Schutz persönlicher Daten gefordert.”

heise
EU-Rat liebäugelt mit Internetsperren bei Urheberrechtsverstößen
“Zugleich macht der Vorschlag deutlich, dass die Franzosen das Richtlinienpaket im Schnellverfahren noch unter ihrer bis Ende des Jahres dauernden Ratsführung verabschieden wollen. Die Verabschiedung einer offiziellen Gegenposition des Ministergremiums zu den Beschlüssen der Volksvertreter in erster Beratung und eine darauf folgende 2. Lesung soll verhindert werden.”
Biometrie für die Haustür
scheiss auf den staat. die geraete werden immer billiger, wir nehmen uns jetzt die fingerabdruecke selber ab.

what are you looking at?

banksy_looking_cam
“what are you looking at?” by: banksy
foto taken by: nolifebeforecoffee (under cc-license)

schweizer referendum gegen biometrische paesse

das mit der (halb)direkten demokratie in der schweiz scheint ja doch irgendwie zu funktionieren. dort soll jetzt per volksabstimmung darueber entschieden werden ob ab 2010 biometrische merkmale auf den reisepaessen und identitaetskarten gespeichert werden sollen:

Einerseits gibt es Stimmen von links gegen mehr staatliche Kontrolle der Bürger, andererseits kritisieren die Konservativen, dass die Ausweise der Schweiz von den USA und der EU aufgezwungen worden seien.
[…]
Einen genauen Abstimmungstermin gibt es noch nicht, ein erstes mögliches Datum ist aber der 17. Mai.
[alles lesen]

was islamische terroristen, kinderpornos und nazis miteinander zutun haben

oh mann – lest euch mal die “Islamische Terroristen benutzen Kinderporno-Webseiten zur Kommunikation.” geschichte bei fefe durch.
das ding ist echt so unglaublich, so konstruiert, so schwachsinnig… ich weiss nicht was die leute, die sich das ausgedacht haben, geraucht haben. ich weiss nur, dass ich es nicht probieren will. als kleinen teaser:

Secret coded messages are being embedded into child pornographic images, and paedophile websites are being exploited as a secure way of passing information between terrorists.
[weiterlesen]

"Es ist nicht wichtig, wer wählt, es ist wichtig, wer zählt und wie."

(zitat urspruenglich von josef stalin)

dieses zitat fiel auch waehrend des forum for the future of democracy im zusammenhang mit dem thema e-voting. das thema ist zwar noch lange nicht vom tisch, die grosse anfaengliche euphorie hat aber daempfer einen verpasst bekommen. was sicherlich auch der fortwaehrenden kritischen berichterstattung und auch den immer wieder aufkehrenden sicherheitsproblemen geschuldet ist:

Doch gerade hier zeigte sich in Madrid, dass die euphorische Begeisterung für Online-Wahlen oder Projekte, bei denen per Computer im Wahllokal gewählt wird, einen starken Dämpfer erhalten hat. Zwar stimmen die Vertreter der einzelnen Staaten am gestrigen Donnerstag einstimmig dafür, die im Jahr 2004 veröffentlichten Empfehlungen des Europarats zu Standards beim E-Voting vorerst nicht zu überarbeiten. Aber die im Zusammenhang mit dem Einsatz von Elektroniksystemen bei Wahlen immer wieder auftretenden Sicherheitsprobleme und Manipulationsmöglichkeiten haben offensichtlich prägenden Eindruck hinterlassen.
[…]
Solange in der Bevölkerung kein Vertrauen in eine Technik bestehe, die der Bürger sowieso nicht nachvollziehen könne, müsse man sehr vorsichtig mit der Einführung von Online-Wahlsystemen sein. Unterstützung kommt dabei auch vom Generalsekretär des Europarats, Terry Davis. Der in diesem Jahr 70 gewordene Brite, grundsätzlich Förderer einer positiv ausgerichteten E-Democracy-Linie, erklärte im Gespräch mit heise online, dass seine instinktive Grundhaltung bei solchen Dingen immer erst einmal Misstrauen sei.
[alles lesen]

das ding wird sicherlich noch lange ein thema sein, keine frage, aber der bericht verleitet mich doch gerade ein wenig dazu zu hoffen, dass langsam so eine art sicherheitsbewusstsein waechst. ohne jetzt allzu optimistisch klingen zu wollen ;) es wird spannend bleiben.

wiener u-bahn kameras ueberklebt

da hat sich mal jemand eine sehr schoene aktion ausgedacht:

Zahlreiche Überwachungskameras auf der Linie U6 waren Freitagfrüh mit Zeitungspapier verhüllt.

Fahrgäste der Wiener U-Bahn-Linie 6 konnten sich Freitagfrüh unbeobachtet fühlen. In mehreren Zugsgarnituren der zwischen Floridsdorf und Siebenhirten verkehrenden U-Bahn-Linie waren die Überwachungskameras mit Zeitungspapier bedeckt.

wien_ubahn_kamera
[futurezone]

sehr schoen ;) solche und aehnliche aktionen koennten ruhig oefter mal stattfinden.