Daily Archives: 2008-09-25

uni graz notebookaktion

an der uni graz laeuft zum semesteranfang eine notebookaktion, bei der es fuer studierende verbilligte notebooks gibt. die aktion nennt sich edubook:

Um dir den Einstieg ins neue Studienjahr zu erleichtern, haben wir die Aktion UNIGRAZedubook ins Leben gerufen. Sie bietet dir heuer erstmals vier getestete Modelle zu günstigen Preisen mit 3 Jahren internationaler Vor-Ort-Garantie, wobei das limitierte Modell zum Preis einer Studiengebühr – also um 365 € – erhältlich ist.

die 365 euro beziehen sich nur auf das eine angebotene modell.
das besonders erwaehnswerte daran – neben der verguenstigung ;) – ist, dass zwei der angebotenen modelle (hier und hier) mit vorinstallierten linux (ubuntu 8.04.1) daherkommen. das heisst, die beiden modelle kommen nicht nur standardmaessig mit einem besseren betriebssystem als windows daher :), sondern das wirkt sich auch auf den preis aus. die geraete mit vorinstalliertem ubuntu sind 80 bzw. 180 euro billiger.

die notebooks kommen alle auch schon mit einem packen software daher, vieles davon free/open source, wie die ueblichen verdaechtigen: openoffice.org, firefox, thunderbird, filezilla, … weiter zur softwareausstattung

hier gehts nochmal zu den verkaufsbedingungen.

update
wie ich gerade den kommentaren entnehme, gibt es unter ubook.at bis 19.10.2008 auch aehnliche aktionen fuer die med uni und tu graz und andere unis oestereichweit. danke fuer den hinweis!

links vom 25-09-2008

cracked
6 Absurd Phobias (And The People Who Actually Have Them)
via glaserei

blinkenlights blog
Stereoscope Paint
gestern gabs ja schon software zum mitmachen fuern mac, heute gibts was neues fuer “alle” plattformen. laesst sich nicht ganz so viel machen wie mit dem simulator. ist aber klein, schick und einfacher zu handhaben.
anscheinend gibt’s bei der mac-version noch einen kleinen bug. das ding laesst sich nicht so ohne einfaches beenden.

heise
Karlsruhe verhandelt über Wahlcomputer

futurezone
EU: Breitband für alle bis 2010
da hat sich jemand mal wieder was vorgenommen, was ohenhin nicht einhaltbar sein wird….

fefe
Das BKA sieht akute Terror-Gefahr für Deutschland
omg. wenn das bka das sagt, muss es einfach stimmen. wir muessen alle sterben! :)

derstandard
Streitfall Studiengebühren
ein paar reakttionen und meinungen zur abschaffung der studiengebuehren in oesterreich

kfmw.blog
help
who shoot the mockingbird? :)

fast food bleibt immer gleich gut

heute gezeigt an einem beispiel eines global agierenden fast food unternehmens – aus der produktsparte hamburger:12y_burger
foto by: karen hanrahan

na welcher der beiden ist der 12 jahre alte und welcher ist der “frische”?
man erkennt kaum einen unterschied, was darauf schliessen lassen koennte, dass die qualitaet des burgers auch nach so vielen jahren nicht noch tiefer sinken kann :)

aber mal im ernst: so einen scheiss stopfen sich einige menschen wirklich tagtaeglich rein. in dem artikel heisst es zur aufbewahrung des burgers ueber die 12 jahre, habe man diesen nur eine plastikbox getan:

People always ask me – what did you do to preserve it ?

Nothing – it preserved itself.

Ladies, Gentleman, and children alike – this is a chemical food. There is absolutely no nutrition here.

Not one ounce of food value. Or at least value for why we are eating in the first place.
[alles lesen]

mahlzeit!

[via holgi]

der kalkofe ist csu-mitglied?!

glaubt wieder keiner.
aber seht selbst – hier
[via nerdcore]

und um rene zu zitieren: Gnnnniiiiiiihihihihihihhihiiihihihihihihiiii… hihi…
ich wuerde das noch um ein bwahahahahaha…hahahaha erweitern.

das wollte ich jetzt einfach mal loswerden. ihr koennt euch jetzt wieder anderen dingen widmen.

us-abkomen zur datenauslieferung

der arbeitskreis vorratsdatenspeicherung hat gerade ein bisher geheimes abkommen zwischen den usa und deutschland veroeffentlicht. es geht darum, dass deutschland den usa bedingslos hoerig ist den usa damit ein ziemlich uneingeschraenkter zugriff auf daten deutscher buerger gegeben werden soll. das umfasst u.a. fingerabdruck- und gendatenbanken. warum das schlecht ist/was fuer konsequenzen das haben wird, fast der ak vorrat zusammen:

* Die Abfrage der deutschen Datenbanken soll keinerlei Verdachtsgrad oder Anlass voraus setzen – sie wäre willkürlich bei beliebigen Personen möglich, beispielsweise bei der Einreise von Touristen in die USA.

* Die Übereinkunft legt nicht fest, welche US-Behörden Zugriff erhalten sollen.

*Die Informationen aus Deutschland dürfen in den USA keineswegs nur zu dem Zweck, zu dem die Abfrage erfolgte, oder nur im Rahmen von Strafverfahren eingesetzt werden. Sie dürfen vielmehr für unbegrenzte Zeit in Massendatenbanken eingestellt und an andere US-Behörden weiter gestreut werden, wann immer die USA dies für richtig halten.

* Die Betroffenen erfahren niemals von dem Informationsaustausch. Selbst wenn sie davon Kenntnis erhielten, wird ihnen keine wirksame Möglichkeit garantiert, die weiter gegebenen Informationen einzusehen oder die Berichtigung oder Löschung falscher oder überflüssiger Daten durchzusetzen.

* Europäer erhalten kein Recht, unabhängige Gerichte anzurufen, um sich gegen irrtümliche oder illegale Maßnahmen der US-Behörden zu wehren. Nicht einmal unabhängige Datenschutzbeauftragte existieren in den USA.

* In Verkennung des geringen Grundrechtsschutzes in den USA haben Innenminister Schäuble und Justizministerin Zypries den europäischen Vertrag zu Prüm, der ausschließlich für Mitgliedsstaaten der Europäischen Menschenrechtskonvention konzipiert worden war, einfach auf die USA übertragen, in denen vergleichbare Sicherungen vollkommen fehlen.

* Barry Steinhardt, Direktor der renommierten US-amerikanischen Bürgerrechtsorganisation ACLU, warnte erst neulich: „Falls Europa einem Datenaustausch mit den USA […] zustimmt, werden Europäer einen weitaus geringeren Schutz ihrer Daten in den USA genießen als US-Bürger in Europa. Die US-Datenschutzgesetze sind schwach; sie bieten den eigenen Staatsbürgern wenig Schutz und Nichtamerikanern praktisch überhaupt keinen.“ [1] Die USA sind auf dem Gebiet des Grundrechtsschutzes ein Entwicklungsland. Ihr Datenschutzniveau entspricht einer Untersuchung der britischen Bürgerrechtsorganisation Privacy International zufolge etwa demjenigen der Philippinen oder Thailands. [2]

* Zahllose Beispiele dokumentieren, was gängige Praktiken US-amerikanischer Behörden und Dienste sind: Die Inhaftierung Einreisender aus Europa ohne Angabe von Gründen, ohne Kontakt zur Außenwelt und ohne medizinische Versorgung; die flächendeckende Überwachung rechtschaffener Privatpersonen und Unternehmen aus Europa mithilfe von Finanzdaten (SWIFT) und globaler Telekommunikationsüberwachung (ECHELON); die Verhängung von Flugverboten und Finanzsperren ohne gerichtliche Verfahren; die Hinrichtung von Europäern (Todesstrafe); die Verschleppung von Menschen aus Europa in Lager außerhalb der USA, in denen sie auf unbegrenzte Zeit, ohne gerichtlichen Haftbefehl und unter Anwendung von Foltermethoden festgehalten werden.
[alles lesen]

und 3 mal duerft ihr raten wer massgeblich an diesem schwachsinn beteiligt war. ….—… richtig! wolfgang (“Ich kann wirklich nicht erkennen, dass wir dabei wären, die Freiheit abzuschaffen.) schaeuble und brigitte (Aber das Recht auf informationelle Selbstbestimmung heißt ja nur, dass Bürger darüber informiert werden müssen, wer was von ihnen speichert.) zypries. wann werden diese beiden gefaehrder des rechtsstaates (ja ich weiss das sind nicht einzigen), endlich mal fuer ihre taten zur verantwortung gezogen?

weitere links:
fussnote [1]
fussnote [2]
futurezone: US-Datentauschabkommen unter Beschuss
heise: Bürgerrechtler fordern Stopp des Abkommens zum sensiblen Datenaustausch mit den USA
golem: AK Vorrat veröffentlicht geheimes Datenaustauschabkommen