Monthly Archives: May 2008

q/talk: "Neues Hobby auf dem Vormarsch: Der Fingerabdruck-Klau" audiomitschnitt

vom mai-q/talk steht bereits der audiomitschnitt im netz:

Was vor Jahren noch als gewiefter Trick in einem James Bond Film für Spannung sorgte, kann heute jeder in seinem Wohnzimmer nachvollziehen.
Moderne Notebooks sind mit Fingerabdrucks-Scanner ausgestattet, damit nur der Eigentümer den Laptop nutzen kann. Aber eine Digitalkamera und ein Laserdrucker reichen für den Fingerabdruck-Klau um den Fingerabdrucks-Scanner zu überlisten.

Bei diesem qTalk zeigen wir, wie einfach man Fingerabdrücke sammeln kann, und so die Identitäten verschiedener Personen annimmt.
[alles lesen]

zu finden ist der mitschnitt bei radio orange 94.0, wo er in unterschiedlichen qualitaetsstufen runtergeladen werden kann.

fnordfunk 027 – "Defective by design"

heute (von 17:00-19:00h) laeuft wieder der allmonatliche fnordfunk. das thema “Defective by design”:

Im Studio: Tanjeff, Martin, Karsten

Defective by design – Defekt konstruierte Geräte und Software sind heute kein Einzelfall mehr: Programme, in denen manche Funktionen ihren Dienst verweigern, Mobiltelefone, die so langsam reagieren, dass man Funktionen mehrfach auslöst, Musik, die, einmal gekauft und heruntergeladen, nicht mit nach Hause genommen werden kann. Wir haben uns längst dran gewöhnt, und manch einer schaltet seine Gasetagenheizung aus und wieder ein, weil er glaubt, der Defekt würde dadurch behoben.

Aber warum sind DVD-Recorder so kompliziert und warum stehen BMWs immer häufiger mit Störungen am Straßenrand? Und wieso werden Geräte mit unübersichtlicher Menüführung immer noch gekauft? Wir gehen diesen Fragen auf den Grund.

anhoeren kann man sich das ganze via livestream.
die sendung gibt’s dann auch die naechsten tage zum nachhoeren als .ogg oder .mp3-file bzw. kann man sich den podcastfeed abonnieren (.ogg-feed / .mp3-feed).

chaosradio 135 – "Kundenkarten, Chips und Bankkarten"

heute findet auf radio fritz wieder das allmonatliche chaosradio vom ccc, von 22:00h bis 00:00h, statt. thema der sendung: “Kundenkarten, Chips und Bankkarten – Kartenspiel im Portemonnaie”.

ankuendigungstext:

Teilnehmer: Jakob Kranz (Moderation), Henryk Plötz, Frank Rosengart

Jeder von uns trägt etliche Plastikkarten mit sich herum, um damit Bargeld, Essen oder einen Rabatt zu bekommen. Im Chaosradio möchten wir aufklären, was sich hinter den Karten verbirgt. Und was auf dem Magnetstreifen von EC-Karten drauf ist, welche Daten die Mensa beim Essen kaufen von uns sieht und wie sicher das ganze ist.

Ihr dürft in euren Taschen nach Plastikkarten kramen und wir tun unser bestes um herauszufinden, mit was für einem Exemplar ihr es zu tun habt.

alle empfangsmoeglichkeiten (radio, satellit, internet) koennen auf den fritz seiten abgerufen werden.
wer keine zeit/lust/moeglichkeit hat die sendung heute live zu hoeren, kann sich in den naechsten tagen die sendung hier runterladen bzw den podcast-feed abonnieren.

weitere infos gibt’s auf den seiten vom chaosradio, im chaosradio wiki und im chaosradio blog.

ueber atomkraftwerke

bei fefe gibt’s ein paar interessante sachen ueber atomkraftwerke zu lesen. zb das:

Ich habe mich hier gerade mit einem Atom-Nerd unterhalten, der früher in Idaho an einem Versuchsreaktor gearbeitet hat. Das Gespräch ging los mit den Reaktoren in China und der Erdbebensicherheit. Er meinte, Atomreaktoren müssen seit den 70ies weltweit einen Fail Safe Modus haben, damit sie, wenn das Kühlsystem versagt, von alleine runterfahren. Das würde auch die gesamte Welt zu machen, außer Russland. Der Grund sei, dass ein solches Fail-Safe-Design rund 40% Energieeffizienz kostet, und Russland sei eben Effizienz wichtiger als dass es nicht Bumm macht. :-)
[weiterlesen]

das ist alles ziemlich gruselig.

off-topic:
und weil ich gerade einen artikel von fefe verlinke – an der stelle auch alles gute zum jubilaeum!

wer verschluesselt ist verdaechtig

…auch in oesterreich. krasse aktion, die da stattgefunden hat:

Am 21.5.2008 kam es in Wien, Niederösterreich, der Steiermark und Tirol zu Hausdurchsuchungen in insgesamt 23 Wohnungen, Häusern und Büros. Gegen 10 AktivistInnen gibt es Haftbefehle. Diese 10 werden im Laufe der nächsten Tage der/dem HaftrichterIn am Landesgericht in Wiener Neustadt vorgeführt, die/der dann über die Verhängung der U-Haft entscheiden wird.

Bei mehreren Wohnungen wurden die Türen von Beamten der WEGA eingetreten. Wie in schlechten Hollywood Filmen stürmten die Beamten die Wohnungen. Erst nachdem die BewohnerInnen eingeschüchtert, “gesichert” an die Wand gestellt bzw mit Handschellen versehen wurden, machten sich Beamte der Kriminalpolizei an die Durchsuchungen.

Begründung für die Hausdurchsuchungen ist der Vorwurf der Bildung einer kriminellen Organisation gemäß §278a StGB. Gegen zwölf Personen, bei denen Hausdurchsuchungen stattgefunden haben, liegen Haftbefehle vor. Begründet werden diese mit Verdunkelungsgefahr, da die Betroffenen zb mit verschlüsselten Mails kommuniziert haben sowie Tatbegehungsgefahr, weil die Betroffene teilweise seit langem in der Tierrechtsszene aktiv sind. Beide Argumentationsstränge stehen in eklatantem Widerspruch zur Unschuldsvermutung. Vollkommen willkürlich wird eine kriminelle Organisation konstruiert, die für sämtliche unaufgeklärte Straftaten der letzten Jahre verantwortlich gemacht wird. Die Vorwürfe werden mit keinerlei Beweisen bekräftigt, im Gegenteil: die Exekutive erhofft sich scheinbar durch die Hausdurchsuchungen Hinweise auf Bestätigung ihres Tatverdachts. Dieser dh die Bildung einer kriminellen Organisation kann bislang und auch in Zukunft weder mit Indizien noch sonstigen wagen Vermutungen untermauert werden.
[alles lesen]

das sind ja auch alles terroristen, diese konspirativ handelnden linken, die ihre mails verschluesseln…da braucht man ja dann auch keine handfesten beweise mehr.

[via mellowbox]

links vom 27-05-2008

fefe
Lobbycontrol veröffentlicht die Liste der Gesetze, an denen Lobbyisten mitgeschrieben haben.

futurezone
Identitätsdiebstahl für den Hausgebrauch

golem
Jedem sein Notebook: VIAs OpenBook unter Creative Commons
Überwachungskamera mit Infrarotscheinwerfer und WLAN

heise
Daten von tausenden Studenten der Uni Magdeburg im Netz
Behörden und Experten streiten über heimliche Online-Durchsuchungen privater PCs
Datenschützer sehen schwindendes Rechtsbewusstsein
Kriminalbeamte fordern zentrale Datenbank für Verbindungsdaten

tools
aptgetupdate
[Mac] iTunes aufräumen mit Tune*Instructor
[Mac] Zettelbox für deinen Mac

f!xmbr
kleiner Windows Tipp: Process Monitor

norwegian verweigert herausgabe von flugpassagierdaten

sollte man in moment vorhaben mit dem flugzeug zu verreisen wuerde ich norwegian empfehlen:

Die norwegische Fluglinie Norwegian weigert sich, ohne schriftliche Anforderung oder Begründung Passagierlisten an die Polizei herauszugeben. Wie die Osloer Tageszeitung “Aftenposten” am Montag berichtete, wurde die Airline für ihre Haltung von den Datenschützern des Landes gelobt, während die Behörden auf der bisherigen Auslegung der diversen Ausländer- und Sicherheitsgesetze beharren.
[alles lesen]

weitere links:
wp: norwegian