Daily Archives: 2008-01-20

gemeinderatswahlen graz 2008

so die vorlaeufigen endergebnisse der grazer gemeinderatswahlen 2008 sehen wie folgt aus:

Stimmen
Gesamt: 104.210
Ungültig: 1.661
Gültig: 102.549

Partei – Stimmen – % – MD*
– SPÖ – 20.342 – 19,84% – 12(2)
– ÖVP – 38.596 – 37,64% – 22(4)
– KPÖ – 11.715 – 11,42% – 6(1)
– GRÜNE – 14.934 – 14,56% – 8(1)
– FPÖ – 11.369 – 11,09% – 6(1)
– BZÖ – 4.542 – 4,43% – 2(0)
– Wegscheidler – 215 – 0,21% – 0(0)
– ÖABP – 530 – 0,52% – 0(0)
– SALZ – 208 – 0,20% – 0(0)
– ZPA – 98 – 0,10% – 0(0)
– GVP – . – . – .
– RWA – . – . – .
– LIF – . – . – .
*) Gemeinderatsmandate(Stadtsenatssitze)
—-
(das ganze gibt’s in schoener und bunt nochmal hier)

gut, im vergleich zu 2003 hat sich nicht allzuviel geaendert. kann man sehen wie man will. man beachte bitte auch die prozentanteil der stimmen der spoe – 19,84 – ein zeichen? zufall? ich weiss es nicht :)

was ich aber ueberhaupt nicht so toll finde ist, dass die (ohnehin noch ausbaufaehige) wahlbeteiligung erneut gesunken ist. 2003 gingen noch 58,37% aller wahlberechtigten zur wahlurne und heute waren es lediglich 52,63%. gut, gemeinderatswahlen moegen nicht so spannend sein wie nationalratswahlen oder so, und sicherlich werden sich viele denken, dass sie sonntags was besseres zu tun haetten. aber hier werden immerhin auch leute und parteien gewaehlt, die die naechsten 5 jahre das lokale (sozusagen vor eurer haustuer) politische bild beeinflussen. und der weg bis zum naechsten wahllokal ist sicherlich keine unueberwindbare huerde, ausserdem kann ein kurzer sonntagsspaziergang nicht schaden.
seht es doch mal so: im zweifelsfall wandern die nicht abgebebenen stimmen von euch, immer zu den leuten, die ihr nicht haben wollt. aber jetzt ist vorbei und ihr braucht euch auch die naechsten 5 jahre nicht aufregen, wenn irgendwas nicht so laeuft wie ihr es gerne haettet.

alle offiziellen zahlen und weitere infos sind hier.

update 21.01.2008:
nur noch mal als hinweis: die zahlen die ich oben stehen habe, sind nur vorlaeufige endergebnisse. das ganze hat sich bereits wieder ein bisschen geaendert (aber auch nicht weltbewegend viel). einen groben ueberblick bieten zahlen weiterhin, sind aber eben nicht mehr ganz korrekt.

tor 0.1.2.19 erschienen

dieses wochenende ist auch noch eine neue stabile version von tor erschienen. tor 0.1.2.19 steht fuer die gaengigsten betriebssysteme auf den downloadseiten zum runterladen bereit.
was sich seit der letzten version geaendert hat/welche fehler behoben wurden kann man in den release notes nachlesen.

fuer alle die nicht wissen was tor ist (das soll es auch noch geben ;) ). tor steht fuer “the onion router” und ist grob gesagt ein anonymisierungsdienst im internet, um zu verschleiern welche seiten ihr besucht habt. wie das funktioniert, was das macht und was das mit euch zu tun hat, lest ihr am besten auf den seiten des torprojects nach. einen ueberblick zu dem thema und weiterverlinkung zu anderen seiten bietet wie immer die wikipedia.

fefe rechnet mit schaeuble ab

mal wieder ein fullquote. also nicht ganz, aber so ziemlich. aber das kann man sich mal alles durchlesen:

Gut, ein bißchen verstehe ich ja, dass dem Schäuble die Hutschnur hochgeht. Immerhin hat der ja in seiner gesamten Laufbahn nichts, aber auch gar nichts erreicht. Spätere Generationen werden Mühe haben, seine Amtszeit in Geschichtsbüchern wohlwollend zu beschreiben. Seine ganzen Rohrkreprierer-Gesetze scheitern schon im Vorlauf, werden vom Verfassungsgericht kassiert, oder treten in Kraft und bringen dann nichts. Der Mann ist ein Totalversager, und zwar auf ganzer Linie. Jetzt sitzt der schon im Rollstuhl und ist im Rentenalter. Völlig klar: der wird auch keine großen Sprünge mehr machen im Leben. Na klar wird man da ein bißchen verbittert.

Und die Tatsache, dass ihn nur die immense Korruptheit seiner Vorgänger davor bewahrt, der unpopulärste Innenminister aller Zeiten zu werden, geht ja auch an ihm nicht vorrüber. Der ist so unpopulär, dass ihn schon einer zu erstechen versucht hat. Der Schäuble ist zwar ein Betonkopf, aber der ist nicht so blöde, dass er nicht merkt, was für eine traurige Gestalt er ist.

Daher meine Einstellung zu ihm: er ist die ganze heiße Luft gar nicht wert, die wir da immer machen. Kritik prallt an ihm ab, er weiß ja, was für ein Verlierer er ist. Der nimmt überhaupt nur noch positive Meldungen war, und die gibt es halt nicht. Daher erfindet er sich schon seine eigenen mit den ganzen Pseudo-Terroristen, die er da gefangen haben will. Insofern: laßt den Mann in Ruhe, schießt ihm weiter alle Gesetze weg, und irgendwann altert der aus seinem Posten raus und dann können wir einmal die Müllabfuhr kommen lassen und seine ganzen Sicherheitsgesetze rückstandsfrei entsorgen.
[alles lesen]

"the hacker crackdown" gelesen von cory doctorow als freies audiobook

hacker_crackdown_bookcory doctorow hat in den letzten wochen und monaten in seinen podcasts das buch “the hacker crackdown – law and disorder in the electronic frontier” von bruce sterling gelesen. jetzt ist er mit dem buch durch und man kann es sich als freies audiobook zu ohre fuehren.
die insgesamt 28 teile gibt’s sowohl als .ogg wie auch als .mp3 und stehen unter creative commons lizenz.

derzeit besteht das ganze noch aus 28 einzelteilen (mit intros), die teilweise auch unterschiedliche lautstaerke aufweisen sollen. von daher waere es sehr schoen wenn sich jemand finden wuerde, der die einzelnen teile zu einem grossen .mp3/.ogg-file zusammenschneidet und die lautstaerkepegel etwas angleicht.

aber trotzdem eine sehr schoene sache das ganze.
hinweis: das buch kann man bei gefallen aber trotzdem nach wie vor noch kaeuflich erwerben.

[via cc news]

nokia, subventionen, bochum und so

bei bjoern gibt’s einen lesenswerten kommentar zu dieser ganzen nokia-geschichte in bochum:

Liebe Politiker, die Ihr nun direkt oder indirekt zum Boykott von Nokia aufruft (allen voran liebe SPDler):

Ihr seid ein verlogenes Pack!
Natürlich ist es zum Kotzen für die tausenden Bochumer Beschäftigten des Mobiltelefonherstellers, dass sie jetzt ihren Job verlieren. Aber das ist Kapitalismus in seiner europäischen Form! Das ist Eure beschissene Politik!

Wer einerseits Privatwirtschaft will, andererseits aber deren Schalten und Walten durch Subventionsfluss zu regulieren versucht, der darf sich nicht wundern, das Unternehmen dorthin wandern, wo es am meisten zu holen gibt. Das ist betriebswirtschaftlich sinnvoll.
Und kommt mir jetzt bitte nicht mit sozialer Verantwortung der Unternehmen. Wenn Nokia im wohlhabenden Immer-Noch-Ein-Wenig-Sozialstaat Deutschland Tausende auf die Straße setzt, dafür aber in Rumänien noch mehr in Lohn und Brot setzt, kommt da kontinental gesprochen ein Plus an Jobs raus. Der Standort Deutschland, respektive Bochum, darf einer finnisch-stämmigen, global agierenden Aktiengesellschaft getrost egal sein.
[weiterlesen]

links vom 19-01-2008

futurezone
Die IT-Woche im Überblick
Online-Durchsuchung: Bayern prescht vor
Neue Datenlecks in den USA und England

heise
Was war. Was wird.
Drei Verfassungsrichter rangeln um Zuständigkeit für Vorratsdatenspeicherung
CDU Hessen soll interne Schulamtsdaten für Wahlwerbung genutzt haben
Streit zwischen Schäuble und Zypries um BKA-Gesetz

fefes blog
Selbst die Tagesschau hat inzwischen verstanden, was für eine Farce dieser “Friedensprozess” ist.