Daily Archives: 2007-11-04

der steinige weg zum us-visum

fefe beschreibt seinen hinderlichen weg zum us-visum. es ist wirklich erstaunlich was die amerikaner fuer einen aufwand betreiben, nicht-terroristenbesucher aus ihrem land draussen zu halten. denn nachdem ich die zeilen gelesen habe, ist es mir wirklich ein fuer alle mal vergangen ueber den grossen teich zu fliegen. nicht dass ich es demnaechst vorgehabt haette oder so.
aber was die da abziehen ist echt nicht mehr normal und obendrauf kostet es nochmal ein schweinegeld.

die sensation des tages

diana soll angeblich stunden vor ihrem tod noch am leben gewesen sein!
zum (zeitungsausschnitt)

hahahahahahahahaha…….
das nenn ich mal investigativen qualitaetsjournalismus. :)

realaudio.ch schliesst seine pforten

das netlabel realaudio.ch (website offline) hat fuer immmer seine pforten geschlossen. zu dem warum und weshalb gibt es relativ wenig informationen. bis auf, dass die betreiber wohl keine zeit mehr haetten, zu wenig feedback eingetrudelt ist und aehnliches.
die bisherigen releases kann man weiterhin im archive herunterladen, aber neue sachen werden definitiv keine mehr kommen.

[via kfmw.blog]

premiere-hack wird immer beliebter

Die illegale Nutzung des Pay-TV-Senders Premiere wird offenbar zum Massenphänomen. Wie das Nachrichtenmagazin Nachrichtenmagazin ‘Focus’ (kommende Ausgabe) meldet, entwickeln sich spezielle Satellitenreceiver aus Fernost zu Verkaufsrennern, seit Hacker vor einigen Monaten die Pay-TV-Verschlüsselung knackten. Die Geräte schalten die Kanäle frei, wenn sie nach Anleitungen aus dem Internet präpariert werden.
[weiterlesen]

um dem problem herr zu werden bzw. um die gehackten receiver in diesem sinne “wertlos” zu machen, muesste premiere bei seinen kunden insgesamt 3,47 millionen(!) smartcards austauschen. :)

uebermittlung der flugpassagierdaten ist ein "fiasko fuer den datenschutz"

treffender kann man es nicht bezeichnen wenn man sich auf futurezone.at den folgenden artikel durchliest: wie die eu flugpassagiere ueberwachen will
dort heisst es unter anderem:

[…] Nach dem Willen der Kommission soll jeder Flugreisende, der in die EU kommt oder aus ihr ausreist, in dem aufzubauenden PNR-System erfasst und einem Sicherheitscheck unterzogen werden. Wer dieser “Risikoabschätzung” nicht genügt, soll entweder befragt oder an den Grenzen der Union abgewiesen werden.

Die Kommission schlägt vor, die Daten über das “Push”-Verfahren von den Airlines zu den nationalen Sicherheitsbehörden zu übertragen. Die Verwendung des Materials bleibt der traditionell nur schwacher demokratischer Kontrolle unterworfenen “dritten Säule” der EU vorbehalten – in Sicherheitsfragen ist der Ministerrat federführend, das EU-Parlament muss nur angehört werden.

Die Fluggesellschaften sollen die Daten nach dem Entwurf 24 Stunden vor Abflug der Maschine und noch einmal nach abgeschlossenem Boarding übertragen. Die zuständigen Behörden dürfen eine Fluggesellschaft aber auch dazu zwingen, die Daten vor der 24-Stunden-Frist zu übertragen, falls eine “bestimmte Bedrohungslage” eintritt, die mit Terrorismus oder organisiertem Verbrechen zu tun hat. […]

das ist aber laengst noch nicht alles. die daten sollen mindestens 5 bis 8 jahre gespeichert werden und es wurden auch schon stimmen laut die daten sogenannten drittstaatenn zur verfuegung zu stellen.
wenn ich mir das ganze recht ueberlege, ist die bezeichnung “fiasko fuer den datenschutz” noch weit untertrieben……

guantanamo wird geschlossen!?

keine ahnung wieviel an der meldung dran ist, aber das waere doch wirkllich mal ein kleiner lichtblick:

Die US-Regierung erwägt ernsthaft, den Gefangenen im Lager Guantánamo Bay größere Rechte einzuräumen und so die Schließung der Anlage auf Kuba vorzubereiten. Zu den Überlegungen gehöre es, den Häftlingen einen Anwalt bei Verhören zur Seite zu stellen, berichtete die “New York Times” unter Berufung auf in die Diskussionen eingebundene US-Vertreter. Zudem werde darüber gesprochen, ob nicht mehr Militär-Offiziere, sondern Bundesrichter über die Haftbefehle entschieden.

Einige Gefangene könnten demnach in die USA verlegt werden. Per Gesetz müsse jedoch sichergestellt werden, dass als besonders gefährlich eingestufte Gefangene bis zum Ende der Kämpfe im Krieg gegen den Terrorismus festgehalten werden könnten, hieß es in dem Bericht. Dafür müsse zuvor ein sicheres Gefängnis in den USA gefunden oder errichtet werden.
[weiterlesen]

[via mellowbox]

studie: p2p-downloader kaufen mehr musik

ich glaube, so eine aehnliche studie gab’s schon mal, auf die ich auch mal irgendwann hingewiesen habe. bin jetzt aber zu faul, das nochmal raus zu kramen. macht nichts, denn es gibt ja eine neue studie, die belegen soll, dass es einen positiven zusammenhang zwischen p2p filesharing und dem kaufen von cd’s gibt:

A newly study commissioned by Industry Canada, which includes some of the most extensive surveying to date of the Canadian population on music purchasing habits, finds what many have long suspected (though CRIA has denied) – there is a positive correlation between peer-to-peer downloading and CD purchasing. The Impact of Music Downloads and P2P File-Sharing on the Purchase of Music: A Study For Industry Canada was conducted collaboratively by two professors from the University of London, Industry Canada, and Decima Research, who surveyed over 2,000 Canadians on their music downloading and purchasing habits. The authors believe this is the first ever empirical study to employ representative microeconomic data.
[weiterlesen]

[via fefe]