oeh lehnt e-voting ab

Ablehnend reagierte die ÖH am Montag in einer Aussendung auf einen Vorschlag von Wissenschaftsminister Johannes Hahn [ÖVP], bereits bei der nächsten ÖH-Wahl 2009 E-Voting zuzulassen.

Als eigenständige Körperschaft wolle man selbst über den Wahlmodus bestimmen können, hieß es vonseiten der ÖH, und stehe auch “nicht als E-Voting-Versuchskaninchen zur Verfügung”.

E-Voting nicht verfassungskonform?
Zudem seien rechtliche Bedenken noch nicht ausreichend entkräftet: Sowohl das persönliche als auch das freie Wahlrecht würden im Widerspruch zur Stimmabgabe am Computer stehen.
[alles lesen]

ich verstehe nicht warum politiker derzeit auf biegen und brechen versuchen, den derzeit sehr gut funktionierenden und nachvollziehbaren wahlvorgang mit stift und papier, durch einen unsicheren, nicht nachvollziehbaren wahlvorgang abloesen zu wollen – sei es durch wahlcomputer, elektronische wahlstifte oder e-voting.
wenigstens bei der oeh sitzen noch ein paar menschen, die eins und eins zusammenzaehlen koennen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s