Daily Archives: 2007-10-09

links vom 09-10-2007

futurezone
AI startet Kampagne Unsubscribe-me.org
Die britische Sektion von Amnesty International [AI] hat am Dienstag eine Online-Kampagne gegen Menschenrechtsverletzungen im “Krieg gegen den Terror” gestartet. Auf einer speziellen Website sollen “Menschen, die gegen den Terrorismus und die Abschaffung der Menschenrechte im sogenannten ‘Krieg gegen den Terror’ sind”, das kundtun.

heise
Videoüberwachung in Berliner U-Bahn brachte keinen Sicherheitsgewinn
Im April 2006 begann in Berlin ein Pilotprojekt, mit dem die Verkehrsbetriebe auf drei U-Bahn-Linien testen wollten, inwieweit sie mit 24-Stunden-Videoüberwachung die Kriminalität senken können. Neben den U-Bahnlinien U2 und U6 war auch die U8 Bestandteil des Pilotprojekts. Die SPD, die das Projekt im Abgeordnetenhaus stark befürwortete, versprach sich davon eine “generalpräventive Wirkung”. […] Nun konnte die Bürgerrechtsgruppe Humanistische Union die Offenlegung des Berichts (PDF-Dokument) erzwingen, den die BVG bisher verweigert hatte. Danach führte die Videoüberwachung und -aufzeichnung auf den drei U-Bahn-Linien nicht zu einer sinkenden Kriminalitätsrate, sondern im Gegenteil sogar zu einem leichten Anstieg.
na welch eine ueberraschung, videoueberwachung ist doch nicht das allheilmittel ;)
Geburtstagsständchen für Winamp
Zum zehnten Geburtstag von Winamp veröffentlicht AOL am morgigen 10. Oktober Version 5.5 des populären Media Players für Windows.
neuerungen sind u.a.: eine neue bedienoberflaeche und eine sharing-funktion mittels der man freunde per mail/sms zu seinen playlisten einladen kann. wie das aber konkret ausschauen wird, keine ahnung.

pro linux
Pariser Verwaltung verteilt USB-Sticks mit Open-Source-Software
Gestern gab Jean-Paul Huchon, Präsident der Région Ile de France, bekannt, dass seine Behörde begonnen hat, 220.000 USB-Sticks mit Open-Source-Software zu verteilen. Die Empfänger sind hauptsächlich Studenten, 173.000 an der Zahl, und 40.000 Lehrer.

Ziel der Aktion ist es, die digitale Kluft zu reduzieren und die Studenten mit einem leichten Werkzeug auszustatten, das Ihnen ermöglicht, Zugang zu IT-ressourcen zu verschaffen und Ihre persönlichen Daten immer dabeizuhaben.

fefe’s blog
Only in America
Einem Amerikaner drohen 30 Jahre Knast, weil er ein Donut aus einem Laden gestohlen hat.

f!xmbr
Spielt wer mit?
bingo 2.0 :)

spd kippt mal wieder um: diesmal fingerabdruecke im personalausweis

Innen- und Rechtspolitiker der SPD-Fraktion im Bundestag haben anfängliche Vorbehalte gegen die biometrische Aufrüstung des Personalausweises aufgegeben. Dies berichtet der Tagesspiegel im Vorfeld einer abschließenden Koalitionsrunde zu dem lange umstrittenen Thema am heutigen Dienstag. Union und SPD haben sich demnach einer Lösung analog zum ePass angenähert. Neben dem digitalen Gesichtsbild sollen so auch zwei Fingerabdrücke in die elektronischen Ausweise auf einen kontaktlos auslesbaren Funkchip integriert werden.
alles lesen

und da fallen sie mal wieder um wie dominosteine. der traurige kurs der rueckgratlosen spd geht weiter und kein ende in sicht. das “s” aus dem parteinamen zu streichen, ist doch eigentlich schon laengst uerbfaellig, oder?
anscheinend will man aus der geschichte nichts lernen.

[via fefe]

chaos communication camp 2007 videos

mellowbox ist zufaellig ueber die videos vom chaos communication camp 2007 gestolpert. das soll an dieser stelle natuerlich nicht unerwaehnt bleiben. es scheinen wieder einige interessante sachen dabei zu sein, rund um technik, gesellschaftspolitisches, geekstuff und so.

update: (10.10.2007 – 20:50)
videos vom camp gibt’s auch noch hier.

[via fefe]

antiterroristisches wochenende 12.-14. oktober 2007

hihihi…nette aktion die am wochenende, neben den big brother awards, laufen wird:

Aufruf

Vom 12. – 14. Oktober ist es soweit. Auch Sie können dann aktiv an der Seite unseres Bundesinnenministers Dr. Wolfgang Schäuble die Bemühungen für die Innere Sicherheit unterstützen. Nehmen Sie mit aller Entschlossenheit den Kampf gegen den internationalen Terrorismus auf.

Vorbei mit Duckmäusertum und halbherzigem Rumgezeter!

In ganz Deutschland werden die drei Tage von Freitag bis Sonntag zu einer Demonstration des Schulterschlusses mit dem Anti-Terror-Kampf! Unterstützen Sie selbst die Sicherheitskräfte dabei, sämtliche terrorverdächtigen Gegenstände und Utensilien für immer in den Asservatenkammern zu verschließen.

Dezentral – in jeder deutschen Kleinstadt, auf dem Land und in den Metropolen sind alle Menschen dazu aufgerufen, Terrorverdächtiges bei den nächsten Polizeidienststellen abzuliefern:

· Bringen Sie Wecker, Uhren und Drähte, die Ihnen in Ihrer Umgebung bedenklich erscheinen zum nächsten Polizeirevier. Diese Dinge könnten zum Bau von Zeitzündern dienen. Solch gefährliches Zubehör wurde im Mai 2007 während Hausdurchsuchungen mit dem Hinweis auf Terrorgefahr beschlagnahmt.

· Mobiltelefone, SIM-Karten, Benzinkanister, Gaskartuschen und Nägel sollen in London und Glasgow Ende Juni 2007 zum Bau gefährlicher Splitterbomben verwendet worden sein. Achten Sie darauf, derartiges nicht länger in Ihrem Haushalt aufzubewahren. Weisen Sie auch in Ihrer Nachbarschaft auf diese Gefahr hin. Überantworten Sie diese Waffenbestandteile der Polizei.

· Leere Weinflaschen wurden in der Vergangenheit immer wieder zum Bau sogenannter Molotowcocktails genutzt. Liefern Sie deshalb sämtliches Leergut bei den Polizeidienststellen ab. Außerdem sollten brennbare Flüssigkeiten in Sicherheitsbehältnissen zuhause eingeschlossen werden. Schützen Sie selbst den Staat, dulden sie keine Bombenwerkstatt in Ihrem Keller!

· Bringen Sie auf jeden Fall auch sämtliche Zitronen in die Sammelstellen der Polizei. Diese gefährlichen Südfrüchte wurden schon 1976 bei den Anti-Atom-Demonstrationen in Kalkar von der Polizei zu »Defensivwaffen« erklärt, weil sie gegen Tränengas schützen. Sie stehen seitdem auf der Liste der geächteten Früchte.

· Gerne nimmt Ihre Polizeidienststelle auch eine Geruchsprobe von Ihnen entgegen.

Bei der Gelegenheit können Sie dort auch ein Formular unterschreiben, mit dem Sie die Bundesluftwaffe ermächtigen, Sie als Passagier einer entführten Maschine abzuschießen.

Schließen Sie sich den Gruppen in Ihrer Nachbarschaft an oder gründen Sie selber eine und werden Sie Anti-Terrorismus-Beauftragter. Finden Sie sich pünktlich am regionalen Treffpunkt ein.

Nach der Aktion ist vor der Aktion – Verhaltensregeln für die Zukunft

Seit der Verhaftung des Sozialwissenschaftlers Dr. Andrej H. aus Berlin am 1. August 2007 ist durch die Bundesanwaltschaft festgestellt worden, dass schon der Besuch von Bibliotheken, ein höherer Bildungsabschluss sowie das Verfassen sozialkritischer Texte einen Terrorismusverdacht begründet.

· Deshalb sollten Sie als antiterroristisch eingestellter Staatsbürger keine Sätze mit mehr als zehn Wörtern sprechen, keine Fremdwörter benutzen sowie Bücher und Bibliotheken meiden.

· Verfassen Sie keine schriftliche Aufzeichnungen, die über die Notizen eines Einkaufszettels hinausgehen.

· Achten Sie auch bei Ihren Kindern auf eine antiterroristische Erziehung. Beispiele für terrorunverdächtigen Satzbau und staatstragendes Vokabular finden Sie in der Bildzeitung. Auch von ausgewählten Sendern werden sie per TV ausgestrahlt.

Verbreiten Sie diesen Aufruf als Plakat (Vergrößerung evtl. in DIN A3 ist empfohlen) und als Flugblatt. Lassen Sie zuvor von Ihrem örtlichen Anti-Terrorismus-Beauftragten den Treffpunkt eintragen. Er wird die Sammelaktion und den gemeinsamen Gang zu den Polizeidienststellen koordinieren.
[alle lesen]

das flugblatt gibt’s hier (.pdf)

[via netzpolitik]

"das ende der privatsphaere" – schaar und schaeuble im gespraech

markus von netzpolitik war heute bei der buchpraesentation von “das ende der privatsphaere”, geschrieben vom bundesdatenschutzbeauftragten peter schaar dabei. und nicht nur er war da. auch bundesinnenminister schaeuble war geladen und nahm, neben schaar, an der podiumsdiskussion teil.
und tja, was soll man sagen. wie aus markus’ bericht gervorgeht hat herr schaeuble mal wieder vortrefflich seine inkompetenz in sachen technik/datenschutz bewiesen:

Moderator zitiert aus Buch zu Vorratsdatenspeicherungund erwähnt das Wort Unschuldsvermutung.Schäubles kurzer Einwand: „ Unschuldsvermutung, was hat denn das damit zu tun?“

Schaar erklärt das nochmal ausführlich. Schäuble erwidert, das hätte trotzdem nicht mit der Unschuldsvermutung zu tun. Man würde ja auch Kennzeichen an Autos akzeptieren. Das wäre dasselbe.Er will kurz Vorratsdatenspeicherung sagen, stockt, ihm fällt wohl ein, dass er das Wort nicht korrekt aussprechen kann und umschreibt es. Ausserdem wäre das ja auch ein Gesetz seiner Bundesjustizministerin und er hätte damit wenig zu tun.
[alles lesen]

das geht dann halt so weiter und schaeuble demontiert sich streckenweise selbst, bei gewissen fragen.
zu den kompetenzen schaeubles in gewissen bereichen will ich ja schon lange nichts mehr schreiben, dass er eines innenministers nicht wuerdig/faehig ist (aus meiner sicht) auch nicht, aber noch so feige und unverfroren zu sein und ploetzlich alles alleinig auf andere (ok die justizministerin, die ist sowieso ein eigenes kapitel – dazu will ich aber jetzt auch nichts schreiben) zu schieben, nach all dem was die vergangen monate gelaufen ist, finde ich schon extrem. aber politik ist viel einfacher wenn sich man folgendes haelt: kenn ich nicht – weiss nicht – die anderen waren es.

eigentlich habe ich auch keine lust mehr mich ueber diese person aufzuregen. es ist doch ohnehin ein witz, dass jemand wie schaeuble (aufgrund seiner vorgeschichte und ich lasse mal die spendenaffaere aussen vor) den posten des innenministers bekommt.