Daily Archives: 2007-10-07

es gibt sie also noch,

…die verantwortungsbewussten, vernuenftigen menschen:

Die Frage, ob er mir noch einen dritten mache, verneinte der Barmann, woran mir klar wurde, dass er ein Barmann ist, der diese Bezeichnung, anders als die üblichen Cocktailzusammenmischer, auch verdient hat, gehört doch zu diesem Beruf, einerseits auf die Gesundheit seiner labilen Gäste und andererseits auf die Gesamtstimmung im Laden zu achten, die sich beide nicht positiv entwickeln, wenn die Gäste einfach nur abgefüllt werden. Ich glaube, sowas nennt man nachhaltiges Wirtschaften.
[alles lesen]

gut, ziemlich triviales beispiel, aber solche menschen laufen einem immer seltener ueber den weg. menschen mit ein wenig weitblick und einschaetzungsvermoegen, daran mangelt es derzeit in vielen bereichen.

links vom 07-10-2007

mellowbox
MellowBox Videothek
In Anlehnung an einen neuen Artikel von Kai Raven (Danke, Kai, für die Idee) habe ich eine neue Seite mit diversen Nerd- und Dystopielastigen Filmen aufgemacht, die sich in den nächsten Tagen und Wochen füllen wird. Über ein paar Vorschläge in den Kommentaren würde ich mich freuen.
Mit VDS überlastet
Die Dänen haben sich wohl mit der Vorratsdatenspeicherung, respektive der Auswertung ein wenig übernommen. Deswegen stellen sie jetzt wohl private Schnüffler ein, die sich in den Datenwust stürzen…

futurezone
Gesundheitskarte kommt im April 2008
Der Startschuss zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte in Deutschland wird laut deutschem Bundesgesundheitsministerium allen Bedenken zum Trotz im April 2008 fallen. Ein Ministeriumssprecher bestätigte am Samstag in Berlin den Termin.
siehe dazu auch unten fefe’s artikel.
Die IT-Woche im Überblick
Die US-Musikindustrie hat vor den Gericht den ersten Fall wegen Tauschbörsennutzung gewonnen, eBay hat mit Skype große Sorgen und die Telekom Austria steigt in Weißrussland ein – das war die Woche vom 30. September bis 5. Oktober.

heise
Was war. Was wird.
Wie immer möchte die Wochenschau von Hal Faber den Blick für die Details schärfen: Die sonntägliche Wochenschau ist Kommentar, Ausblick und Analyse. Sie ist Rück- wie Vorschau zugleich.

de.internet.com
FDP hält Beckstein wegen Online-Durchsuchung für nicht mehr tragbar
Mit der Erlaubnis von Online-Durchsuchungen hat sich der künftige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) nach Ansicht von FDP-Generalsekretär Dirk Niebel für sein Amt disqualifiziert.

fefe’s blog
Bei einem Gesundheitskarte-Testlauf in Ingolstadt mußten 30% der Ausweise wieder eingezogen werden, weil sie falsch programmiert worden waren.
Na das läuft ja prima. Ein Glück, dass wir den Großtest aus Zeitgründen nicht machen.

oevp will internetwahlen

so so, die oevp macht sich fuer’s e-voting stark. ich finde es ja schon mehr als bedenklich fuer freie, demokratische wahlen wahlcomputer einzusetzen, aber das ganze uebers internet abzuwickeln, ist doch eigentlich purer wahnsinn. dass politiker groesstenteils keinen technischen sachverstand besitzen, duerfte vielen bekannt sein, aber des setzt dem ganzen noch die krone auf.
noch ist die spoe gegen diesen vorschlag, mal schauen ob sie das auch durchziehen. waere nicht das erste mal, das sie irgendwann wieder zurueckrudern. womit sich eigentlich auch schon wieder der kreis ein wenig schliesst. denn die oevp gibt als einen der gruende fuer den vorschlag an, dass sie durch das e-voting vor allem wieder mehr junge menschen zum waehlen animieren wollen. was ich persoenlich wiederum nicht glaube. ich bin naemlich der ueberzeugung, dass die menschen nicht mehr (bzw. weniger) waehlen gehen, weil sie zu faul sind ins wahllokal zu gehen, sondern weil die einzelnen parteien den buergern nichts mehr bieten.
entweder werden reihenweise wahlsprechen gebrochen oder was gestern richtig war, ist morgen falsch oder weil die parteien (und die einzelnen politiker) den kontakt zum “normalen” buerger verlieren und diese sich freilich irgendwann verraten und verkauft fuehlen.
bloss was bleibt dann noch? andere partei waehlen? bringt doch auch nichts, sind doch ohnehin alle austauschbar. also was tut man. genau… – nichts. und an dieser grundsaetzlichen politikverdrossenheit der leute wird sich auch nichts durch e-voting aendern. um dieser politikverdrossenheit entgegenzuwirken muesst ihr, liebe parteien, wieder glaubwuerdig und in weiterer folge wieder waehlbar werden.
nur mal so ein paar gedanken zum thema.

"internet map" – der internetverkehr als bild

Chris Harrison hat mehrere Karten erstellt, die die geografische Struktur und die Verteilung des Internet-Verkehrs verdeutlichen. Eine der Visualisierungen zeigt die weltweite relative Dichte der Internet-Verbindungen, eine andere zeigt die Dichte der Verbindungen zwischen großen Städten auf der Erde.
[weiterlesen]

die daten sind geografisch zwar nicht immer hundertprozentig korrekt bzw. gerundet aber dafuer hat das ganze auch einen gewissen aesthetischen anspruch, obwohl sehr einfach gehalten. aber es kann sich natuerliche jeder selber eine meinung bilden und zwar hier.
was mir hingegen weniger gefaellt, die bilder stehen unter keinen freien lizenz. schade eigentlich.

bewusstsein, tod und alles was dazwischen liegt

auf futurezone habe ich ein recht interessantes interview zum thema bewusstseinszustaende gelesen. also beispielsweise wach, die verschiedensten arten von koma und ab wann ein mensch als tod gilt. ich kann eigentlich gar nicht so konkret sagen, warum der bericht mich so sehr interessiert hat. wahrscheinlich weil das thema koma bisher noch nicht sonderlich gut erforscht ist. weder was das komaopfer tatsaechlich fuehlt oder wahrnimmt, noch wie man jemanden aus diesem zustand herausholen kann.
ein interessanter aspekt war auch, dass sich aufgrund des technischen fortschritts, die definition des begriffs tod geaendert hat bzw. der begriff hirntod hinzugekommen ist:

Zum Leben gehören ja Herzschlag, Atmung und Hirnfunktion. Jahrtausendelang waren diese drei Indikatoren miteinander verknüpft. Wenn ein Mensch verletzt wurde und eine dieser Funktionen ausgefallen ist, folgten die anderen beiden sehr schnell nach. Mit der Erfindung des Beatmungsgeräts hat sich das geändert.

Das führte dazu, dass die Medizin eine neue Definition des Todes finden musste, nämlich die des Hirntods. Ein Patient ist hirntot, wenn er im unumkehrbaren Koma liegt und keine Hirnstammreflexe mehr zeigt.
[alles lesen]

das interview mag eventuell nicht viel neue erkenntnisse bringen (ich weiss es nicht, weil ich mich damit ueberhaupt nicht auskenne) und vielleicht auch nur oberflaechlich den ganzen komplex behandeln, bietet aber einen guten einstieg ins thema und regt vielleicht dazu an, sich ein wenig mehr zu informieren.

die test ist fertig

(zum vergroessern auf’s bild klicken und staunen)

ich bin naemlich richtig gut – sehr gut sogar. und man beachte auch bitte die uhrzeit, rechts unten.
kann mir wer das wasser reichen?
zum iq-test

[via wirres]