Daily Archives: 2007-06-20

lamb – gorecki

zumindest in meinem musikuniversum einer der ganz, ganz grossen klassiker ever. wer was anderes behauptet hat keine ahnung.

hach, herrlich!

links vom 20-06-2007

rabenhorst:
“Was Warshak mit Online-Durchsuchungen, Mailbeschlagnahmungen und der VDS verbindet”

futurezone:
“Produktpiraterie-Gesetz in der Kritik”

pro linux:
“Mandriva lehnt Vereinbarungen mit Microsoft ab”

telepolis:
“Zukunftsvertrag mit Ausstiegsklausel”
“Schwarze Sonne statt Hakenkreuz”

heise:
“SPD gegen Beschluss zu Online-Durchsuchungen im “Hauruck-Verfahren””
“Datenschützer beklagt “Trends zur Überwachungsgesellschaft””

npd-blog.info:
“Studie: Abweichende Meinungen werden auf dem Land kaum toleriert”

franzoesische regierung will blackberrys verbieten

aus sicherheitsgruenden wolle man franzoesischen regierungsmitarbeitern verbieten weiterhin blackberrys zu benutzen. es wird angenommen, dass geheimdienste wie etwa der nsa, geheim auf informationen der mitarbeiter zugreifen koennten. das scheint aber niemanden wirklich zu interessieren :)

Bereits vor einigen Monaten soll es eine Vorgabe des Generalsekretariats für nationale Verteidigung (SGDN) gegeben haben, die Mitarbeitern in allen Ministerien, im Regierungssitz Matignon und im Elysée-Palast des Präsidenten die Kommunikation mittels Blackberry verbietet. Allerdings soll sich kaum einer der Beamten an das Verbot gehalten haben. Dass das erneute Verbot Früchte trägt, wird stark bezweifelt.
[alles lesen]

mp3 war gestern…

…und cd ist ohnehin schon lange begraben, und hau bloss ab mit deinem ganzen mobil- und handy-scheiss. das format der zukunft ist vinyl! :)

hacking the homeland security oder hacken fuer einsteiger

man sollte eigentlich meinen, dass organisationen wie das us-heimatschutzministerium gewisse sicherheitsstandards hegt und pflegt, damit sagen wir mal, eu-flugpassagierdaten und andere sensible daten, nicht wahllos in (noch mehr) verschiedene haende gelangen. falsch gedacht. anscheinend soll die sicherheitsarchitektur so marode sein, dass fremde, regierungswebseiten unter ihre kontrolle brachten, interne informationen ausgelesen werden konnten,… und vieles mehr.
deshalb findet heute im us-repraesentantenhaus eine befragung zu den ganzen vorfaellen statt:

Dass diese peinlich wird, sagt schon ihr Titel: “Hacking the Homeland: Investigating Cyber-Security Vulnerabilities at the Department of Homeland Security”. Das US-Repräsentantenhaus hat für das Hearing gleich drei Subkomitees aufgeboten, die Aufklärung über eine beträchtliche Anzahl von “Vorfällen” im Netz des Heimatschutzministeriums verlangen.
[…]
In einem frühen GAO-Bericht wurde zum Beispiel festgestellt, dass Tausende neu eingestellter “Baggage-Screener”, die im Sicherheitsbereich das Gepäck von Flugreisenden durchleuchten, selbst vorher nicht durchleuchtet worden waren. Dazu kommt eine Serie von Berichten, wie der Grenzschutz nicht funktioniert.

[alles lesen]