Daily Archives: 2007-01-26

tageslinks 26-01-2007

telepolis:
“Von Europa lernen, heißt Überwachen lernen”

rabenhorst:
“Datenschutzausverkauf für höchstes Maß an Überwachung”

phlow.net:
“Bookmooch: Kostenlose Bücher per Büchertausch”

de.internet.com:
“NEC entwickelt neue Verschlüsselungs-Technik für VoIP-Telefonate “
“Chinesischer Präsident will Internet “säubern” “

futurezone:
“EU sieht Hindernisse für Online-Content”
“Open Source für freie Marktwirtschaft”
“Google mit Algorithmus gegen Link-Bombs”
“Beschwerde gegen Vista bei EU eingereicht”
“Drängen auf neues Flugdatenabkommen”
“Linux-Plattform für Mobiltelefone”

golem:
“Firebug 1.0 – Debuggen im Browser”
“IBM gibt Datenschutzlösung als Open Source frei”
“Eltern haften nicht für Tauschbörsennutzung ihrer Kinder”
“E-Learning-Patent wird erneut geprüft”
“Mac als Fon-Hotspot”

heise:
“Bundesregierung will Änderung des Patentübereinkommens ratifizieren”
“Erster Open Source Business Award vergeben”
“Anti-Viren-Hersteller will internationale Polizeibehörde gegen Cybercrime”
“Flüssig-Kondom für Frauen”
“OSDL: 2006 war doch das Jahr des Linux-Desktops”
“Grüne erwarten Renaissance des Datenschutzes”
“US-Minister bestreitet Datenhunger der USA”

wlan im zug

was ich mir schon seit mehreren monaten auch fuer oesterreich und deutschland wuensche, faengt man in daenemark langsam an zu realiesieren.

“WLAN für Dänemarks Zugpassagiere
Zwei Strecken im Testbetrieb

Passagiere der Dänischen Staatsbahnen [Danske Statsbaner – DSB] sollen in Zukunft drahtlos auf das Internet zugreifen können.

Die DSB kündigten einen Testbetrieb auf zunächst zwei Strecken an. Wenn die Tests positiv ausfallen, sollen stufenweise sämtliche größere Pendler-Strecken in Dänemark mit drahtlosem Internet ausgerüstet werden, hieß es in einer DSB-Aussendung. ” [zum artikel]

wann es hier endlich soweit sein wird?

mellowbox podcast

uebrigens mellowbox macht seit heute auch einen podcast. fuenf(!) folgen sind schon online. bis jetzt es ist ein buntes gemisch aus pdf’s und audios.

studie: oeffentliche unterstuetzung fuer grundrechte sinkt

die interessantenerschreckenden ergenisse einer englischen studie:

” * Eine überwältigende Mehrheit der Menschen ist bereit, weitere Freiheiten im Kampf gegen den Terrorismus aufzugeben. Die Bereitschaft, Freiheiten zu opfern, steigt, wenn die Meinungsfrage das Wort “Terrorismus” enthält.
* Die Unterstützung für die Bürgerrechte war 1990 am höchsten und sank danach rapide. Der größte Fall erfolgte Mitte der 90er Jahre, noch bevor die Angst vor dem islamischen Terrorismus aufkam. Der Sinneswandel muss also andere Ursachen gehabt haben.
* Der Autor der Studie meint, der Grund habe nicht in einer zunehmenden Furcht vor Kriminalität gelegen, sondern in einer abnehmenden Sorge um die Bürgerrechte. Die Ursache sei gewesen, dass Politiker im maßgeblichen Zeitraum populistische Hardliner-Töne angeschlagen hätten (”Law and Order-Rhetorik”).
* Nur noch eine knappe Mehrheit hält die Verurteilung eines Unschuldigen für schlimmer als einen Schuldigen straflos ausgehen zu lassen.
* Wähler der Konservativen sind inzwischen in einigen Punkten freiheitlicher eingestellt als Wähler der Sozialdemokraten.
* Der Autor der Studie kommentiert: Die Untersuchung mache deutlich, dass es für Bürgerrechtsgruppen eine große Herausforderung sei, ihre Argumentation neu aufzustellen. Es scheine, die Gesellschaft vergesse, warum vergangene Generationen die Freiheitsrechte für so wichtig gehalten hätten. Die Menschen wüssten zwar noch, dass sie um die Bürgerrechte besorgt sein sollten, aber sie könnten nicht mehr sagen, weshalb eigentlich. [weiterlesen]”