Category Archives: musik

Feature: The History of New Order’s Blue Monday

Auf FM4 lief gestern in der Sendung Davidecks ein schönes 20min-Feature von DJ Urbs über New Order’s Blue Monday. Darin wird die Entstehungsgeschichte des Stücks beleuchtet und vor allem, welcher Samples und Einflüsse sich die Nummer bedient hat. Everything is a remix!
Zum Schluss gibts ein Blue Monday Mashup, dass die Nummer aus den, im Feature erwähnten Samples nachbaut. Reinhören!

Hier zum warm werden erstmal das “Original” von New Order:
[Direktlink]

Den Beitrag gibt es nicht nur auf der 7 Tage zum Nachhören Seite (im Timeslider bis ca. 20:10h vorscrollen) zum Nachhören, sondern mittlerweile auch in der Klangwolke:
[Direktlink]

[Direktlink]

Der das Kraftfuttermischwerk Adventskalender 2013

kfmw_ak2013Ronny hat auch dieses Jahr wieder keine Mühen gescheut, um uns den Advent mit musikalischen Gaben aus aller Herren Länder zu beweihräuchern. Wie schon in den vergangenen vorweihnachtlichen Zeiten, werden wir auch beim Kraftfuttermischwerk Adventskalender 2013 jeden Tag eine exklusive Selektion an (elektronischer) Unterhaltungsmusik kredenzt bekommen.

In der Klangwolke gibt es den Großteil aller bisherigen Adventskalender-Mischungen, zum repetativen Wiedererleben. Bis zum Fest der Zwietracht, wird diese Kollektion jeden Tag um eine weitere Mischung wachsen.

Die erste musikalische Selektion sei euch bereits wärmstens ans Herz gelegt. Herr Paco von der Risikogruppe lieferte eine, dem Sonntag nur allzu angemessene, akustische Darbietung ab.

[Direktverweis]

Ich wünsche genussvolles Lauschen!
Alle Adventskalender Mischungen 2013

Free! Music! Sampler 2013 – Viva la FreevoluCCión

fmc13Seit ein paar Tagen (mittlerweile Wochen) ist der Free! Music! Sampler für 2013 fertig.

Der Free! Music! Contest! ein jährlicher, internationaler Musikwettbewerb für Musiker, Produzenten und Bands, die ihre Werke unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlichen. Ausgerichtet wird dieser Wettbewerb von den Musikpiraten. Um die Gewinnerstücke auszuwählen, trifft jedes Jahr eine mehrköpfige Jury zusammen, die die Ohren nach den besten Einreichungen offenhält und diese bewertet.

Auch dieses Mal war ich wieder in der Free! Music! Contest! Jury und durfte so mit den restlichen Jury-Mitgliedern die musikalische Spreu vom Weizen trennen.

Heraus gekommen ist ein Sampler mit 36 Musikstücken, aus allen möglichen musikalischen Genres, der natürlich frei und kostenlos zum runterladen bereitsteht.
Wem die Arbeit von den Musikpiraten und insbesondere vom Free! Music! Contest! gefällt, darf auch gerne das Projekt finanziell unterstützen. Entweder direkt an die Musikpiraten oder via Bandcamp über den “Buy now – name your price” Button.

Mix: Lost in Dubtechno

Der schweizer XEED, über den ich die Tage gestolpert bin, hat in seinem Soundcloud einige Stunden an Mixes, die sich den deeperen und dubigen Technosounds verschrieben haben. Unter dem Titel “Lost in Dubtechno” hat er zwei Mixe veröffentlicht, bei denen der Name Programm ist: Dubtechno… volle 8 Stunden, verpackt in 2 Mixe.

XEED – Lost in Dubtechno:

[Link | Download (490MB)]

dubtechno in seiner ganzen vielfalt, von zart bis hart!

Tracklist: n/a

XEED – Lost in Dubtechno chapter II

[Link | Download (603MB)]

Ladies and gentlemen, XEED proudly presents you the second chapter of his dubtechno story. No more words needed, just let the sound blow your mind.

Tracklist:
01 Fluxion – Burst Mode (Convextion rmx) [Echocord]
02 Fluxion – Motion 2 [Echocord]
03 Marko Fürstenberg – Rosengarten [Rotary Cocktail]
04 Kaito – And that was the way (Echospace Dub) [Kompakt]
05 CV313 – Standing still (Original) [Echospace]
06 Unknown – Knowone 009 [Knowone]
07 Baumfreund – Rhisosphär [Tiefenrausch]
08 Mr. Cloudy – Night shining stars [Millions of Moments]
09 Biodub – Minutenschlaf [Tiefenrausch]
10 Sowing Paranoia – Echoing Garden [Eleve]
11 Hydergine – Awareness Level B [Seperate Skills Redcordings]
12 Atheus – Inchain FX [Millions of Moments]
13 Auji Industries – Love you more A1 [Pan Records]
14 Stefan Gubatz – An [Telrae]
15 Salz – Get a splash (Salz dub-o-lution remix) [Telrae]
16 Salz – This side of paradise (Salz dub mix) [Telrae]
17 Fluxion – Eruption [Echocord]
18 Monomood – Oktrosis [Etui Ltd.]
19 Onmutu mechanicks – Phosphor (Norman Nodge remix) [echocord colour]
20 Fluxion – Desert Night (Flowing remix) [Echocord]
21 Leftover – Tow [Baum]
22 Dub Tailor – Heart of Iron [Connect four records]
23 Rhauder feat. Paul St. Hilaire – Sidechain (Dub Version) [Ornaments]
24 Fluxion – No man is an island [Echocord]
25 M. Rahn – Root01 [Third Wave Black]
26 Komaton – Sweet Princess (Bvoice&Khz dub remix) [Pro-Tez]
27 Grad_u – EV -5 [Redscale]
28 Ryo Murakami – 90.5 [Pan Records]
29 Mod.Civil – Einfachheit Gewinnt (Original) [Ornaments]
30 Schubaq & Verveine – Züri Dub [Tardis Records]
31 Neurotron – Neurotron 004 [Neurotron]
32 Reimut van Bonn – Schwerpunkt [Telrae]
33 Inward Content – Dust [Meanwhile]
34 L-OW – Diver (Furesshu’s Die Welle Edit) [Project Squared]
35 The Analog Roland Orchestra – 8&6 [Pastamusik]
36 The Analog Roland Orchestra – 9&6 [Pastamusik]
37 Tom Dicicco – Night Erosion [Stockholm Ltd.]
38 Marko Fürstenberg – Espenhain (sgi_s remix) [Baum]
39 Marko Fürstenberg – 70120 [a.r.t.less]
40 Toby Dreher – Imagination (Marko Fürstenberg rmx) [Rotary Cocktail]
41 Kaelan – Callout [CLFT Recordings]
42 Savas Pascalidis – Sonic Groove (Skudge rework) [Sweatshop]
43 Bleak – Isolated [Sudden Drop]
44 Andres Zacco – Dextre (Conforce remix) [Traut Muzik]
45 Mark Broom – M28 (Advanced human dub) [Gynoid Audio]
46 Bleak – Stamina [Traut Muzik]
47 Ilario Alicante – Echosides (Markus Suckut remix) [Pushmaster]
48 Bleak – On [Deeplay Rooted House]
49 Truncate – Diffraction [Modularz]
50 Toby Dreher – Chordhose (Mark Broom club mix) [Rotary Cocktail]
51 Psyk & Alberto Pascual – Ascent [Drumcode Ltd]
52 G-Man & Rob Strobe – Fit [Sonic Groove]
53 Desolate – Farewell #4 [Fauxpas Musik]

Nachtschade Episode 031: Project Mooncircle + Finest Ego Label Special

Der Nachtschade Podcast hat in der 31. Episode den musikalischen Katalog von Project Mooncircle und Finest Ego vermixt. Project Mooncircle steht bei mir im Moment sowieso ganz hoch im Kurs und sei allen uneingeschränkt zum reinhören empfohlen!

Der Mix ist in jedem Fall eine Perle geworden und läuft momentan rauf und runter bei mir. Ein schöner und nicht ganz so düsterer Anschluss an den Project Mooncircle Mix von vor ein paar Wochen.

Berlin-based label Project: Mooncircle is an official label from hhv.de. It was founded in 2002 by Gordon Gieseking and is specializing in the conjunction between electronic and organic music. In 2010 the sub-label Finest Ego, run by Malte Tarnow, was founded. Its aim is to consolidate the versatility of instrumental beats, glitch or wonky and anything in between or beyond.

Check out the result of Nachtschade’s time spent with the Project Mooncircle and Finest Ego catalogs. This exclusive mix shall be an interesting experience for anyone looking for the extraordinary.


[Link]

Tracklist:
01. Mr. Cooper – “Ten”
02. Kratos Himself – “Lonely Ride”
03. Long Arm – “The Waterfall Inside Me”
04. Dday One – “Memento Mori”
05. Onra & Quetzal – “Viva la Tristeza”
06. Sense & Sotu The Traveller – “Regardless”
07. DJ Olive Oil – “Jap Angele”
08. Sweatson Klank – “Bed That”
09. Submerse – “Tears”
10. Anthony Drawn – “Sugar Across The Sea”
11. Hanami – “A Pale Shade”
12. Lomovolokno – “Rope”
13. Long Arm – “The Branches”
14. Onra & Quetzal – “Ready”
15. Weedy – “The Blue”
16. fLako – “Moonchild”
17. Robot Koch – “Follow Birds”
18. Submerse – “Truth”
19. Sweatson Klank – “Contemplate”
20. Rain Dog – “Daub”
21. Rain Dog – “Keep Me”
22. Sieren – “Break Of Dawn”
23. Sieren – “Tangled”
24. Kidkanevil & Daisuke Tanabe – “IntroOoOoO”
25. Daixie – “Benoit”
26. Mr. Cooper – “Eight”
27. Nienvox – “Left”
28. 40 Winks – “Outside The Box”

[via dem kaputtmutterfischwerk]

Electronic Explorations #244: Project Mooncircle Showcase

Auf das Label Project Mooncircle bin ich mal wegen mogreens gestossen. Der hatte da diese großartige Nummer von Sina. die ich natürlich auch gleich bei mir verbloggt habe. Seitdem verfolge ich das Label mit Begeisterung….

Dieser Tage wurde dann ein Showcase Mix für Electronic Explorations veröffentlicht, der jetzt bei mir rauf und runter läuft und dasselbe auch bei euch tun sollte!

project mooncircle

[Link]

The mix is more like an audio book. It’s a story about a lonely and quite depressive young lady. She’s alone in her apartment and she’s speaking to herself all the time. The music is her soundtrack to find a better way, to find a direction in her daily life!

Tracklist:

Electronic Explorations – Project: Mooncircle Showcase Mix
(Mixed by Robot Koch, Gordon Gieseking and KRTS)
__________________________________________________
01 – Introduction: Gehirnwindungen
02 – Kidkanevil & Daisuke Tanabe – Harmonics pt 1 / Harmonics pt 2 Mashup
03 – Prisoner – Mr Fix It
04 – Kim Hiorthøy – Han Brydde Sig Inte Om Att Stiga Upp, Hela Dagen Lät Han Nya Bilder Och Funderingar Komma Och …
05 – Skit: Keine Zweifel
06 – Godblesscomputers – Green Flowers (B-Ju Remix)
07 – Diaspora – Melquíades
08 – Skit: Nicht die Augen zu
09 – Sweatson Klank – Contemplate
10 – Xela – My Rap
11 – Sekuoia – Rather Not
12 – Submerse – Truth
13 – fLako – Chroma
14 – Sina. – Feels Llke Home
15 – Skit: Kein Leben mehr drin
16 – Bonobo – Cirrus
17 – Craig McWhinney – Make Your Mess
18 – Adi Dumitra & Toygun – We Made A Record (Phonogenic Remix)
19 – Kowton – Untitled
20 – Skit: Hallo Welt!
21 – Lomovolokno – Eena
22 – KRTS – Fire
23 – Vuurwerk – Teen Angst
24 – Robot Koch x Rain Dog – Never Will
25 – Kixnare – Gucci
26 – Ramadanman – Tempest
27 – Rumpistol – In This Song
28 – Ellie Goulding – Anything Could Happen (Submerse Remix)
29 – Submerse – Tears
30 – Jack Dixon – You Won’t Let Me (Synkro Remix)
31 – Graciela Maria – From Others
32 – Outro: Alleluja

Doku: For the record

[link]

A expedition undertaken to discover, learn, meet and document the ideas and people behind the controls of vinyl record production.
Recorded over 6 weeks, travelling through Germany, Switzerland, Austria and the UK – For The Record exposes a number of notions about why vinyl is such an indelible medium and how it continues to remain popular in the the face of opposing format change.
Special thanks to all the people who helped and collaborated on this documentary.
Additional thanks to Creative New Zealand, for support funding.

[via mururoar]

Audio Cassette Anatomy

audio-cassette-anatomy

The ‘Audio Cassette Anatomy’ screen print poster is inspired by those great vintage school posters you find in antique shops. We wanted to give this concept new life and started with this first print, the Anatomy of the Audio Cassette
[etsy]

[via cut, copy and paste]

Das Kraftfuttermischwerk – Deep Afterhour ‘New Year’s Day’ Special

kfmw deep afterhour
Die Schatten der letzten Nacht lichten sich langsam und dann kommt dieser flauschigweiche Mix daher… 2013, wenn du dir weiterhin so große Mühe gibst, wird das was mit uns.


[link | download]

Tracklist:

Annie
Dürerstuben – Sonnenblut am Platz der Tränen
Alexander Daf, Spieltape – Be Water (Rodriguez Jr. Remix)
September That Feeling (Dürerstuben remix)
Till von Sein feat. Fritz Kalkbrenner & Thalstroem – Blueprint (Kollektiv Turmstrasse Remix)
Tigerskin – 29 Hours
Luomo – Spy (Penner & Muder Remix)
Jonas Mantey – Wie Alles Begann
Finnebassen feat. Gundelach – Footsteps
Della Zouch – The Way It Is
Dillon – Thirteen Thirtyfive (Floyd Lavine Afterdark Remix)
Eric Ericksson – Love Cannot (Original Mix)
Nu – This Land (Remix for Bob Dylan)
Jack Dixon – 10 Years
Lee Daines – Club Sex 808 (Ed Maddams Remix)
Helly Larson & Riccicomoto – Blue Morning
Marko Fürstenberg – Porn Infection (Remix)
Pablo Bolivar – Coming
Nikosf. – Sensual Colours (Nikosf. End Of Summer Colours Mix)
DFRNT – Turning Back
Jeremih – Fuck U All The Time (Shlohmo Remix)

rktic – 5 hours dubtechno set

rktic 5h dubtechnoder titel sagts eigentlich schon und die playlist spricht auch für sich.

ganz grosses kopfkino, dass rktic da abgeliefert hat!


[link | download]

Playlist:
rktic – Intro
Atheus – Unendlich
Claro Intelecto – New Dawn
Gubatz & Van Bonn – Marathon (Dublicator’s Long-distance Dub)
Luke Hess – Reel Life (cv313 Dimensional Space Mix)
Rhythm & Sound – Distance
Leftover – Release
cv313 – Subtraktive (Intrusion’s Road To Zion Dub)
Hallucinator – Black Angel
Anders Ilar - Trails & Stairs
Pendle Coven – Chord Calculus
Bvdub – Remembering To Forget
Basic Channel – Remake (Basic reshape)
rktic – A walk on deep snow
Answer Code Request – Escape Myself
Petar Dundov – Oasis (Substance & Vainqueur Remix)
Silent Harbour – Metaphysical Storm
Roberto Figus – Azure
CraigMc Whinney – Divinity (Echologist Divine Intervention)
Ray Kajioka – Diffusion
D. Diggler – Organic Rain
Marco Zenker – Mysterious Moments
Ovatow – X dub I
Diego and Voco Derman – Symbolism
Rhythm & Sound – Smile
cv313 – Seconds To Forever (Original Mix)
Chris Issak - Dubbed Out Games (TrenteMøller’s Unreleased Mix)
Roman IV – Green tea
Mark Henning – Cupcakes
Pep Gaya – You’re Stubborn (Organon Rmx)
Matthias Springer – Erosion
Näköradiomies – Viritys
Cristian Vogel – Deepwater
Echologist – Swell (Modular Take)
Marko Fürstenberg – Ratsholz
Maurizio – m06b edit
Claudio PRC – Echoes
Brendon Moeller - Sweet Decay
Ali Khan – A Fractal Dream
rktic – Wandelhalle
Silent Harbour – Cascade
Son’s Of The Dragon - The Journey (Qui Niu)
Maurizio – m5
G-Man – El Jem(Original)
Dexter Moore – Compression
Plastikman – Consumed
Brendon Moeller - The Big Thrill
Holger Flinsch – Timewind
Deadbeat – The Elephant in the Pool
Handahofi Tioni - Untitled
Wishmountain – Radio
Philippe Cam – Karine
WAX – 30003 A
The wise caucasian – Sac magique
Jichael Mackson - The Grass Is Always Greener
Brendon Moeller - Traffic (new wipers mix)
cv313 – Saraya
Jichael Mackson - Tee trinken in braunen Salon
Handahofi Tioni - Untitled
Subsonic Park – Refloat (Beatless)
Inter Gritty – Huemul
Minilogue – Doiicie
Michael Jackson - Smooth Criminal (A Capella)
Yagya – Choose
Fluxion – Multidirectional II
Surphase & Rktic – Trockendock
Rod Modell – Space Age Mythology
Quadrant – 1.1
Rhythim Is Rhythim – Icon
Galaxy 2 Galaxy - Journey Of The Dragons
Rhythm & Sound – Range
Rhythm and Sound with Tikiman – Never Tell You
Monolake – Static
The kooky scientist – Organ donar
Richie Hawtin – 11-21
F.U.S.E. – Into The Space
Brian Eno – An Ending (Ascent)

Das Kraftfuttermischwerk Adventskalender 2012

kfmw_ak2012Wie die vergangenen Jahre schon, hat sich das Kraftfuttermischwerk auch dieses Jahr wieder um den Adventskalender der besonderen Art gekümmert. 24 Türchen befüllt mit exklusiven Mixen. Und da ichs ohnehin nicht vermag, mich dabei auf ein paar Perlen zu einigen, hier nochmal alle Mixe verlinkt.

Viel Spass beim Hören (sofern ihr das nicht schon getan habt)!

Türchen #01: Gabriel Le Mar – Crossing the Crossroads Mash Up Mix
Türchen #02: Macka X – At Dead Of Night
Türchen #03: Machtdose – Aqual(o)unge 9 (CC-Music only)
Türchen #04: Taron-Trekka – Kalendermische
Türchen #05: Oakin – Open your mind
Türchen #06: Dürerstuben – Liveset III (2011-2012)
Türchen #07: Tobias Koch – Deep in the Mood
Türchen #08: Upzet – Winter Refusal
Türchen #09: Das Kraftfuttermischwerk – Steegeschnöber
Türchen #10: Steffen Bennemann – Rain, Pain and Sun
Türchen #11: Audite – Polaris
Türchen #12: DFRNT – Winter Music Mix 2012
Türchen #13: Rudi Stöher – (irgendein kreativer Name)
Türchen #14: Marko Fürstenberg – Adventsgemisch
Türchen #15: Piet Kaempfer – Drift Away
Türchen #16: Paco / Risikogruppe – Drei Nüsse für Aschenbrödel
Türchen #17: Tim Vitá & Oliver Gehrmann – Icing, yo!
Türchen #18: Flashfonic – Fuck the Fucking Fuckers
Türchen #19: Mogreens – Dankepanke
Türchen #20: Douglas Greed, der Meisterdeep
Türchen #21: Tanith – Amourgeddon
Türchen #22: SBT – Plastic Only
Türchen #23: Saint Sebastion – Four Candles
Türchen #24: Saetchmo – Wurzelweihnacht

Das Kraftfuttermischwerk – Schneeblüher im Sand (Video)

Geil, da ist man mal für mehrere stunden komplett offline und dann findet man sowas im Feedreader. Das Kraftfuttermischwerk hat einen neuen Track am Start und hat sich diesen auch gleich von fALk visualisieren lassen. Großartig! Ich bin schon gespannt auf das kommende Album.

[link]

Taken from the forthcoming Album “Kännchen nur draußen”.

Video by fALk: prototypen.com/
More Music: dkfmw.de/

Martin Schulte @ L’epilogue Warehouse702, Tokyo (2012-11-22)

martin schulte - warehouse tokyo
[link | download]

Tracklist:
n/a

CC-Mix: Marko Fürstenberg Herbstnachtmix


Ich war am Samstag im Spektral zum Re-Opening nach der Sommerpause eingeladen, um dort am Abend zwei, drei Stunden lang für freie Musik zu sorgen. Neben einem eher bunteren Teil, ist auch dieser einstündige Mix, mit älteren Sachen von Marko Fürstenberg entstanden. Ausschliesslich mit Sachen die damals noch unter CC-Lizenz auf unterschiedlichen Netlabels released wurde. Von den Netlabels gibt es heute in der Form nicht mehr viele, die Musik ist aber im Netz geblieben – nicht zuletzt dank Initiativen wie scene.org oder archive.org, die da einige Sachen für uns konsvieren.

Wie auch immer, Fürstenberg-Sounds aus der Blütezeit der Netlabels. Inklusive Filmzitatsample aus einem der besten deutschen Filme überhaupt – von mir, für euch.


[link | download]

Update:
Alternativer Donwloadlink

Tracklist:
00 Es müsste immer Musik da sein [sample]
01 Marko Fürstenberg – Porn Infection (Das Kraftfuttermischwerk Softporn Edit) [kraftufttermischwerk.de]
02 Marko Fürstenberg – Shop Work [Gesamtlaufzeit LP - thn078]
03 Marko Fürstenberg – Option 23 [Option - thn031]
04 L.O.D. – Sol (Marko Fürstenberg Remix) [Thinnergy - thn074]
05 Frank Biedermann – Warrior Wasp (Marko Fürstenberg Remix) [Nanowar - stadt017]
06 Mr. Cloudy – Long Wandering (Marko Fürstenberg Remix) [Long Wandering - cism06]
07 Laura Palmer – Evolve (Marko Fürstenberg Remix) [Background - thn095]
08 Monoide – Expired Roll (Marko Fürstenberg Remix) [Crumbled Remixes - stadt008]
09 Marko Fürstenberg – Mimerlaven [Gesamtlaufzeit LP - thn047]
10 Marko Fürstenberg – Porn Infection (Remix) [Classics - thn078]
11 Daniel Stefanik – Silence Whisper (Marko Fürstenberg Edit) [Silent Whisper - instabil04]

lizenz: creative commons
cc-logo

musik aus der küche

und dann sitzte eines kongress-vorabends in einer küche, in einer fremden wohnung, in wien. allein. und machst halt so internetz-zeugs und natürlich läuft auch musik. und die ist schlicht so grossartig wie auch unterschiedlich. und gehört deswegen auch hier rein:

*Das Kraftfuttermischwerk – Risikogruppe Podcast: Liegestühlchen

[link]

*Robag Wruhme – Olgamikks

[link, via @isanoj]

*Northernshore – Murazzi

[link]

*Blu Mar Ten Music Podcast – Chapter 1

[link]

*DJ Koze – BlastFM Mix


[link, via deepgoa]

*Funkvergnügen – Funkvergnügen

[link]

GEMA vs Musikpiraten / Free! Music! Contest 2012 Sampler

Gestern gab es gleich zwei große Meldungen von den Musikpiraten. Zum Einen wurde das erstinstanzliche Urteil in der Sache GEMA vs. Musikpiraten verkündet. Zum Anderen stehen die Gewinner des diesjährigen Free! Music! Contest fest.


Zur Klage GEMA gegen die Musikpiraten:
Das Amtsgericht Frankfurt hat das erstinstanzliche Urteil zur Klage GEMA vs. Musikpiraten verkündet.

Hintergrund:

»Dragonfly« wurde unter dem Pseudonym »Texas Radio« 2011 zum Free! Music! Contest eingereicht. Dieses Pseudonym wird von den Musikern Electronico und ElRon XChile genutzt, die beide nicht wünschen, dass ihre bürgerliche Identität mit ihrer Tätigkeit als Musiker in der Band texasradiofish verknüpft werden kann. Das deutsche Urheberrechtsgesetz sieht explizit die Möglichkeit der pseudonymen und anonymen Veröffentlichung vor und gewährt so veröffentlichten Werken eine 70-jährige Schutzfrist. Innerhalb dieser sind auch die Lizenzbedingungen der Creative Commons-Lizenzen nach Ansicht der Musikpiraten voll gültig – was eine Lizenzforderung der GEMA kategorisch ausschließt.

»Die Begründung der GEMA, sie könne aufgrund der Nutzung eines Pseudonyms keine Überprüfung vornehmen, ist auch nachweislich falsch. Bereits bei der Anmeldung können Urheber ein Pseudonym angeben, das für die so genannten Einzeichnungen verwendet wird. Wenn ein Pseudonym nicht in Datenbank der GEMA gefunden werden kann, dann darf sie dafür auch kein Geld verlangen«, erläutert Hufgard. »Auch erfolgt die Abrechnung der GEMA-Gebühren aus sogenannten Titellisten ausschließlich aufgrund von Bandnamen und Liedernamen. Wenn hier eine Zuordnung möglich ist, muss auch eine Prüfung für eine CD-Produktion entsprechend möglich sein.«

Wie gesagt, das Gericht hat sich gegen diese Argumentation entschieden und der GEMA recht gegeben. Die Musikpiraten werden auf jeden Fall Berufung einlegen und die Angelegenheit weiter durchklagen.


Die Gewinner des Free! Music! Contest 2012:
Ungeachtet von dem Urteil, befindet sich der Free! Music! Contest 2012 in seiner Abschlussphase. Die Jury – in der ich auch vertreten bin – hat ihre Wertungen abgegeben und die Gewinner stehen fest. texasradiofish – um die es konkret bei der GEMA vs. Musikpiratenklage geht – haben es übrigens auch dieses Jahr wieder auf den Sampler geschafft ;)

Herausgekommen ist ein Sampler mit 36 Titeln, der jetzt in Produktion geht und hier zum Versandkostenpreis vorbestellt werden kann. Natürlich gibt es den Sampler auch kostenlos, legal und zum Weiterverbreiten im Netz:


[Free! Music! Sampler - Freedom & Free Beer]

Mix des Monats: RA.326 – Apparat

Weil ich die Sachen von Apparat immer wieder gerne höre. Sowohl die älteren, frickeligeren Sachen von früher, als auch das aktuelle, eher Live-Band-orientierte, Zeug. Weil ich es mag, wenn sich Musiker sowohl im Studio, hinter ihren Rechnern verschanzen können, als auch ihre Musik live mit “richtigen” Instrumenten darzubieten wissen. Weil ich es mag, dass er auch Hammer-Sets raushauen kann, die mit seinen eigenen Produktionen nichts zu tun haben.
Und weil der aktuelle Resident Advisor Podcast von Appart, heute bei mir im Dauerloop gelaufen ist und die nächsten Tage sicher auch noch weiterlaufen wird!


[direktlink | 53:40min / 61,8mb]

Tracklist:
1. Space Dimension Controller – 2257 AD
2. Pional – In Another Room
3. Tevo Howard – Spend Some Time
4. Jacob Mikesh Filburth – At the Ranch (Lauer Rmx)
5. Todd Terje – Swing Star Pt II
6. ZZT – ZZafrica (Julio Bashmore Rmx)
7. Jacques Greene – These Days
8. Glass Candy – Sugar & Whitebread (Instrumental)
9. Bostro Pesopeo & Pional – Yes
10. College – Incident
11. Daphni – Ahora (Margot Rmx)
12. M83 – When Will You Come Home
13. Tahiti 80 – Darlin Adam Eve Song (John Talabot Rmx)
14. Zodiac Free Arts Club – Lindos Express
15. Tim Hecker – Hatred of Music II

Free! Music! Contest 2012 – Neues von der Jury

Der Free! Music! Contest 2012 – Freedom & Free Beer! nähert sich langsam aber sicher seiner finalen Phase. Ich habe gestern meine Wertung als Jury-Mitglied abgegeben und bin schon ziemlich gespannt, wie der fertige Sampler aussehen wird.

Im Vergleich zu den Vorjahren, finde ich, hat sich die Qualität der einzelnen eingereichten Stücke noch mal um einiges gesteigert. Sowohl was Genrevielfalt, als auch die Produktionsqualität an sich angeht. Ich finde es schön zu sehen, dass es nach wie vor eine lebendige Szene in der freien Musikwelt gibt. Obwohl ich persönlich mit (Creative Commons)-Netlabels in letzter Zeit eher so meine Schwierigkeiten hatte.
In meinen Augen hat sich da vieles selbst überlebt und ist zu sehr in “amateurhaften” Strukturen hängen geblieben. Ohne jetzt damit das Engagement, die Zeit und die Liebe, die die eizelnen Leute da reinstecken schmälern zu wollen. Ein Beispiel das mir da immer wieder in den Sinn kommt, ist das uneinheitliche und teilweise absurde Tagging der einzelnen Files. Auch die oft schlechten Websites (Flash only, keine Perma-/Deeplinks, kein RSS, etc.) tragen nicht wirklich zur einfachen und anschaulichen Verbreitung bei. Aber das wäre vielleicht auch noch Thema für einen seperaten Blogpost.

Wie gesagt, die Jury hat einige ziemlich gute Sachen zu hören bekommen. An dieser Stelle auch noch mal ein großes Danke an die Musikpiraten, die diesen Contest seit mittlerweile 4 Jahren auf die Beine stellen!
Der fertige Sampler wird in den nächsten Wochen auf CD gebannt und gleichzeitig auch im Internet erscheinen. Offizielle Ankündigung für den Sampler soll – wenn alles wie geplant läuft – am 27. August sein. Der Tag, an dem das erstinstanzliche Urteil zur GEMA-Klage gegen die Musikpiraten verkündet werden wird.

Alle weiteren Infos findet ihr bei den Musikpiraten und dann auch hier, wenn der Sampler fertig ist.
Es war mir wie jedes Jahr ein Fest, als Teil der FMC-Jury mitwirken zu dürfen – macht weiter Musik!

Open Week Graz & Webbier

Open Week Graz

Nächste Woche, vom 23. bis 27. Juli wirds in Graz die Open Week geben. Ziel ist es, sich gemeinsam in lockerer Runde zu unterschiedlichen Themen rund um “Open…” auszutauschen, Ideen zu spinnen und bestenfalls auch sinnvolle Projekte zu starten oder auch gleich vor Ort umzusetzen.

Ab Montag Vormittag wird das Spektral in Beschlag genommen. Jeder ist willkommen, kann mitmachen, beitragen, Fragen stellen oder sich einfach nur inspirieren lassen. Damit das Ganze auch ein wenig Struktur bekommt, stehen die einzelnen Tage unter verschiedenen Themenschwerpunkten. Was aber nicht heissen soll, das es nur strikt um das bestimmte Thema gehen muss. Jeder der vorbei kommt, kann sich auf seine/ihre Weise einbringen. Blicke von aussenstehenden Personen, die sich vielleicht noch nicht wirklich intensiv mit bestimmten Themen auseinandergesetzt haben, sind jedenfalls auch immer gerne gesehen. Meist schaffen genau diese Leute neue Sichtweisen auf ein Thema.
Kurz gesagt: Willkommen sind alle! Seien es “nur” Interessierte oder aber (selbsternannte) Experten.

Zum Ablauf:
Vormittags, ab 10h, starten wir immer gemütlich in den Tag. Der Montag steht unter dem Schwerpunktthema Urheberrechte, Dienstag machen wir Open Data, Mittwoch Open Access, Donnerstag Open Space und Freitag Free & Open Hack Session mit anschliessendem #webbier.

.

Webbier

Das #webbier zum Ausklang am Freitag, ist auf Initiative von mir im Rahmen des Webmontag Graz dazugekommen. Grund dafür ist die Feedbacksession vom Juni Webmontag, in der mehr Socialising im Rahmen des Webmontags gefordert wurde. Dies soll ein erster Versuch in die Richtung sein, außerhalb der gewohnten Räumlichkeiten in der ESC.

Starten wird der Webbier-Teil dann so ab 19h, mit fließendem Übergang von der Hack Session zum Webbier. Zur Untermalung wird den Abend über Creative Commons Musik laufen (Genre: bunt gemischt; was meine Festplatten so alles ausspucken). Getränkemäßig gibts im Spektral eine kleine Auswahl an nichtalkoholischen Getränken. Wir werden für Freitag Abend noch ein paar Biere und Club Mate auftreiben. Im Zweifelsfall könnt ihr euch aber auch selber was mitbringen, wenn euch das lieber ist.

Rahmenprogramm ist Socialising und Drinks ;)

Die Open Week und das Webbier ist offen für alle Interessierten! Wer nur einen Tag oder ein paar Stunden da sein kann, ist genauso willkommen wie Leute, die die ganze Woche Zeit und Muse finden teilzunehmen. Es gibt kein genau festgelegtes zeitliches Programm, wer da ist, kann sich einbringen und somit das Ganze auch mitlenken.

Wichtig ist uns eigentlich nur:

OPEN FÜR ALLE!
Wichtig ist uns vor allem, dass eine Jede, ein Jeder vorbeikommen und mitmachen kann. Die Woche soll einen gemütlichen Raum bieten, sich mit Themen der Open Bewegung auseinander zu setzen, egal ob erste Schritte im Lizenzieren gemacht werden oder das 100. Java-Programm geschrieben werden soll.

Für News, Updates und Fragen von vor Ort folgt ihr einfach:
@stefankasberger und mir (@murdelta) auf Twitter und behaltet die Hashtags #owg12 und am Freitag dann verstärkt #webbier und @webmontaggraz im Auge.

Wie freuen uns auf euch!

-

Disclaimer: Die konkrete Idee zur Open Week ist von Stefan Kasberger und Chris Kittel ausgegangen. Ich hab mich dann erst etwas später eingebracht. Hauptsächlich mit dem #webbier, etwas (online) Werbung für die Open Week und der Gestaltung der Flyer.

Die Flyer hab ich nur relativ quick&dirty zusammengeschustert. Die verwendeten Hintergründe sind Fotos von mir, aufgenommen im Spektral – verwendete Fonts sind: Stop Motion, Averia und Profaisal aus der Open Font Library. Die Flyer sind ausdrücklich zur Weiterverbreitung gedacht!

Free! Music! Contest 2012 – Freedom & Free Beer


Der jährlich veranstaltete Free! Music! Contest, organisiert von den Musikpiraten, findet 2012 unter dem Motto: Freedom & Free Beer statt.

Unter dem Motto »Freedom & Free Beer« startet am 1. Juli 2012 der vierte Free! Music! Contest. Der Wettbewerb des Musikpiraten e.V. hat bereits internationale Bekanntheit in der Creative Commons-Musikszene erlangt, es beteiligen sich Bands von Venezuela bis hin zu den Philippinen. Während letztes Jahr der Fokus auf dem Ermöglichen von abgeleiteten Werken lag, steht dieses Jahr der Begriff »frei« im Mittelpunkt. Ab wann genau ist Musik »frei«? Reicht es, wenn für sie nichts bezahlt werden muss, sie also »frei wie Freibier« ist? Oder muss es erlaubt sein, sie auch zu verändern und zu verkaufen, ohne die Urheber zu entlohnen, wie es die Definition von »frei wie in Freiheit« der Free Software Foundation benutzt?

»Diese Entscheidung können und wollen wir den Künstler nicht abnehmen. Aber wir wollen sie dazu anregen, darüber nachzudenken.« erklärt Christian Hufgard, 1. Vorsitzender der Musikpiraten, die Überlegung hinter dem Konzept. »Die Szene freier Musik ist groß. Manche Künstler wollen mit den Werken Werbung für sich machen, andere wollen dass ihre Werke für jederman frei nutzbar sind. Diese Vielfalt wollen wir auch im Wettbewerb widerspiegeln.«

Danach (Einreichfrist ist bis 31. Juli 2012) ist die Jury gefordert, die alle Einreichungen durchhören und bewerten wird. Ich bin dieses Jahr auch wieder Teil der Jury. Zum 3ten Mal in Folge bereits und freue mich schon aufs Durchhören. Bis 31. August hat die Jury dann Zeit, ein Urteil zu fällen. Danach geht der Sampler mit den Gewinnerstücken in Produktion und die Release-Party in Vorbereitung.

Schirmherr des Contests ist erneut Cory Doctorow, der in der Vergangenheit ebenfalls mit unterschiedlichen Creative Commons Projekten für Aufmerksamkeit gesorgt hat.

Wer den Contest finanziell oder mit Sachspenden unterstützen kann und möchte, nimmt bitte direkt Kontakt mit den Musikpiraten auf -> hier.

Wie gesagt, ich freue mich auch dieses Jahr wieder Teil der Jury und somit auch Teil des Contests zu sein.
Wenn ihr Musik macht und das auch noch unter einer freien Creative Commons Lizenz, dann ab dafür und bis spätestens 31. Juli 2012 zum Contest einreichen!
Alle Infos zum Contest selber gibts hier.
Die Musikpiraten sind auch auf Twitter: @musikpirat.

What is this all about? Free! Music! Contest 2012 explained in english.