Monthly Archives: December 2009

E-Voting beim 26. Chaos Communication Congress


(der beitrag ist auch auf papierwahl.at zu lesen)

Der diesjährige Chaos Communication Congress (26C3) fand wie gewohnt vom 27.12. – 30.12. im Berliner bcc statt. Dieses Jahr unter dem Motto: “Here Be Dragons”.

Das Thema E-Voting war zwar dieses Jahr nicht ganz so präsent wie letztes, es war aber dennoch vertreten. Erwähnung fand beispielsweise das BVerfG-Urteil zu Wahlcomputern beim CCC Jahresückblick und in den Security Nightmares.
Und es gab einen Slot in Saal 1 über Wahlcomputer in den USA. Kathleen Wynn zeigte in ihrem Vortrag “Why Germany Succeeded Where America Has Failed in Achieving Meaningful Voting Computer Changes” zuerst einen Film zur Wahlcomputersituation in den USA und beantwortete im Anschluss daran noch ein paar Fragen.

Den Vortrag gibt es bereits, neben einigen anderen vom 26C3, hier.

Downloads:
Talk @ 26C3 [.mp4/750MB]
Talk @ 26C3 via Bittorrent [.mp4/750MB]

26c3 – ein rueckblick

26c3-logo

ich sitze grad am flughafen tegel (also jetzt bei der veroeffentlichung des beitrags nicht mehr – hab internet jetzt gerade), mein flug wurde um 1,5h stunden verschoben und es gibt hier kein gratis wlan. nochmal so’n richtig schoener fail zum jahresende.

gibt mir aber immerhin ein bisschen zeit den congress, der gestern zu ende gegangen ist, ein wenig rueckblickend zu betrachten.

erstmal das offensichtliche:
der ticketverkauf. werd ich mich auch nicht mehr grossartig zu aeussern. das wurde schon den ganzen congress ueber getan. es wissen alle um das problem. und ja, ich kann den ccc verstehen, wenn die sagen, die wollen nicht aus dem bcc raus. eine (kompromiss)loesung muss dennoch gefunden werden.
das 2te offensichtliche:
das wlan am ersten tag war kaum vorhanden. im closing event wurde auf die gruende nochmal eingegangen.
die letzten 3 tage hats ja dann aber sehr gut funktioniert.

ein punkt der kaum/zu wenig angesprochen wurde, war die deko. weil es gab dieses jahr ueberhaupt keine. lediglich das website-design was in letzter sekunde nochmal irgendwie gerettet werden konnte. gerade aus dem motto “Here be Dragons” haette man doch so einiges rausholen koennen.

ich koennte jetzt noch die einzelnen tage und vortraege zusammenfassen. mach ich aber nicht. stattdessen will ich noch ein paar highlights auflisten die ich mitgenommen habe.

* die keynote in der frank rieger nochmal wichtige punkte und forderungen zusammenfasst.

* der leyen-rhetorik vortrag von martin haase. weil martin haase geht immer, mit seinen talks beim congress ;)

*der evoting-film/vortrag von kahtleen wynn.

* hacker-jeopardy soll auch wieder sehr unterhaltsam gewesen sein, hab ich gehoert.

* die lightning talks weil sich da immer wieder interessante sachen finden.

* glaskugeln bei den security nightmares.

* und dann natuerlich noch die zwei musikalischen highlights in der lounge: mogreens (-> zum set) stand hinter den plattentellern und das kraftfuttermischwerk hat zusammen mit falk ein audiovisuelles livefeature dargeboten (-> zum set / video kommt noch).

* und noch vieles mehr, was mir gerade nicht einfaellt und was ich noch sehen werde (in den videorecordings)

fazit:
inhaltlich war der congress top. zumindest was ich so mitbekommen habe. man hat auch viel gesehen, einiges gelernt und ein paar leute kennengelernt und wieder getroffen.
bei den vortraegen wurden einige stimmen laut, dass es zu wenig gehacke und zu viel politik gab. kann ich nachvollziehen. aber ich fuer mich, fands eigentlich recht angehm so.

es gibt auch probleme (v.a. die am anfang angesprochenen). diese sind dem ccc und der orga auch bekannt und ich bin gespannt wie und ob diese zufriedenstellend beim naechsten congress geloest werden (koennen). wuenschenswert waers in jedem fall.

unterm strich bin ich aber auf jeden fall zufrieden und der naechste congress ist schonmal vorgemerkt.

sonntagsfilm 62

Naqoyqatsi: Life as War:
is a documentary film released in 2002; it is the third and final film of the Qatsi trilogy by Godfrey Reggio. The film focuses on society’s transition from a natural environment to a technology-based industrial environment. Koyaanisqatsi, the first of the “Qatsi” films, was released in 1983. The second, Powaqqatsi, was released in 1988. All three were scored by Philip Glass.

The name of the film is a Hopi word (written properly as naqö̀yqatsi) meaning “life as war”. In contrast to the first two parts, the majority of Naqoyqatsi was created not by filming in the real world, but by using archive footage and stock images, manipulated and processed digitally on non-linear editing workstations and intercut with specially-produced CGI. Reggio described the process as “virtual cinema.”


[direktlink]

sonntagsmusik 62


DjKiRA – Downtime Movie Soundtrack Special
[direktlink | .mp3/55:14min/75,8mb]

tracklist:
01 Somei Satoh – Organics (Baraka Soundtrack)
02 Vangelis – Tales Of The Future (Bladerunner Soundtrack)
03 Dead Can Dance – The Host Of Seraphim (Baraka Soundtrack)
04 Vangelis – Theme From Bitter Moon (Bitter Moon Soundtrack)
05 Gary Jules – Mad World (Donnie Darko Soundtrack)
06 UNKLE – Lonely Soul (The Beach Soundtrack)
07 Enigma – Carlys Song (Sliver Soundtrack)
08 Hans Zimmer – Not Yet (Gladiator Soundtrack)
09 John Williams – Yoda’s Theme (Empire Strikes Back Soundtrack)
10 Jerry Goldsmith – Hyper Sleep (Alien Soundtrack)
11 L. Subrarmaniam – Varansai Sunrise (Baraka Soundtrack)
12 Craig Armstrong – World Trade Center Piano Theme (World Trade Center Soundtrack)
13 Massive Attack – Unfinished Sympathy (Sliver Soundtrack)

sonntagsfilm 61

Powaqqatsi: Life in Transformation:
Powaqqatsi: Life in Transformation, is the 1988 sequel to the experimental 1982 documentary film Koyaanisqatsi, by Godfrey Reggio. It is the second film in the Qatsi trilogy.

Powaqqatsi is a Hopi word meaning “parasitic way of life” or “life in transition”. While Koyaanisqatsi focused on modern life in industrial countries, Powaqqatsi, which similarly has no dialogue, focuses more on the conflict in third world countries between traditional ways of life and the new ways of life introduced with industrialization.

[direktlink]

sonntagsmusik 61


radio prototypen macht dieses jahr in der weihnachtszeit ein “Dubstep Love” special. bestehend aus 3 teilen, von denen der erste diese woche gesendet wurde.
neben der a-seite (dem normalen podcast) gabs da auch eine wunderbare b-seite – knappe 2h mukke von saetchmo.

Saetchmo – From Dub to Dubstep
[direktlink | .mp3/103:42min/237mb]
[direktlink | .m4a/103:42min/150mb]

tracklist:
• Saul Williams-not in our name (the pledge of resistance)
• Pandadub- Protect the earth feat Sista Poh
• Pandadub- Renaissance²
• Volfoniq rmx Volatil-Skango
• Arogall rmx Volatil – No Bandus
• Funkysushi – Depart Dub
• Black twang-Travellin (elite force rmx 2008 remash)
• D-Queue- 1.21 gigawatts (nuclear remix)
• Pandadub-(R)evolution
• Dubline-Freedom fighters feat. Brother Culture
• Don Diablo & Example- Hooligans (Doorly’s Dubstep Remix) with permission from remixing artist, no cc-license
• Kultur Fabrik- Cat’s eyes – Octopus2 Release
• Baby Arms Sound-Andromeda Dub Flight
• Funkysushi-Dub it til it burns (part1)
• Funkysushi-Join us on top of the DUB
• Process rebel-Gangster police car mash up feat Dr. Israel
• D-Ranged-Check please (artzof war2)
• D-Ranged-Her (both d-ranged tunes are now on vinyl and not longer for free download, sry)
• Dubalizer-Soldiers of Dub feat. Nell and Mc Bing Man on (Dub Tentacles 1)
• Dubzoic-Let There be Dub (Dub Tentacles 1)
• Inspirational Sounds-Spirit Dub (Dubpropaganda)
• B.R. Stylers-Hemp (Indubstria)
• B.R. Stylers-Hemp Dub
• Hanouneh-Policeinnamiyard this one was especially sent for me, not for download, sry but you can ask hanouneh for it

“You wouldn’t download a car”

ja, ich weiss, habt ihr alle schon gesehen. ist nicht neu… bla.
aber ich kann mich an dem ding, jedes mal wenn ichs wieder zufaellig irgendwo sehe, aufs neue erfreuen. deshalb will ich das hier auch nochmal “verewigt” haben.

car_filesharing