Monthly Archives: February 2008

bayern: kommunalwahl 2008

der ccc hat ja zu dem thema bereits eine pressemitteilung rausgegeben: “Bayerische Kommunalwahl 2008: Computerisierte Auszählung mit Barcodes unsicher und intransparent“.
der ein oder andere wird’s vielleicht mitbekommen, dass ein wahlhelfer ausgeschlossen wurde, weil er informationen zu dem ganzen technischen system im internet veroeffentlicht hat. der wahlhelfer heisst hessi und hat jetzt in einem gespraech mit den leuten von bits und so seine erfahrungen nochmal geschildert:

Bits und so #79 (Wahl-Spezial)
29. Februar 2008 von Timo

Interview mit Hessi zu den Barcode-Scannern, die in rund 1000 Städten und Gemeinden bei den Wahlen in Bayern am 2. März 2008 eingesetzt werden, und warum er kein EDV-Wahlhelfer mehr ist.
[]

die folge liegt hier [direkt .mp3/ca.20mb] und dauert knappe 45min. es wird auch nochmal darauf eingegangen wo potentielle schwachstellen des systems liegen und ob es wirklich vorteile bringt.
das ganze ist gerade auch fuer nicht-bayern interessant, um auch mal einen einblick in das bayerische wahlsystem zu bekommen. dieses unterscheidet sich ja doch etwas von den “gewohnten”. die kommunalwahlen in bayern finden uebrigens kommenden sonntag (02.03.2008) statt.

um das ganze noch etwas abzurunden habe ich diesmal eine ausfuehrlichere linksammlung noch mit dran gehaengt, die sich groesstenteils auf den inhalt des podcasts bezieht.

weitere links:
hessi.net – Die bayerische Kommunalwahl und die IT
ccc regensburg – Wahl08
sueddeutsche.de – Unsichere Wahlhelfer
wikipedia – Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
akdb – “Barcodelesestifte machen Wahlauszählung sicher und überprüfbar”
wikipedia – Politisches System Bayerns – Kommunalwahlrecht
wikipedia – Panaschieren
wikipedia – Kumulieren
wahlrecht.de – Kommunalwahlrecht Bayern
probewahl.de – Teststimmzettel
und als vergleich dazu (wurde auch im gespraech angesprochen) ein Teststimmzettel der Stadt München, der um einiges “unuebersichtlicher” wirkt ;)

update 02.03.2008:
(vorlaeufige) ergebnisse der wahl gibt’s dann u.a. auch hier zu sehen.

chemnitzer linuxtage im livestream

hier schon auf die chemnitzer linuxtage hingewiesen, nun der hinweis an alle die nicht vor ort sein koennen:

Am Samstag, den 1. März und Sonntag, den 2. März berichtet radioINKORREKT.org live von den Linuxtagen in Chemnitz.

Gemeinsam mit Radio Tux sendet radioINKORREKT.org aus dem Hörsaal- und Seminar-Gebäude der Technischen Universität Chemnitz.
[...]
Also: Samstag und Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr: Einschalten auf radioINKORREKT.org!
[alles lesen]

den livestream von radioinkorrekt.org findet man hier.
ich gehe mal davon aus, dass sich im nachhinein auch ein paar interviews und podcasts auf radio tux finden werden.
update: radio tux bietet auch einen livestream an. [via]

es gibt auch einen livestream direkt aus den einzelnen vortragsraeumen. alles weitere dazu findet man hier.

34.443 vollmachten gegen vds eingereicht

die stimmen fuer die verfassungsbeschwerde gegen die vorratsdatenspeicherung sind ausgezaehlt und wurden uebergeben:

Dem Bundesverfassungsgericht wurden heute in Karlsruhe die Vollmachten von über 34.000 Bürgerinnen und Bürgern übergeben, die sich gegen die sechsmonatige Sammlung ihres Telekommunikations- und Bewegungsverhaltens zur Wehr setzen wollen. Gegen die seit 1. Januar 2008 eingeführte Überwachungsmaßnahme richtet sich damit die größte Verfassungsbeschwerde in der Geschichte der Bundesrepublik. Die 102 Aktenordner und 12 Umzugskartons füllenden Vollmachten der Beschwerdeführer wurden heute für den Berliner Anwalt Meinhard Starostik beim Bundesverfassungsgericht eingereicht.
[...]
Anfang Februar hatte das Bundesverfassungsgericht den Eilantrag auf Aussetzung der gigantischen Datensammlung zunächst Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat und den Länderregierungen zur Stellungnahme zugeleitet. Dabei fragte das Gericht unter anderem, ob es zutreffe, dass auch ohne Vorratsdatenspeicherung nur 2% der Abfragen von Verbindungsdaten erfolglos bleiben. Das Bundesverfassungsgericht will noch im März über den Eilantrag entscheiden.
[alles lesen]

bildmaterial von den 34.443 Vollmachten in 102 Aktenordnern in 12 Umzugskartons gibt’s hier.

weitere berichte bei
futurezone: VDS-Verfassungsbeschwerde eingereicht
heise: 34.443 Klageschriften gegen die Vorratsdatenspeicherung
netzpolitik: 34.443 Verfassungsbeschwerden gegen die Vorratsdatenspeicherung
mellowbox: 34.443? GröVaZ!

links vom 28-02-2008

mellowbox
Der zweite Blick auf das Bundestrojaner-Urteil

netzpolitik
Politiker-Sprech mit Brigitte Zypries

gegen-den-bundestrojaner
Geschichtsverfälschung und Legendenbildung durch die CDU wird fortgesetzt

futurezone
PNR: EU lässt bilaterale Abmachungen zu
30.000 gegen Vorratsdatenspeicherung
Wieder Datenpanne in Großbritannien
SPG soll vor den Verfassungsgerichtshof
Bürgerrechtler wollen Wikileaks schützen

heise
Richter halten Kontrolle von heimlichen Online-Durchsuchungen für illusorisch
Open Access: Der “grüne Weg” soll attraktiver werden

telepolis
Wer hat Interesse an der Aufdeckung des BND-Informanten?

de.internet.com
Medienindustrie instrumentalisiert Strafverfolger

pro-linux
Berliner Polizei setzt auf Linux

fucking tourette

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net

:)

buchscan-roboter an der uni graz

das duerfte vor allem fuer studierende an der uni graz interessant sein. in der universitaetsbibliothek ist seit kurzem der der roboter “treventus” (hier ein kleines video und ein paar fotos) am werk, der den buecherbestand digitalisieren soll:

Mit einem neuen Scan-Roboter werden seit kurzem Bücher mit Hochgeschwindigkeit eingescannt – etwa 1000 Seiten pro Stunde digitalisiert das innovative Gerät. „Bisher waren wir im Bereich der Digitalisierung im übertragenden Sinn auf dem Stand der handwerklichen Produktion, durch den neuen Roboter werden wir das Zeitalter der industriellen Herstellung von digitalisierten Dokumenten erreichen“, sagt Dr. Werner Schlacher, Leiter der Universitätsbibliothek, dazu.

Dass der Roboter – eine Entwicklung von Wiener TU-Studenten – weltweit einzigartig ist, zeigt auch seine Erfolgsgeschichte: Das Produkt der Firma Treventus ist 2007 mit dem „IT-Nobelpreis“, dem European ICT Graz Prize, ausgezeichnet worden. Der Vorteil der Anlage, die es weltweit nur fünf Mal gibt, ist nicht nur die Geschwindigkeit: „Der Roboter arbeitet konservatorisch besonders schonend – über ein Vakuumgebläse wird die Buchseite doppelseitig aufgenommen, anschließend werden die Seiten mittels Luftdruck automatisch umgeblättert“, erklärt Karl Lenger, Leiter der Digitalisierungs-Abteilung der UB Graz. „Zudem verfügt er über einen Umknick-Schutz.“ Die gescannten Bücher werden dann in mehreren Dateiformaten ausgegeben, zudem soll eine Texterkennung auch eine Volltext-Suche innerhalb des „elektronischen Papiers“ möglich machen. Was für alle Leseratten heißt: „Das Buch kann dann via Internet – über unseren UB-Katalog – gelesen werden. Und wer will, kann es sich auch runterladen und auf dem USB-Stick mit nach Hause nehmen“, sagt Lenger.
[alles lesen]

wenn man mal etwas von der selbstbeweihraeucherung absieht ;) ist es mal ganz interessant zu sehen, was da im hintergrund ablaeuft.

ein kleiner hinweis an alle studierenden an der uni graz (wenn ihr das nicht ohnehin schon macht): abonniert euch zumindest mal den news-feed (beinhaltet logischerweise nachrichten und neues im uni-umfeld) und den zid news-feed (fuer nachrichten im technischen bereich, bspw. wartungsarbeiten, systemausfaelle-/umstellugen und aehnliches).

video: food fight

“mit essen spielt man nicht!”, pflegen eltern gerne zu sagen. bei vielen scheint aber langfristig dieser satz keine allzu grosse bedeutung zu haben. spaetestens wenn man das elterliche heim verlaesst und selbststaendig wird, kommt bei einigen leuten nochmal der spieltrieb richtig zum vorschein ;) so war’s vielleicht auch (oder auch nicht) bei stefan nadelman. aber im unterschied zu den spielereien im kindesalter, ist man in spaeteren lebensabschnitten in der lage, seinen werken handwerkliche faehigkeiten und kreativitaet auf einem hoeheren level hinzu zufuergen. so auch wenn man mit essen spielt und damit kriege nachstellt. vom 2. weltkrieg bis zum 2. golfkrieg reicht die zeitspanne, in der bratwuerste, croissants, hamburger, sushi und andere akteure eben jene historischen geschehnisse darstellen.
nicht dass, das irgendwer falsch versteht: krieg ist falsch, schlecht, boese und durch nichts zu rechtfertigen. aber in dem fall eine aeusserst “leckere” darstellung ;) man koennte sagen kreativer umgang mit dunklen historischen ereignissen.

[via bbtv]