Monthly Archives: January 2008

ernesto – terroralarm

Ich hab kein Bock auf das, was zur Zeit so vorgeht,
was Wolfgang Schäuble vorschlägt, was uns dem Volk bevorsteht.
Ich hab kein Bock, auf einen Überwachungsstaat.
Was Orwell drüber sagt? Die Überwachung naht!
Ich hab kein Bock auf eine Wirklichkeit aus 1984.
Deshalb steh’ ich weiter hier weil sonst nicht wirklich viel gemacht wird.

Ich hab kein Bock, meine Privatsphäre aufzugeben,
In ‘nem Glashaus zu leben, dem Staat zur Schau zu leben,
Ich hab kein Bock auf Daten in ‘ner Anti-Terrordatei.
Ich dachte eigentlich, es sei mit dem Stasi-Terror vorbei.
Ich hab kein Bock, dass wir alle in ein Raster passen.
Ja man erfasst die Massen, hält sie fassbar wie einen Wasserkasten.
Ich hab kein Bock darauf, dass jeder Schritt gefilmt wird
und dass beim Pinkeln vielleicht bald sogar mein Schritt gefilmt wird.
Ich hab kein Bock und ich werd mich solange nicht wieder setzen,
Lieder texten und mich widersetzen bis die aufhören mit dem Scheiß.

Terroralarm – Und darum nehmen sie uns die Freiheitsrechte
Terroralarm – Doch weil ich noch meine Freiheit schätze
Können sie mich mal – Ich werde weiter für die Freiheit rappen
Terroralarm. Sie schreien Terroralarm

Ich hab kein Bock auf 80 Millionen gläserne Patienten,
die dank zentraler Daten auf Gesundheitskarten elendig verrecken.
Ich hab kein Bock, dass das BKA mein Telefon hackt.
Ich bleibe lieber zu zweit! Und das nicht nur beim Telefonsex!
Ich hab kein Bock auf die monatelange Speicherung von Verbindungsdaten.
Mann, sind wir hier in ‘nem politischen Kindergarten?
Ich hab kein Bock, dass man Menschen in den Knast steckt,
Sie könnten Terroristen sein – Vermutungen – so fuck that
Ich hab kein Bock auf einen so genannten Bundestrojaner
Ey ich sag weiter nein dazu – selbst wenn der Bundestag ja sagt.

Ich hab kein Bock, dass sie präventiv ein Flugzeug vom Himmel holen,
Es könnten Terroristen sein! Sorry, da geht mir der Sinn verloren.
Ich hab kein Bock, Menschenleben berechnend zu opfern,
weil man ein paar retten könnte! Fuck it! Wir sprechen von Opfern.
Ich hab kein Bock, meine Freiheitsrechte abzugeben.
Du hast kein Bock? Dann wäre jetzt die Zeit, den Arm zu heben!

Terroralarm – und darum nehmen sie uns die Freiheitsrechte
Terroralarm – doch weil ich noch meine Freiheit schätze
Können sie mich mal – ich werde weiter für die Freiheit rappen
Terroralarm. Sie schreien Terroralarm
[ernesto – terroralarm]

direktdownload (.mp3)
(der track soll unter creative commons stehen, auch wenn ich dazu jetzt keinen direkten hinweis gefunden habe)

[via chaostv]

verfassungsbeschwerde gegen fingerabdruecke in reisepaessen

gegen die fingerabdruecke in den reisepaessen wurde diese woche verfassungsbeschwerde eingelegt. und ich denke, dass ding hat gute chance vorm verfassungsgericht. es wird auch langsam mal zeit, dass dieser ganze terror/ueberwachungswahnsinn endlich mal in seine schranken verwiesen wird. auch wenn das nur noch vor der quasi letzten bastion fuer demokratie und grundrechte in deutschland, dem bundesverfassungsgericht, moeglich ist:

Die Schriftstellerin Juli Zeh hat wegen der biometrischen Erfassung von Fingerabdrücken für den ePass der zweiten Generation das Bundesverfassungsgericht angerufen. […] Die Verfassungsbeschwerde hat die Juristin gemeinsam mit dem Leipziger Rechtsanwalt Frank Selbmann Anfang der Woche eingereicht. In ihrer Klageschrift (PDF-Datei) betonen sie, dass die obligatorische Erfassung von Fingerbadrücken in Reisepässen ein “grundsätzliches Problem in einer freiheitlichen Gesellschaft darstellt”. Es handele sich dabei um einen Teil eines rasant fortschreitenden Prozesses, im Zuge dessen “hart erkämpfte Freiheitsrechte zugunsten eines zweifelhaften Begriffs von ‘Sicherheit’ leichthändig aufgegeben werden”. Das Verhalten der politischen Entscheidungsträger lasse vermuten, dass diese Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen sei. Durch “hysterische politische und mediale Reaktion auf den so genannten islamistischen Terrorismus” sähen sich die staatlichen Institutionen zu einem sich beschleunigenden Aktionismus veranlasst, der die demokratische Grundordnung auf vielen Ebenen gefährde.

“Gerade in einer Zeit, in welcher das Tempo des technischen Fortschritts politische Entwicklungen zu überflügeln scheint, ist es umso wichtiger, am verfassungsmäßigen Standard unserer Grundrechte festzuhalten”, schreiben die Beschwerdeführer weiter. Eine Aushöhlung der Grundlagen der demokratischen Ordnung dürfe nicht gedankenlos in Kauf genommen werden. Einen Schutz vor potenziellen Terroristen, die strafrechtlich noch nie in Erscheinung getreten sind, böten in Reisepässen gespeicherte Fingerabdrücke nicht. Dies gelte umso mehr, als zuvor gegen die Fälschungs- und Identifizierungssicherheit der alten Reisepässe keine Bedenken bestanden hätten und somit aus technischer Sicht gar kein Handlungsbedarf gegeben gewesen wäre.
[alles lesen]

die klageschrift liegt hier (.pdf)

verschwoerungsklage gegen piratebay

ich hatte ja schonmal auf die “verschwoerungsklage gegen piratebay” hingewiesen. an alle die daran gezweifelt haben sollten: jetzt wird’s wirklich offiziell. es wurde heute nun anzeige vom stockholmer staatsanwalt gegen die vier piratebay-betreiber erstattet. der vorwurf lautet wie gehabt “verschwoerung zum verstoss gegen das urheberrecht” :)

Der Vorwurf gegen die vier Betreiber der Site lautet auf Verschwörung zum Verstoß gegen das Urheberrecht. Diese Konstruktion ist notwendig, weil auf Pirate Bay seit dem Start der Site im Jahr 2004 nie irgendwelche Inhalte bereitgestellt wurden, sondern lediglich ein Suchmechanismus zum Auffinden von Torrent-Files aller Art.

Daher dürfte sich Roswall im weiteren Verfahren bei genauerer Betrachtung mit seiner Behauptung schwer tun, dass über Pirate Bay Titel wie “Let It Be” von den Beatles und “Intensive Care” von Robbie Williams heruntergeladen worden seien.
[alles lesen]

ich denke mal da gibt’s in zukunft noch ein paar amuesante meldungen zu ;) meine prognose lautet, dass die musikindustrie mit solchem offensichtlichen schwachsinn nicht vor gericht durchkommen wird.

ordnungsgemaesses raubkopieren: die cd beschriftung

um den, bei urheberrechtsverletzungen, ausfuehrenden organen der contentmafia die arbeit zu erleichtern – ein kleines howto wie man seine rohlinge richtig beschriftet:

* Inhalt der CD: Anzahl der Urheberrechtsverletzungen
* Datum: Wann aus dem Internet geklaut?
* Ort : Wo aus dem Internet geklaut? Genaue URL bitte!
* Raubkopierer: Vor- und Nachname + IP-Adresse während des Downloads
* Super-Mega-Raubkopierer a.k.a Der Teufel a.k.a Hitler: Name und Anschrift des Uploaders

Die Content-Sheriffs haben nun mal nicht ewig Zeit und sind auch körperlich nach so einem Anti-Terror-Einsatz ganz schön fertig; es reicht ja schließlich nicht einfach die CDs und die Festplatte(n) mitzunehmen, nein, Tower und Monitor müssen auch in den LKW und auf’s Revier, da kann man ihnen doch guten Gewissens die Arbeit etwas erleichtern, oder?

Und noch ein Tipp am Rande: Wenn ihr nicht sicher seid, ob sich der Kauf eines 100er CD-Spindels (hoffentlich Marke SONY, die müssen auch von was leben) überhaupt lohnt, weil ihr eigentlich gar nicht so oft Sachen brennt, dann macht es wie der Autor dieses Artikels und ladet für jeden “Raubkopierer sind Verbrecher”-TV/Kino-Spot, den ihr ertragen müsst, zwei Filme aus dem Netz.
[alles lesen]

natuerlich ist das ganze beschriftungsverfahren auch fuer dvd’s vollstaendig kompatibel. das habe ich bereits getestet – es gab keinerlei probleme :)

ueberwachungskameras auf orwell.at

ich vertraue da jetzt einfach mal helge, bei dem ich das auch gefunden habe. denn orwell.at scheint im moment nicht erreichbar zu sein [update] die seite funktioniert wieder:

Der Grazer Verein Wirdorange hat vor kurzem still und leise das Projekt Orwell.at ins Leben gerufen, das ich nicht nur wegen meiner bekannten Vorliebe für Geo-Apps schätze, sondern vor allem weil es auf den schleichenden Einzug privater und staatlicher Überwachungskameras in unseren Alltag aufmerksam macht.

Orwell.at ruft dazu auf, Videokameras im öffentlichen Raum auf einer Google-Karte zu dokumentieren. Außer in Graz ist die Erfassungsdichte erst recht mäßig, das sollte sich doch ändern lassen, oder? Also bitte mit offenen Augen durch die Stadt gehen, Standorte merken und dann auf Orwell.at eintragen!

oesterreich: auskunftsdienste muessen daten loeschen

endlich mal wieder eine gute nachricht aus oesterreich (ja sowas gibt’s auch noch)

ARGE Daten gewinnt Prozess gegen Wirtschaftsdienst

Wirtschaftsauskunftsdienste müssen die von ihnen in öffentlichen Datenverzeichnissen recherchierten Personendaten auf Verlangen der betroffenen Person löschen – egal, ob diese Daten richtig oder falsch sind. Das betonte am Mittwoch die ARGE Daten in einer Aussendung mit Verweis auf ein aktuelles Gerichtsurteil.

Auslöser war die Weigerung eines Handybetreibers, einen Neukunden aufzunehmen, da dieser nach Auskunft eines Wirtschaftsdienstes eine schlechte Bonität hatte. Der Dienst weigerte sich, die Daten zu löschen, und wurde daraufhin erfolgreich geklagt.
[weiterlesen]

griechen transportieren raketen in orangenkisten

auch das griechische militaer muss sparen:

Doch was sich wie der Beginn einer möglicherweise heiklen Terror-Ermittlung anhörte, entpuppte sich recht bald als eine kuriose Sparmaßnahme des griechischen Militärs. Zuerst wollten die Polizisten den beiden deutschen Fahrern ihre Version der Geschichte nicht recht glauben. Doch nach einigen Stunden bestätigte das griechische Militär tatsächlich, dass die beiden Raketen aus Kostengründen von einer griechischen Militärbasis per Obstlaster nach Hamburg zur Wartung transportiert werden sollten. Um Kosten zu sparen, habe man auf einen teureren und aufwendigeren Spezialtransport verzichten wollen.

In Athen sah man die Angelegenheit heute sehr locker. Ein Sprecher des Militärs bezeichnete den Transport als “völlig normal” – schließlich seien ja die Papiere für die Fracht völlig in Ordnung gewesen. Auch die Firma nahe Hamburg, welche die Waffen warten sollte, versicherte, alles sei in Ordnung.
[alles lesen]

:)

[via fefe]