Daily Archives: 2007-05-03

links vom 03-05-2007

futurezone:
“750 Mio. Euro für Breitbandausbau nötig”

heise:
“Internationale Harmonisierung von Datenschutzgesetzen gefordert”
“Mangelnder Datenschutz bei “Wireless Cities””
“Schäuble erneuert Forderung nach Online-Durchsuchungen”
“EU-Kommission will Datenschutz durch Technik stärken”

netzpolitik:
“Top 10 der Presseunfreiheit: Äthopien, Gambia, Russland (und andere)”

bruce schneier zum datenschutz

bruce schneier aeussert sich zum generationskonflikt beim datenschutz:

Während die ältere Generation den Schutz von privaten Daten eine große Bedeutung beimesse, gehe die junge Generation mit diesem Problem eher locker um, […]

In den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts habe die damalige Elterngeneration durch Rock’n’Roll, Drogen und freier Liebe auch den Untergang des Abendlandes kommen sehen. Jede Generation entwickele halt ihre eigene Kultur; die Kultur der Internetnutzung der Zukunft werde nicht von den Verhaltensweisen der “Väter des Internet”, sondern von den Nutzerpraktiken der Internet-Enkel geprägt werden.

Der Unterschied, betonte Schneier, zwischen damals und heute bestehe jedoch darin, dass es vor 40 Jahren noch die “Gnade des Vergessens” gegeben habe. Heute hingegen sei das, was einmal im Netz dokumentiert ist, dort für ewig gepostet und auch in zwanzig oder dreißig Jahren noch abrufbar. Was die jungen Leute, die den “feinen Unterschied” heute ignorieren oder einfach nicht mitbekommen, dann sagen werden, wenn sie bei einer Bewerbung, Beförderung oder Berufung mit ihren eigenen Privatstories und Partyvideos von “anno dazumal” konfrontiert werden, stehe auf einem anderen Blatt.
[alles lesen]

creative commons music 31 //bangguru – bangtopia ep

oh, zum 11ten mal ein stuck musik fuer die ‘ccmw

bangguru-bangtopia heute mit bangguru. trip-hop lebt und macht wieder spass. das hab ich mir zumindest gedacht beim durchhoeren der bangtopia ep. wenn man gute beats basteln kann und dazu noch so eine schoene weibliche stimme einbauen kann – dann funktionirt’s auch.
bangguru haben sich auch nicht lumpen lassen und neben ihrer musik, auch noch zwei handgeschnitzteselbstgemachte musikvideos bereitgestellt (wird unten verlinkt).

Werde Banggurus Jünger und er zeigt Dir den Weg in eine bessere Welt, in der unangefochten der Beat regiert, TripHop, Electro und Ambient friedlich zusammenleben und zuckersüsse Vocals sich in reinen, honigfarbenen Strömen ergiessen.

Bang!

Mit einem lässigen Fingerschnipp und einem flinken Fadermanöver schickt Dich der Meister, beschwingt und mit einem leisen Lächeln, auf den Pfad der Erleuchtung. Und für den Novizen ist der gepflastert mit hochvoltigen Electrosalven, fremdartigen Harmonien und einem ordentlichen Bang!, für den Eingeweihten aber ist er gebaut aus reiner Liebe und dem brennenden Schmerz des Verlustes sowie der Unterwerfung, der Wurzelfindung und der Kraft der Erfahrung sowie der Wissensschöpfung.

Du hörst Bangguru und all das steht direkt vor Dir, zum Greifen nah, ein Kaleidoskop der Gefühle und doch ist es eigentlich nur ein Bild, eine Wiedergabe, fast wie ein Traum, eine Utopie.

Wirklich oder nicht?
Naja … wie fühlt es sich denn an?

schoener text vom label, oder? :)

zum label: ideology
zum release: bangguru – bangtopia ep [id014] (einzeltrackdownload-insgesamt 7 titel/wahlweise .mp3 oder .ogg)

zum video: bangguru – andology anschauen / herunterladen (.mov/ca.20mb)
zum video: bangguru – loss love anschauen / herunterladen (.mov/ca.25mb)

big brother awards international

bba_international_award gestern wurden die internationalen big brother awards in montreal vergeben. die ngo privacy international verteilte die preise gestern im rahmen der “computers, freedom and privacy“-conference.

gewonnen haben:
-Most invasive company: Choicepoint
-Worst Public Official: Stewart Baker
-Most Heinous Government: The United Kingdom
-Most Appalling Project or Technology: The International Civil Aviation Organization
-Lifetime Menace Award: The ‘Common Good’
mehr informationen zu den nominierten und gewinnern kann man hier nachschlagen.

heise berichtete auch schon ueber die awards:

Als datenschutzfeindlichste Regierung wurde dieses Jahr die des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland ausgezeichnet. Keine Regierung, nicht einmal die der USA (die den zweiten Platz belegte), habe so unverfroren in die Bürgerrechte eingegriffen wie die britische. Mit einer bloßen Nominierung davongekommen sind dabei die Regierungen der Volksrepublik China und Tunesiens. Auch die Europäische Union war nominiert: Nach Ansicht der Jury stellte sich die EU zwar öffentlich immer als Verteidiger von Bürgerrechten dar, tatsächlich aber habe die EU im vergangenen Jahr einen weithin unbemerkten Schwenk in die falsche Richtung gemacht.
[alles lesen]