Daily Archives: 2007-04-23

tageslinks 23-04-2007

telepolis:
“Anonym per VPN im Ausland: Relakks”

golem:
“Londoner WLAN geht in Betrieb”

heise:
“Trojaner in gefälschter Avira-E-Mail”
“Erster deutscher “TV-2.0-Sender” geht an den Start”
“Bundesdatenschützer gegen Zugriff auf Meldedaten”

f!xmbr:
“Putin ist ein lupenreiner Demokrat”

pro linux:
“Linux-Verband kritisiert Vergabepraxis der Bundestagsverwaltung”

futurezone:
“Unfallgefahr durch MP3-Player”
“Microsoft liefert EU-Stellungnahme”

hinweis: freiheits bluemoon laeuft gleich

kurzer hinweis: gleich (in knapp 5min) auf fritz laeuft der freiheits bluemoon mit holgi (von 22h-01h). ist mir gerade erst aufgefallen, ansonsten haette ich das ganze schon frueher gepostet.

live-stream und empfangsfrequenzen gibt’s hier und hier.

update: 22:00h
kann das ganze vielleicht irgendwer gerade mitschneiden/aufzeichnen. waere echt super! hinweise und quellen zum mitschnitt dazu bitte in die kommentare oder per mail an mich. waere schoen wenn mir die sendung jemand schicken koennte. name, blog usw. werden dann natuerlich hier erwaehnt falls gewuenscht. danke!

fingerabdruecke in paessen

ja in den deutschen reispaessen sollen demnaechst auch noch fingerabdruecke aufgenommen werden. und auf sicherheitswahrnungen wie die folgenden wird anscheinend wieder einmal nicht gehoert. somit wird potentiellen terroristen/kriminellen mal wieder ein neues tor geoeffnet, denn die verwendete technik ist alles andere sicher

“[…] Auf Sicherheitsrisiken verwies auch Lukas Grunwald von der Firma DN Systems Enterprise Internet Solutions aus Hildesheim. Ihm zufolge ist die Anforderung im Regierungsentwurf, wonach die gespeicherten Daten gegen unbefugtes Auslesen, Verändern und Löschen zu sichern sind, angesichts der vorgegebenen Schutzbestimmungen nicht zu erfüllen. So bestehe etwa neben der vergleichsweise einfachen Auslesbarkeit der Passdaten im jetzigen Stadium die Möglichkeit, Schadsoftware in die Inspektionssysteme einzuschleusen. Zudem sei auch der erweitere Sicherheitsmechanismus zum Schutz der Fingerabdrücke durch die Extended Access Control (EAC) riskant aufgrund von Lücken bei der Zeitstempelung auf dem RFID-Chip, die Kontrolleure gleichsam größtenteils blind gegenüber der Zertifizierung mache. Darüber hinaus reiche die Verschlüsselung des Transportwegs der biometrischen Daten zum Passproduzenten in Form der Bundesdruckerei nicht aus. Das Sicherheitsniveau in den Bürgerbüros, wo Standard-PCs im Einsatz seien, müsste vielmehr insgesamt deutlich angehoben werden.

Neue Proteste kamen auch von Datenschützern. Sönke Hilbrans von der Deutschen Vereinigung für Datenschutz (DVD) zweifelte die Sinnhaftigkeit biometrischer Daten in Ausweisdokumenten insgesamt an, da die deutschen Pässe schon “Spitzenprodukte” seien. Ausgeschlossen bleiben müsse auf alle Fälle die Umwandlung der Pass- in Auskunftsregister. Schon heute sei die Abfrage von Lichtbildern in der polizeilichen Praxis eine Standardmaßnahme, bemängelte Hilbrans. Mit einer Implementierung eines automatischen Abrufsverfahren leiste das Gesetz dieser Zweckentfremdung aber weiter “erheblichen Vorschub”. Es handle sich bei einer solchen “Vorratsdatenspeicherung” um “einen von vielen kleinen Schritten in eine Gesellschaftsordnung, die alltägliche Spuren für die Strafverfolgung zugänglich macht”. […]”
[alles bei heise]

im weiteren verlauf des artikels, labert bka-chef ziercke (der das alles natuerlich durchdruecken will) wie gewohnt nur unfundierten mist und spricht sogar von einer hysterie die da entfacht wuerde, wenn auf solche sicherheitsprobleme verwiesen wird. wahre ironie wenn man bedenkt, dass ziercke immer wieder davon spricht, dass die buerger mit einer staendigen gefahr zu rechnen haetten, sei es durch vermeindliche terroristen, schwerstkriminellen o.ae. dass der mann einfach ueberhaupt keine ahnung hat von den sachen zu denen er sich auessert, ist schon laenger bekannt. seine berater teilen anscheinend das gleiche schicksal.
wenn der rotz so durchkommt, wuerde sich wieder ein puzzlestueck zum ueberwachungsstaat schliessen. aber hey, datenschutz und freiheit werden ohnehin seit monaten nur noch mit den fuessen getreten.
was kotzt mich zur zeit der deutsche staat an!

creative commons music 21 //grace valhalla – wire

so, der erste teil der “ccmw”. beginnen moechte ich heute mit grace valhalla die ich einst schon auf jamendo entdeckte. die junge dame hat nun wieder einmal ein sehr schoenes release hervorgebracht.
grace valhalla -wire
das neue album “wire” knuepft dort an wo die anderen beiden releases auf jamendo aufghoert haben – lovely electro. ein track wie “today” ist nicht unmittelbar vertreten, dennoch wollen sich nach mehrmaligen hoeren gewisse stuecke einfach nicht mehr aus dem kopf draengen. gewohnt instrumental werden die elektronischen klaenge praesentiert, die allesamt einen positiven eindruck hinterlassen.

uebersicht: grace valhalla auf jamendo
zum blog: grace valhalla (auf franzoesisch)
zum release: grace valhalla – ‘wire’

ankuendigung: creative commons music week(s)

hiermit moechte ich die cc-music-week(s) (abk.: “ccmw”) einlaeuten! d.h. dass ich zumindest eine woche lang (vielleicht auch ein wenig laenger), in diesem blog jeden tag ein release kurz vorstellen werde, welches unter einer creative commons lizenz erschienen ist. grund dafuer ist, dass ich in letzter zeit ziemlich viel an freier musik runtergeladen und angehoert habe und auch viele sachen darunter waren, die nicht unerwaehnt bleiben sollten.
ich hoffe es gefaellt euch. fuer lob, kritik, fragen und anregungen bin ich immer offen!

ps: allen denen “creative commons” nichts sagt: dies ist im grunde eine lizenz die es erlaubt musik (aber auch texte und anderes) kostenfrei herunterzuladen und weiterzuverbreiten (meist darauf beschraenkt dies nicht auf kommerzielle weise zu tun) und dies voellig legal. wer mehr informationen darueber haben will schaut am besten auf den creative commons seiten (.org; .de; .at) bzw. in der wikipedia nach.
welche cc-lizenz genau gerade auf das jeweilige werk verwendet wird, steht meist unter diesem bzw. irgendwo auf der seite wo das werk urspruenglich herkommt – nur so als hinweis)

im folgenden blogeintrag geht’s dann los!

update:
alle teile werden hier noch mal zentral verlinkt.
- teil 1 (grace valhalla – ‘wire’)
- teil 2 (various artists – ‘demo tracks’)
- teil 3 (phour trakk – ‘sleeping city’ ep)
- teil 4 (tom larson – ‘visions of dreiton’)
- teil 5 (sensual physics – ‘the thin girl’)
- teil 6 (carlo – ‘mi nuevo juguete roto’ ep)
- teil 7 (elliptic – ‘digital drive’)
- teil 8 (eloi brunelle – ‘montréal night grooves’ ep)
- teil 9 (broke gringos – ‘junk’ ep)
- teil 10 (paul keeley – ‘sussex blue’ ep)
- teil 11 (bangguru – ‘bangtopia’ ep)
- teil 12 (selffish – ‘enas’ (inkl. remixes))
- teil 13 (synapse)
- teil 14 (elliptic – ‘fractional’ ep)
- teil 15 (das kraftfuttermischwerk – ‘netaudio-mixtape’ 1 + 2) (letzter teil)