Monthly Archives: February 2007

tageslinks 18-02-2007

heise:
“Was war. Was wird.”
“Bank-Websites weiterhin anfällig für Cross Site Scripting”
“DRM-freie Musik und GPS treiben Handy-Markt”
“Kuba setzt auf Linux”

f!xmbr:
“Wie die MPAA mit dem geistigen Eigentum anderer umgeht”

futurezone:
“Auf dem Weg zum bionischen Menschen”

rss-feeds fuer ueberall

“mir fällt es zunehmend schwer, dinge im auge zu behalten die ich nicht per rss abonieren kann. trackback läuft samstags um 18, 19 uhr? ich kann es mir nicht merken, ohne den podcast würde ich keine einzige sendung hören können. […]
ich merke ausserdem wie andere muster meiner wahrnehmung sich verändern. wenn ich fernsehen gucke vermisse ich die pausen-taste (jaja, dort wo ich meistens gucke gibts noch keinen festplattenrekorder), beim zeitungslesen such ich manchmal buttons zum blättern oder versuche mit zwei fingern zu scrollen oder rechts oben auf der zeitungsseite nach der uhrzeit oder dem datum zu schaun.
[alles lesen]”

mir geht es da aehnlich. zum beispiel wenn ich mal wieder lust habe (ganz oldschool-maessig) eine cd bzw. (vinyl)platte anzuhoeren. im ersten moment, will ich immer den gewuenschten plattennamen in einem suchfenster eingeben und dann auf “play” druecken. bis ich dann enttaeuscht feststelle, dass ich mich selber durch den berg an tontraeger wuehlen muss, um die gesuchte platte zu finden.
auch schoen wenn man einen zeitungsartikel in einer papierzeitung nochmal raussuchen moechte und sich jedesmal aergert, dass es keinen “suchen”-button gibt.
technik macht bequem und abhaengig!

"der staat zieht seine buerger aus"

in der online-ausgabe der “sz” gibt es einen kleinen artikel zum thema online-durchsuchungen:

“[…] Die Begründungen klingen exakt so wie einstmals bei der Einführung des Lauschangriffs: Es dürfe keine rechtsfreien Räume und keine Sicherheitsdefizite geben.

Heute heißt die Bedrohung “internationaler Terrorismus”; damals hieß sie “organisierte Kriminalität”. Die maßgeblichen politischen Kräfte im Land hatten damals so getan, als hingen Sein und Nichtsein des Staates vom Lauschangriff ab; er wurde zum Wundermittel der Kriminalitätsbekämpfung stilisiert.

Wer ihm nicht zustimmte, galt als nützlicher Idiot des Verbrechers. Also wurde der große Lauschangriff gegen den Widerstand aller vertraulich arbeiten Berufsgruppen (von den Ärzten bis zu den Pfarrern) im Jahr 1998 Gesetz.

Fünf Jahre später fand vor dem Bundesverfassungsgericht die mündliche Verhandlung über diesen Lauschangriff statt – und dabei stellten sich die Ankündigungen über seine angeblich ungeheuere Bedeutung als Übertreibung heraus.

So kleinlaut und unsicher wie damals vor dem höchsten Gericht hat man Regierungsvertreter und Kriminalisten selten erlebt. […]”
[alles lesen]

ich muss immer wieder feststellen, dass sich die geschichte staendig wiederholt. nur gibt es anscheinend eine menge leute die entweder a) zu doof sind das zu merken, b) sowas nicht mitkriegen wollen oder c) ihre eigenen interessen ohne ruecksicht auf verluste durchsetzen wollen. meistens, wie auch in diesem beispiel, scheint letzteres zuzutreffen. das ist auch ein problem, mit dem unsere quasi-demokratie zu kaempfen hat. in den hohen politischen aemter sitzen naemlich nur wirtschaftsvertreter, anstatt volksvertreter.

[auf den artikel gestossen, durch netzpolitik.org]

tageslinks 17-02-2007

futurezone:
“Wikipedia soll werbefrei bleiben”
“Zweifelhafte Telefonmitschnitte”

telepolis:
“Gesellschaft auf Schlafentzug”

f!xmbr:
“Noch ein offener Brief”

heise:
“Studie: Handys sind vielen Nutzern zu kompliziert”
“Elektronisches Kindermädchen mit GPRS”
“In Turkmenistan wurden erstmals zwei Internet-Cafes eröffnet”
“DVD-Nachfolger in der Bredouille”
“Auch Generalbundesanwältin für Regelung zu Online-Durchsuchungen”

terroristen

“Ihr seid alle Terroristen – das ist die eindeutige Botschaft, die seit Jahren von den Politikern an uns Bürger gesendet wird. Manchmal denke ich: Wann ist es soweit, dass diese Worte wahr werden?” [get privacy]

trackback sendung nummer 16

heute abend laueft wieder trackback – die show mit spreeblick von 18-20h auf radio fritz.

die heutige sendung wird holgi moderieren, da johnny wegen krankheit ausfaellt.
u.a. soll mit don alphonso (hier, hier und hier) telefoniert werden, der an einer konferenz in israel, zum thema “boundaries of free speech” teilnahm (hier).

die empfangsmoeglichkeiten erfaehrt man auf der fritz-homepage.
wer keine zeit hat/ausserhalb des sendegebietes wohnt kann sich den podcast-feed abonnieren und die sendung zu einem spaeteren zeitpunkt hoeren (anmerkung: die gema-pflichtige musik wird beim podcast rausgeschnitten!).

alle weiteren infos finden sich auf den oben genannten seiten.

tageslinks 16-02-2007

futurezone:
“Angriff auf freie Meinungsäußerung”
“Hitachi entwickelt “RFID-Pulver””

spreeblick:
“Interview mit einem Webcam-Girl”

netzpolitik.org:
“Online-Durchsuchung bei Urheberrechtsverletzungen?”
“Berichte aus dem Bundesrat”

golem:
“Hören über den Knochen: Sound Leaf empfängt jetzt Bluetooth”
“DRM-Entwickler reichen Steve Jobs die Hand”

heise:
“Virtuelle Nachbarschaftshilfe durch “Social Networking”-Websites bei Katastrophen”
“BKA-Chef legt nach: Polizei braucht Online-Durchsuchungen dringend”
“Gesetzentwurf zu Wahlmaschinen in den USA umstritten”
“Microsoft erhält Datenschutz-Gütesiegel für Update-Services”
“Bundesrat fordert zentralen Abgleich biometrischer Passdaten”
“Atlas gibt Aufschluss über Patentaktivitäten in Deutschland”